Logitech Rally: Professionelle Videokonferenzen für alle
Neu im SortimentComputing

Logitech Rally: Professionelle Videokonferenzen für alle

Sebastian Karlen
Sebastian Karlen
Zürich, am 20.08.2018

Ihr verliert an Videokonferenzen die Hälfte eurer Zeit mit dem einrichten eures Systems? Dann hat Logitech die Lösung parat: Der Hersteller verspricht eine bessere Bild- und Tonqualität sowie ein Einrichten über Plug&Play mit der Kamera «Rally»

Egal ob Konferenz-, Schulungs-, Sitzungs- oder Hörsaal, die Rally lässt sich gemäss Logitech polyvalent einsetzen. Das 90°-Sichtfeld fängt den Meeting-Bereich zudem verzerrungsfrei ein.

Der richtige Ausschnitt...

Die Konferenzkamera richtet das Objektiv automatisch so aus, dass alle Meeting-Teilnehmer abgebildet werden.

...im passenden Licht.

Egal ob praller Sonnenschein oder schummriges Licht. Die WDR- (Wide Dynamic Range) Technologie soll laut Logitech immer für eine optimale Lichtbalance sorgen, Gesichter hervorheben und natürlich aussehende Hauttöne darstellen können.

Autofokus, Fernbedienung und Montage

Der Autofokus sorgt dafür, dass wenigstens auf dem Bild alle Teilnehmer voll fokussiert sind. Logitech hat die Fernbedienung so entwickelt, dass die Kamera von überall gesteuert werden kann, ohne die Fernbedienung direkt auf die Kamera richten zu müssen. Mithilfe der mitgelieferten Montagematerialien kannst du die Kamera entweder auf einer Tischplatte aufstellen oder an einer Wand anbringen.

Funktioniert die Kamera auch mit Software X?

Die Rally ist gemäss Logitech mit praktisch jeder Softwareanwendung kompatibel.

Rally im Bewegtbild

Hast du als Geschäftskunde aktuell ein grösseres oder kleineres Projekt oder eine Frage?

Dann melde dich bei unserem B2B-Team: E-Mail. Wir bieten dir gerne eine persönliche Lösung oder eine Offerte.

Weitere Konferenzlösungen von Logitech

Group inkl. Expansion Mics
Konferenzgerät
Logitech Group inkl. Expansion Mics
23

13 Personen gefällt dieser Artikel


Sebastian Karlen
Sebastian Karlen

Senior Portfolio Development Manager, Zürich

Abseits der IT hebe ich leidenschaftlich schwere Sachen und versuche mich sporadisch in der Fotografie. Jahrelang bespielte ich bandseitig eine 5–saitige Tieftonmaschine. Als Nebenwirkung verliere ich mich in den 20-minütigen Songs aus einem der zahlreichen Metal-Genres. In den Wintermonaten entdeckt man mich auch mal kopfüber im Tiefschnee (also beim Snowboarden) im schönsten Kanton der Schweiz – dem Wallis.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren