80 % Umsatz mit 4 % des Sortiments: So wichtig sind die Topseller für uns
Hinter den Kulissen

80 % Umsatz mit 4 % des Sortiments: So wichtig sind die Topseller für uns

Alex Hämmerli
Alex Hämmerli
Zürich, am 27.01.2022

Von den knapp 3,5 Millionen Produkten im Sortiment von Digitec Galaxus wurden in den letzten drei Monaten etwa 600'000 mindestens einmal verkauft. 80 Prozent des Umsatzes macht der Onlinehändler mit gerade mal 4 Prozent des Sortiments – den sogenannten Topsellern. Die wenig begehrten Produkte sind aber fast ebenso wichtig für den Erfolg.

Wir Menschen sind Einzelgänger und Herdentiere zugleich: Während in unseren Breitengraden viele ungeduldig aufs nächste iPhone warten, fischen nur wenige hobbymässig nach Welsen. Dennoch gibt es bei Digitec Galaxus sowohl Mainstream-Handys als auch Spezialausrüstung für Angel-Geeks – getreu dem Slogan «Fast alles für fast jede*n».

Wie wichtig Topseller wie iPhones, Pampers-Windeln oder Tintenpatronen für Digitec Galaxus sind, zeigt nun eine Auswertung sämtlicher Verkäufe im letzten Quartal 2021: Demnach hat der Onlinehändler in diesem Zeitraum mit gerade mal 4,4 Prozent seines kaufbaren Sortiments 80 Prozent seines Umsatzes gemacht.

Konkret hatte die Kundschaft des Online-Warenhauses Galaxus und des Elektronik-Spezialisten digitec in der Schweiz und in Liechtenstein eine Auswahl von 3,4 Millionen Produkten. Davon schauten sie sich aber nur die Hälfte oder knapp 1,8 Millionen Produkte überhaupt an – und am Ende verkaufte sich nur jedes sechste verfügbare Produkt mindestens einmal. Noch klarer ist das Bild in Deutschland: Dort sind knapp zwei Prozent des Sortiments für 80 Prozent des Umsatzes verantwortlich.

Huhn oder Ei? Beides!

Die Topseller decken sich in hohem Mass mit denjenigen Produkten, die Digitec Galaxus selbst an Lager hat: In der Schweiz, namentlich an den Standorten Wohlen, Dintikon, Nebikon und Roggwil, hatte der Onlinehändler im vergangenen Quartal durchschnittlich 180'000 unterschiedliche Produkte gelagert – die Regale und Palettenplätze waren fürs Weihnachtsgeschäft fast restlos besetzt. Aktuell sind es rund 170'000 Produkte. Im deutschen Krefeld lagerten im Dezember 2021 rund 35’000 verschiedene Produkte.

Verkaufen sich die Produkte, die Digitec Galaxus selbst an Lager hat, also nur so gut, weil sie nach der Bestellung schneller im Briefkasten oder vor der Haustüre sind als andere Produkte im Sortiment? «Ja und nein», sagt Osman Erdogan, der sich als Head of Platform Business Management mit dem Thema bestens auskennt: «Wir nehmen diejenigen Produkte selbst an Lager, von denen unsere Erfahrung und unsere Algorithmen zeigen, dass sie sich gut verkaufen werden – und wegen der kurzen Lieferfrist sind sie umso beliebter.»

9 von 10 Produkten lagern woanders

Was der Onlinehändler an Lager nimmt, unterliegt auch saisonalen Einflüssen. Man denke etwa an Outdoor-Pools: Diese sind im Januar ähnlich unbeliebt wie Eispickel im Hochsommer. Dennoch kann die Kundschaft beides zu jeder Saison kaufen – und das verdankt Digitec Galaxus hauptsächlich seinem Netzwerk an angebundenen Herstellern sowie den teils stark spezialisierten Zwischen- und Marktplatz-Händlern (letzteres bald auch in Deutschland und Österreich). Diese waren im vergangenen Quartal für mehr als 90 Prozent des gesamten Sortiments verantwortlich. Wobei viele Produkte davon zumindest via digitec oder Galaxus kein einziges Mal angeschaut oder gekauft wurden.

Dennoch sind diese wenig gefragten Produkte wichtig für den Erfolg von Digitec Galaxus, denn im Beispiel der Angel-Enthusiastin findet diese beim alljährlichen Grosseinkauf neuer Ruten, Leinen oder Haken auch gleich einen Campingstuhl und ein Lego-Set zum Geburtstag des Neffen. Im Fachjargon spricht man von einem One-Stop-Shop, also einem Geschäft für jegliche Bedürfnisse. «Die Breite und Tiefe unseres Sortiments ist eines der wichtigsten Argumente für den Einkauf bei uns», sagt Osman. «Breit» ist ein Sortiment dann, wenn es insgesamt viele Produkte umfasst, «tief» ist es dann, wenn auch spezielle Produktgruppen umfangreich sind.

Wenig beachtetes Fashion-Sortiment

Extrem ist bei Digitec Galaxus das Verhältnis zwischen den kaufbaren und den tatsächlich verkauften Produkten bei den Kleidern und Schuhen: Ende 2021 kaufte die Schweizer Kundschaft gerade mal jeden zehnten verfügbaren Pulli oder Winterstiefel mindestens einmal. Beim oben genannten Angel-Zubehör lag die Verkaufsquote sogar bei lediglich neun Prozent. Überdurchschnittlich viele dieser Artikel lagern bei Marktplatz-Händlern.

Ganz anders sieht es bei den Spielsachen und beim Baby-Bedarf aus, sowie bei der Unterhaltungselektronik: Hier hat die Kundschaft 42 bzw. 37 Prozent der verfügbaren Produkte in den letzten drei Monaten auch wirklich gekauft. Entsprechend viele dieser Produkte lagern direkt bei Digitec Galaxus.

Besonders ausserhalb des Heimmarkts wird Digitec Galaxus das Sortiment in den kommenden Monaten und Jahren stark ausbauen. Aber auch in der Schweiz kann ein Onlinehändler sich nicht einfach mit dem bestehenden Sortiment zufriedengeben, denn zurzeit fallen jeden Monat um die 150'000 Produkte weg, weil diese nicht mehr hergestellt werden. Im Fachjargon spricht man von «End of Life», abgekürzt «EOL». Und kämen nicht laufend die neusten Handys, die freshsten Sneaker oder das trendigste Kartenspiel dazu, wäre das Sortiment im Nu veraltet.

Was shoppst du bei Digitec Galaxus? Was ist dein Hobby, für das du hier deine Produkte findest? Wo gibt es deiner Meinung nach Lücken im Sortiment? Lass es uns in der Kommentarspalte wissen!

Grafiken: Made with Flourish.

191 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar
Alex Hämmerli
Senior Public Relations Manager
alex.haemmerli@digitecgalaxus.ch

Ich bin bei Galaxus und digitec zuständig für den Austausch mit Journalistinnen und Bloggern. Gute Geschichten sind meine Leidenschaft, deshalb bin ich immer auf dem neusten Stand.


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader