Der 10 000-Schritte-Schwindel
News & TrendsSport

Der 10 000-Schritte-Schwindel

Vanessa Kim
Vanessa Kim
Zürich, am 30.07.2019
Glückwunsch, ab sofort vibriert und blinkt die Konfetti-Kanone auf deinem Smartphone-Display bereits beim Knacken der 7 500-Grenze. Die zusätzlichen 2 500 Schritte hattest du bisher einem Marketing-Gag zu verdanken.

Wer pro Tag 10 000 Schritte macht, bleibt in shape. Berufstätige können schon mal in Stress geraten, da ihnen oft die Zeit für das Erreichen dieser Anzahl Schritte fehlt. Was wäre, wenn ich dir sage, dass du ab sofort 2 500 Steps mehr Zeit pro Tag zur Verfügung hast? Die Frage ist absolut legitim, da sich die Sache mit den 10 000 Schritten gerade als Ammenmärchen entpuppt hat. Was bisher von Fitnesstracker- und Smartwatch-Trägern als glorreiches Ziel bezeichnet wurde, soll vor 55 Jahren aufgrund eines Marketing-Gags willkürlich entstanden sein. Da die Zahl nicht hinterfragt wurde, hielt sie sich bisher hartnäckig. Fakt ist, dass es keine wissenschaftlichen Belege dafür gibt.

Wer hat's erfunden? Die Japaner. Im Jahr 1964 fanden in Tokio die Olympischen Sommerspiele statt. Der Pharmahersteller Yamasa Tokei lancierte während des sportlichen Grossereignisses den allerersten Schrittzähler. Das portable Fitness-Tool hatte den wohlklingenden Namen «man-po-kei», der übersetzt so viel wie «10 000-Schritte-Zähler» bedeutet. Wer sich täglich daran hält, soll gesund und fit sein. Dass diese Zahl nicht auf wissenschaftlichen Studien beruht, kehrte der japanische Hersteller unter den Tisch. Zumal es scheinbar niemanden wirklich interessiert hat, inwiefern diese Zahlen belegt sind. Der proklamierte Tagessatz wurde im Verlauf der kommenden Jahrzehnte immer wieder als Richtwert in Sachen Fitness genannt.

Kein Rückschritt

7 500 Schritte pro Tag sind ideal fürs Herz und 8 000 für die Fitness.
7 500 Schritte pro Tag sind ideal fürs Herz und 8 000 für die Fitness.

Wissenschaftliche Studien belegen aber, dass bereits 7 500 Schritte für die Gesundheit und das Wohlbefinden ausreichen. Zudem soll die geringere Anzahl an Schritten auch der Psyche guttun, da viele Smartwatch-Träger Frust schieben, wenn sie vor dem Zubettgehen nicht die vermeintlich nötigen Schritte zurückgelegt haben. Wer für seine allgemeine Fitness etwas tun will, soll sich an folgenden Richtwert halten: Eine halbe Stunde schweisstreibende Bewegung pro Tag, an fünf Tagen pro Woche, ist optimal. Falls du das dennoch in «Schritt-Sprache» wissen musst: Das sind pro Tag rund 8 000 Schritte.

Folge mir mit einem Klick auf den Button bei meinem Autorenprofil, wenn du bezüglich Lifestyle-News auf dem Laufenden sein willst.

35 Personen gefällt dieser Artikel


Vanessa Kim
Vanessa Kim

Editor, Zürich

Wenn ich mal nicht als Open-Water-Diver unter Wasser bin, dann tauche ich in die Welt der Fashion ein. Auf den Strassen von Paris, Mailand und New York halte ich nach den neuesten Trends Ausschau und zeige dir, wie du sie fernab vom Modezirkus alltagstauglich umsetzt.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren