20 Millionen Preisgeld für ein Game-Turnier? Mamiiiii, ich will Pro-Gamer werden!
Hintergrund

20 Millionen Preisgeld für ein Game-Turnier? Mamiiiii, ich will Pro-Gamer werden!

Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Zürich, am 09.08.2016
Das International 2016 ist das vielleicht wichtigste Game-Turnier der Welt. Wir sagen euch, warum man mit «Dota 2» so viel Kohle gewinnen kann, warum es den innovativsten Zuschauermodus überhaupt hat und wie eure Chancen als Schweizer stehen, selber einmal teilzunehmen.

Vergesst die olympischen Spiele. Die echte Action spielt diese Woche in Seattle. Da findet nämlich zum sechsten Mal das wahrscheinlich wichtigste Game-Turnier der Welt statt. Am International 2016 treten die besten «Dota 2»-Teams aus allen Nationen gegeneinander an. Der Pot beläuft sich auf über 20 Millionen US-Dollar. Die mit Abstand grösste Gewinnsumme, die es je in einem eSport-Turnier zu gewinnen gab. Dem Sieger-Team winken aktuell über 8 Millionen Dollar – die Summe kann sogar noch steigen. Warum das so ist und was es sonst alles rund um das International 2016 zu wissen gibt, erfahrt ihr jetzt.

Was ist «Dota 2»?

«Dota 2» ist ein sogenanntes MOBA (Multiplayer Online Battle Arena) bei dem sich zwei Teams aus je fünf Helden auf einer symmetrischen Karte bekämpfen. Zur Seite steht beiden ein konstanter Fluss aus computergesteuerten Kriegern (Creeps), die sich gleichmässig auf drei Wege (Lanes) verteilen. Ziel ist es, das gegnerische Hauptquartier (Ancient) zu zerstören. Für das Töten der Creeps und viel wichtiger der gegnerischen Spieler gibt es Erfahrungspunkte, die neue Fähigkeiten freischalten. Da über 100 unterschiedliche Helden zur Auswahl stehen, die sich deutlich in ihrer Spielweise unterscheiden, ist in «Dota 2» viel Taktik und Strategie notwendig.

Das Spiel begann ursprünglich als gratis Fan-Erweiterung für Blizzards-Strategiehit «Warcraft III». Die Abkürzung steht für Defence of the Ancients. 2013 veröffentlichte Valve mit «Dota 2» den offiziellen Standalone-Nachfolger, der laufend weiterentwickelt wird.

Was ist das International?

Obwohl es mehrere internationale «Dota 2»-Turniere gibt, gilt das International als das wichtigste. Es wird von Valve selbst veranstaltet und fand 2011 in Köln an der Gamescom zum ersten Mal statt. Seit ein paar Jahren ist die KeyArena in Seattle im US-Bundesstaat Washington der Austragungsort.

Wer macht mit?

18 Teams aus der ganzen Welt kämpfen um den Sieg. Anders als bei traditionellen Sportwettkämpfen müssen die Teams aber nicht zwingend die gleiche Nationalität besitzen, sie treten aber meist unter einer bestimmten Länder-Flagge an. So nehmen dieses Jahr unter anderem vier chinesische Teams, ein schwedisches, ein ukrainisches und ein europäisches teil. Auch unterscheidet sich der Qualifikationsprozess von dem einer Fussball-WM. Valve lädt direkt sechs Teams ein. Acht weitere müssen sich an Regionalturnieren (je zwei aus China, Europa, Amerika, und Südostasien) qualifizieren. Die vier Zweitplatzierten aus diesen Turnieren haben die Chance auf zwei Wildcards, mit denen sie ebenfalls am International teilnehmen dürfen.

Warum gibt's so viel Geld?

Obwohl «League of Legends» eine grössere Spielergemeinde besitzt, führt das International die Preisgeld-Tabelle an. Und das obwohl Valve selbst nur 1.6 Millionen Dollar beisteuert. Der Mammutanteil stammt von den Spielern selbst. Monate vor dem Turnier veröffentlicht Valve jeweils das Compendium. Ein digitales Buch mit exklusiven Quests, Items, Herausforderungen, die man für echtes Geld kaufen kann. 25 Prozent des Gewinns fliesst in den Topf für das International, den Rest benutzt Valve, um den eigenen Geldspeicher zu füllen.

Wer sind die Stars?

Team OG gehört zu den Favoriten.

Die Sieger des letztjährigen Turniers Evil Geniuses gehört erneut zu den Favoriten und tritt mit einer Ausnahme (Aui_2000) mit der gleichen Aufstellung an. Es wäre das erste Mal, dass ein Team zwei Turniersiege einheimst. Ein nicht mehr so geheimer Geheimtipp ist OG. Das Team ist erst ein Jahr alt und hat schon diverse Turniere gewonnen. Der international aufgestellten Truppe werden gute Chancen zugeschrieben.

Wer schaut zu?

Über 17'000 Fans werden das Spektakel live in der Arena mitverfolgen. Weltweit schauten im letzten Jahr zu Spitzenzeiten über 4.5 Millionen Menschen gleichzeitig zu.

Wie und wo kann ich es mitschauen?

Valve ist seit langem bemüht, «Dota 2» so massentauglich wie möglich zu machen und das mit einigem Erfolg. Das International kann auf Steam, YouTube, Twitch und sogar auf dem amerikanischen TV-Sender ESPN geschaut werden. Die vielleicht beeindruckendste Art, dem Turnier zu folgen, ist mit einer Virtual-Reality-Brille. Damit kann man direkt in das Spielgeschehen eintauchen, Perspektiven wechseln und mit anderen Zuschauern chatten. Das Turnier dauert vom 8. bis 13. August.

Zuschauen ist schon bei der Olympiade langweilig, wie kann ich selber mitmachen?

Wie in den meisten Sportarten muss man einfach brutal gut sein. Dann kann man hoffen, von einem Team entdeckt und aufgenommen zu werden. In der Schweiz ist mYinsanity die grösste und erfolgreichste eSport-Organisation mit Teams in «Starcraft 2», «Heroes of the Storm» und natürlich auch «Dota 2». In den Spitzenteams sind jedoch nur wenige Schweizer vertreten und für das International hat es leider nicht gereicht.

Bildquelle: Alle Bilder stammen von Valve

21 Personen gefällt dieser Artikel


Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Senior Editor, Zürich
Als Game- und Gadget-Verrückter fühl ich mich bei digitec und Galaxus wie im Schlaraffenland – nur leider ist nichts umsonst. Wenn ich nicht gerade à la Tim Taylor an meinem PC rumschraube, oder in meinem Podcast über Games quatsche, schwinge ich mich gerne auf meinen vollgefederten Drahtesel und such mir ein paar schöne Trails. Mein kulturelles Bedürfnis stille ich mit Gerstensaft und tiefsinnigen Unterhaltungen beim Besuch der meist frustrierenden Spiele des FC Winterthur.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren