Apple One: Für wen sich das Service-Bündel lohnen könnte
News & TrendsComputingMobile

Apple One: Für wen sich das Service-Bündel lohnen könnte

Martin Jungfer
Martin Jungfer
Zürich, am 16.09.2020
Apple fasst seine Service-Angebote als Apple One zusammen. In der Schweiz kannst du nun Cloud-Speicher, AppleTV+, Arcade und Apple Music zum monatlichen Pauschalpreis kaufen. Solltest du deshalb zum Apple-Jünger werden?

Bei der Keynote waren die einen enttäuscht, dass das neue iPhone noch nicht vorgestellt wurde. Die anderen freuten sich über buntere iPads oder die neue Watch, die den Sauerstoff im Blut misst. Dass Apple all seine Services dagegen neu gebündelt anbietet, war nur eine Randnotiz in der bisherigen Berichterstattung. Zurecht? Schauen wir uns an, was Apple One enthält. Zum Preis von 18,50 Franken pro Monat bekommst du Apple Music, Apple TV+, Apple Arcade und 50 GB iCloud-Speicher. Wie Apple auf der Seite mit dem Angebot freundlicherweise bereits ausgerechnet hat, kannst du also 7 Franken pro Monat sparen - allerdings eben nur dann, wenn du alle Services einzeln kaufen würdest.

Apple One rechnet sich mit Arcade oder mit TV+

Aber wer macht das? Okay, den iCloud-Speicherplan brauchst du irgendwann, wenn du viel mit dem iPhone fotografierst. Dann bezahlst du einen Franken für 50 GB oder drei Franken für 200 GB. Und vielleicht hast du ein kostenpflichtiges Abo von Apple Music. für 12,90 Franken. Oder Du bist bei Spotify zum gleichen Preis. Apple TV+ nutzt du, wenn überhaupt, derzeit kostenlos, weil es dir für den Kauf eines Geräts in den vergangenen Monaten geschenkt wurde von Apple; sonst kostet es sechs Franken pro Monat. Genauso viel wie für das Gaming-Angebot Arcade fällig werden.

*Apple Arcade**: Da werd sogar ich als Android-User neidisch
placeholder

placeholder

Die Rechnung ist also recht einfach gemacht: Bist du bisheriger Apple-Music-Abonnement, hast einen Speicherplan und überlegst, Dir noch Apple-TV+ oder Arcade (oder sogar beides) zu gönnen, ist Apple One ein guter Deal für dich. Bist du dagegen mit Spotify glücklich und hast bei Apple nur ein kleines Cloudspeicher-Abo, gibt es eigentlich keinen finanziellen Grund zum Wechseln ins Apple-One-Reich. Mal ganz abgesehen davon, dass du bei einem Wechsel von Spotify zu Apple Music erst noch deine Playlists zügeln musst. Wie das geht, ist hier übrigens beschrieben.

Apple One als Angebot für die Familie

Wenn du überlegst, Apple One für deine Familie zu nutzen, wird es interessanter. Für bis zu fünf Personen, kostet das Ganze dann 25,50 Franken pro Monat. Die Ersparnis gegenüber dem Kauf der Services einzeln beträgt dann schon neun Franken. Und für Familien sind gemeinsame Cloudspeicher und natürlich das Arcade-Angebot deutlich attraktiver als für den einzelnen Nutzer.

Mein Fazit: Mit seinem One-Angebot wird Apple sicher einige Personen noch enger an sich binden. Im Paket sind auch schwächere Services - Music im Vergleich zu Spotify oder eben Arcade im Vergleich mit anderen Gaming-Abos - preislich attraktiv. Und 25,50 Franken pro Monat für ein quasi Rundum-sorglos-Paket dürfte für viele Familien attraktiv genug sein. Mit den bisher nur in den USA verfügbaren Service Apple News und Fitness+ wäre das Paket noch einmal interessanter.

15 Personen gefällt dieser Artikel


Martin Jungfer
Martin Jungfer
Head of Content, Zürich
Meine Laufbahn als Journalist begann bei den Kleintierzüchtern und im gedruckten Zeitalter. Nach ein paar Jahren an der Front rief die Zentrale. Bei Regionalzeitungen und bei der NZZ war ich für diverse Digitalisierungsprojekte zuständig und etablierte Audience Management. Seit 2020 bei Digitec Galaxus. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, schreibe ich auch. Weil ich in vielen Dingen über Halbdreiviertelwissen verfüge, ist das Spektrum an Themen ziemlich breit.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren