Bullshit-Alarm beim Solar-Kopfhörer (aber trotzdem schöne Idee!)

Bullshit-Alarm beim Solar-Kopfhörer (aber trotzdem schöne Idee!)

Aurel Stevens
Aurel Stevens
Zürich, am 19.12.2019

Eigentlich hacke ich nicht gerne auf Dingen herum. Aber dann kommt dieser Solar-Kopfhörer, bei dem die Marketing-Abteilung von JBL einen Blödsinn nach dem anderen verzapft.

«Self Charging. Endless Playtime.» Der JBL Reflect Eternal ist ein interessantes Produkt, denn der drahtlose Over-Eear-Kopfhörer hat im Kopfbügel eine Solarzelle verbaut, die ewigen – eben: eternal – Betrieb ganz ohne Steckdose erlaubt. Den Bluetooth-Kopfhörer kannst du noch nicht kaufen. Die Entwicklung wird auf Indiegogo mit Crowd Funding finanziert. Laut der Projektseite befindet man sich im Prototyp-Stadium.

Was du wissen musst: JBL gehört seit 1969 zu Harman. Und Harman gehört seit 2016 zu Samsung. Heisst, JBL ist nicht wirklich auf Crowdfunding angewiesen. JBL nutzt Indiegogo als Marketing-Instrument und setzt auf die Unterstützer als Produktbotschafter.

Irre Rechenspiele von JBL

Die Solarzelle funktioniert gemäss Beschrieb sogar mit Kunstlicht. Möglich sein soll das durch die «Powerfoyle»-Technologie der schwedischen Firma Exeger. Mit nur 1.5 Stunden an der Sonne soll man 68 Stunden Betriebszeit gewinnen, heisst es. Im Kleingedruckten steht, dass für die Anwendungsbeispiele mit 50 000 Lux gerechnet wird. Das sind die Lichtbedingungen eines leicht bewölkten Sommertages. Bei Kunstlicht im Büro – ca. 500 Lux – dürfte von der Ladeleistung nicht mehr viel übrigbleiben.

Die Rechenbeispiele von JBL hinterlassen bei mir ungute Gefühle: die Kapazität des 700-mAh-Akkus soll für 24 Stunden Betrieb reichen. Warum also rechnet man mir vor, dass 1.5 Stunden Sonne für 68 Stunden Laufzeit reichen? Ich kann den Akku ja nicht auf Vorrat überladen.

Bullshit.

Irre Wunder-Solarzelle mit unerhörter Effizienz

Als nächstes überprüfe ich mit simpler Mathematik die Leistungsdaten der verwendeten «Powerfoyle»-Solarzelle von Egexer.

  • Die Sonneneinstrahlung beträgt in unseren Breitengraden pro Quadrartmeter etwa 1000 Watt.
  • Gute Zellen bieten eine Effizienz von 20%.
  • Die theoretisch sammelbare Energie pro m² beträgt also 200 W.
  • Die tatsächlich sammelbare Energie pro m² liegt bei etwa 100 W, da die Sonne nicht immer perfekt im rechten Winkel auf die Zelle treffen und Wandlungverluste auftreten.

  • Das Solarpanel im JBL-Kopfhörer ist grosszügig gerechnet 20 cm lang und 3 cm breit, also 0.006 m².
  • Damit liefert das Panel 0.6 W, wenn es handelsübliche Effizienzwerte besitzt.
  • Der Akku bietet 700 mAh Kapazität bei 3.7 V, speichert also 2.59 Wh.
  • Da 700 mAh 24 Stunden Laufzeit entsprechen und 1.5 Stunden an der Sonne dem Kopfhörer laut JBL eine Betriebszeit von 68 Stunden ermöglichen, liefert das Solarband in neunzig Minuten 1983 mAh oder umgerechnet 1322 mAh pro Stunde. Das sind dann bei 3.7 Volt 4.89 Wh Energie.

Zur Erinnerung: Die von unserem Zentralgestirn auf die Erde treffende Energie (1000 Watt pro m²) beträgt bei 0.20 m × 0.03 m rein rechnerisch 6 W an einem Sonnentag.

Somit ist es nicht möglich, dass der Akku in eineinhalb Stunden fast drei Mal geladen wird. Ausser, Exeger hat eine Solarzelle entwickelt, die einen erstaunlichen Effizienzgrad von 76.5% hat. Ich gratuliere schon jetzt recht herzlich zum Nobelpreis.

Schon wieder Bullshit.

JBL so:

Ich:

Trotzdem ein interessantes Produkt

Auch wenn die beworbenen Leistungsdaten reine Fantasiewerte sind: Es ist ein interessantes Konzept. Selbst wenn das Panel nur dafür sorgt, dass der Musikgenuss etwas verlängert werden kann, ist das ja eine gute Idee.

Die sonstigen Daten des JBL Reflect Eternal:

  • Der Kopfhörer wird in Grün und Rot erhältlich sein.
  • Er bietet zwar kein Noise Cancelling, aber eine «Ambient Aware & Talk Through»-Funktionalität analog dem «Transparency Mode» der Airpods Pro
  • Schnelllade-Funktion, mit der nach 15 Minuten 2 Stunden Betrieb möglich sind, voll geladen ist der Akku in zwei Stunden.
  • Der Reflect Eternal unterstützt Bluetooth 5.0. Die unterstützten Codecs gibt JBL noch nicht an.
  • Ist geschützt nach IPX4 («Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen»).
  • Der Kopfhörer kostet bei Indiegogo im günstigsten noch verfügbaren Paket 99 US-Dollar.

Ich behaupte mal, dass der Reflect Eternal bei uns im Shop landen wird, wenn das Ding anständig funktioniert. Wenn du zu den ersten mit dem JBL Reflect Eternal gehören willst, kannst du das Projekt bis am 14. Januar 2020 auf Indiegogo unterstützen. Das Produkt soll dann im Oktober 2020 ausgeliefert werden. Ich persönlich würde angesichts der fantasievollen Vermarktung die Hände davon lassen, bis solide Reviews draussen sind.

49 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar
Aurel Stevens

Ich bändige das Editorial Team. Hauptberuflicher Schreiberling, nebenberuflicher Papa. Mich interessieren Technik, Computer und HiFi. Ich fahre bei jedem Wetter Velo und bin meistens gut gelaunt.


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader