Das sind die Nominierten für das «Spiel des Jahres 2022»
News & TrendsSpielzeug

Das sind die Nominierten für das «Spiel des Jahres 2022»

Ramon Schneider
Ramon Schneider
Zürich, am 23.05.2022

Das «Spiel des Jahres» ist die Oscar-Verleihung für Brettspiele und weltweit die bedeutendste Auszeichnung für analoge Spiele. Das sind die Nominierten für dieses Jahr.

Seit 43 Jahren prämiert der Verein «Spiel des Jahres e. V.» die besten Brettspielneuheiten. Der Award besteht aus drei Kategorien: Spiel des Jahres, Kennerspiel des Jahres und Kinderspiel des Jahres. Letztes Jahr gewannen Micro Macro, Paleo und Dragomino die begehrten Titel. Nominiert werden in allen drei Kategorien je drei Spieleneuheiten, die nicht älter als 12 Monate sein dürfen. Die Fachjury besteht aus 10 Personen, welche als Spielekritiker:innen für deutsche Medien tätig sind. Zwei davon sind im Titelbild ersichtlich: Christoph Schlewinski, Koordinator der Kinderspiel-Jury und Harald Schrapers, Vorsitzender des Vereins «Spiel des Jahres».

Spiel des Jahres

Cascadia

Das sagt die Jury: «Cascadia ist ein wahres Wohlfühlspiel. Die Spielzüge sind immer belohnend, selbst wenn die angebotene Auswahl nicht immer passend liegt. Besonders gelungen ist die zweigeteilte Puzzleaufgabe, für die eine gute Balance zwischen den passenden Landschaften mit den richtigen Tiersymbolen gefunden werden muss. Für die hohe Wiederspielbarkeit sorgen die modularen Regelkarten, die die Spielenden jede Runde vor neue Herausforderungen stellen sowie eine optionale Kampagne.»

  • 1 bis 4 Spieler
  • ab 10 Jahren
  • 30 bis 60 Minuten

Scout

Das sagt die Jury: «Die Emotionen schlagen Salto, wenn es einem gelingt, die Kartenhand geschickt vorzubereiten und im richtigen Moment die perfekte Show abzuliefern. Die kurze Spieldauer sorgt dafür, dass Scout auch trotz des vorhandenen Glücksfaktors nie frustriert. Das in seiner Einfachheit unscheinbar wirkende Spielprinzip entfaltet schnell einen Sog, der die Gruppe nach dem letzten Akt nach weiteren Zugaben rufen lässt.»

  • 3 bis 5 Spieler
  • ab 9 Jahren
  • 15 bis 30 Minuten

Aktuell haben wir «Scout» noch nicht im Sortiment. Wir arbeiten daran, dass wir es so bald wie möglich anbieten können.

Top Ten

Das sagt die Jury: «Top Ten ist garantierter Spielspass. Die redaktionell toll ausgewählten Szenarien kitzeln ungeahnt kreative Antworten und Ideen aus allen Teilnehmenden mit einer grossen Bandbreite an Emotionen. Das Einsortieren der Antworten, selbst bei sehr knappen Zahlenabständen, erzeugt ein fantastisches Gruppengefühl mit vielen erinnerungswürdigen Momenten, über die man noch lange lacht.»

  • 4 bis 9 Spieler
  • ab 12 Jahren
  • ca. 30 Minuten

Kennerspiel des Jahres

Cryptid

Das sagt die Jury: «Die hohe Kunst in Cryptid ist es, den Mitspielenden wichtige Informationen über den Lebensraum des mystischen Wesens zu entlocken, ohne dabei das eigene Wissen preiszugeben. Es ist ungemein befriedigend, aus dem Meer an Hinweisen nach und nach den einzig logisch denkbaren Aufenthaltsort zu schliessen. Was als harmlose Gemeinschaftsaufgabe beginnt, entwickelt sich mit fortlaufender Spieldauer zu einer angenehm fordernden Kopfnuss.»

  • 3 bis 5 Spieler
  • ab 12 Jahren
  • 30 bis 50 Minuten

Dune Imperium

Das sagt die Jury: «Dune Imperium nutzt seine berühmte Lizenz auf eindrucksvolle Weise, um eine spielerisch überzeugende Version des Wüstenplaneten auf den Tisch zu zaubern. Auch Menschen ohne Vorkenntnisse finden an der Geschichte gefallen und können sich auf die stimmig umgesetzten Machtkämpfe der Häuser einlassen. Das Spiel überzeugt mit seiner strategischen Tiefe und spannenden Konflikten, deren Ausgang oft überraschend ist. Die Limitierung auf zehn Siegpunkte sorgt für eine hohe Dynamik, eine angenehme Spieldauer und konstante Anspannung.»

  • 3 bis 4 Spieler
  • ab 13 Jahren
  • 60 bis 120 Minuten

Living Forest

Das sagt die Jury: «Drei zentrale Faktoren machen den Nervenkitzel und Reiz von Living Forest aus: das spannende Wettrennen auf zwölf Punkte, das riskante Zocken beim Kartenaufdecken und die hohe Interaktion mit den Mitspielenden. Besonders motivierend sind die drei unterschiedlichen Siegbedingungen, die für einen hohen Wiederspielreiz und je nach Spielverlauf für eine sich stets veränderte Dynamik sorgen.»

  • 2 bis 4 Spieler
  • ab 10 Jahren
  • 30 bis 60 Minuten

Kinderspiel des Jahres

Auch schon Clever

Das sagt die Jury: «Wenn Kinder nach zwei, drei Würfelwürfen merken, was hier von ihnen verlangt wird, gibt es meist kein Halten mehr. Jeder Wurf wird immer genauer analysiert, immer besser mit dem eigenen Zettel verglichen und irgendwann auch mit denen der mitspielenden Kinder. Das Thema Kindergeburtstag hilft dabei ungemein, denn damit kann sich jedes Kind sofort identifizieren. Die Kinderspielumsetzung von Wolfgang Warschs Erfolg Ganz schön clever ist ein gelungenes und sehr eigenständiges Kinderspiel geworden. Auf diesen Geburtstag will man immer wieder eingeladen werden.»

  • 2 bis 4 Spieler
  • ab 6 Jahren
  • ca. 15 Minuten

Mit Quacks und Co nach Quedlinburg

Das sagt die Jury: «So gerne wie hier greifen Kinder selten nach Obst und Gemüse: Wunderbar, wie Wolfgang Warsch ein Kennerspiel kindgerecht komprimiert hat zu einem Wettrennen, das dank leichten Einstiegs und nachvollziehbarer Geschichte die Kinder sofort in ihren Bann zieht. Dank vieler Varianten wächst es mit ihren Fähigkeiten. Ohne Quatsch: Wenn das Glück mitunter querschiesst und die Köpfe richtig qualmen, zeigt dieses Spiel seine Qualitäten.»

  • 2 bis 4 Spieler
  • ab 6 Jahren
  • ca. 25 Minuten

Zauberberg

Das sagt die Jury: «In Zauberberg kommt die beliebte Kugelbahn auf eine neue Art zum Einsatz. Sie wird der Schauplatz für magische Wettrennen: kooperativ, in Teams oder auch allein. Der attraktive Spielaufbau zieht die Kinder an den Spieltisch und der innovative Murmelmechanismus lässt sie nicht mehr so schnell los. Hier folgen angeregten Diskussionen zur Platzierung von Murmeln gebannte Blicke auf die Kugelbahn. Das ist ein Gesamtpaket, das die Kinder immer wieder bezaubert.»

  • 1 bis 4 Spieler
  • ab 5 Jahren
  • ca. 15 Minuten

Einschätzung vom Brettspielexperten

Um die nominierten Spiele besser einordnen zu können, habe ich unseren Brettspielexperten Alessandro Grieco nach seiner Meinung gefragt. Er ist passionierter Brett- und Kartenspieler, organisiert im privaten Rahmen wöchentliche Spieleabende und hat schon mehrere Spiele-Reviews für Galaxus verfasst.

Was ist dein Eindruck zu den nominierten Spielen?
Alessandro Grieco: Die Jury hat grossartige Spiele ausgewählt, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Nimmt man neben den Nominierten auch die Empfehlungsliste hinzu, haben sie Spiele von zwei Minuten bis zu mehreren Stunden ausgewählt. Eine gute Mischung, bei der bestimmt für jeden etwas dabei ist.

Vermisst du ein Spiel, das du persönlich nominiert hättest?
Mich hat überrascht, dass Arche Nova nur auf der Empfehlungsliste gelandet ist und nicht für das Kennerspiel des Jahres nominiert wurde. In der gesamten Spielewelt wird dieses Spiel sehr gelobt und viele meiner Bekannten haben das als Favorit gesehen. Ein weiteres Spiel, das ich vermisst habe, ist Welcome to the Moon. Darin müssen verschiedene Szenarien vom Start der Rakete bis zur Fertigstellung der Basis auf dem Mond durchgespielt werden. Ein Kennerspiel, das meiner Meinung nach hätte nominiert werden müssen.

Hast du unter den Nominierten was Neues entdeckt oder hast du bereits alle Spiele schon einmal gespielt?
Wenn ich ehrlich bin, habe ich von den Nominierten noch keins gespielt. Ausser von Scout habe ich aber von allen bereits gehört und gelesen. Damit sich das aber ändert, habe ich mir direkt nach der Bekanntgabe der Nominierungen alle Spiele bestellt. Ich werde mich also in den kommenden Monaten intensiv mit ihnen beschäftigen.

Was denkst du, welche Spiele gewinnen die einzelnen Kategorien?
Beim Kennerspiel des Jahres hoffe ich, dass es Dune Imperium wird. Es erinnert mich stark an Ruinen von Arnak, was ebenfalls ein Deckbauspiel ist. Neu bei Dune ist jedoch das Kämpfen, was dem Spiel eine weitere Ebene verpasst. Cryptid ist meiner Meinung nach zu nischig und Living Forest zu bunt und fröhlich für ein Kennerspiel. Das Spiel des Jahres wird wahrscheinlich Cascadia. So wie die Jury in den letzten Jahren das Spiel des Jahres ausgesucht hat, passt Cascadia genau in ihr Konzept. Kinderspiele interessieren mich eher weniger, wodurch ich zu diesen keine Einschätzung abgeben kann.

Ob unser Brettspielexperte mit seiner Einschätzung richtig liegt, erfährst du am 16. Juli 2022. Dann wird das Spiel des Jahres, gemeinsam mit dem Kennerspiel des Jahres, in einem Livestream auf ihrem YouTube-Kanal verkündet. Welches Spiel zum Kinderspiel des Jahres gekürt wird, erfährst du schon einen Monat früher, am 20. Juni 2022. Kannst du dich nicht mehr an die letztjährigen Gewinner erinnern? Hier kannst du alle Spiele nachlesen.

21 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar

Bezahlt werde ich dafür, von früh bis spät mit Spielwaren Humbug zu betreiben.


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader