Der Objektiv-Guide: Fragen und Antworten
KaufratgeberFoto + Video

Der Objektiv-Guide: Fragen und Antworten

David Lee
David Lee
Zürich, am 06.10.2017
In diesem Ratgeber findest du Antworten auf die vermutlich häufigsten Fragen zu Objektiven. Falls ich eine wichtige Frage vergessen habe, stell sie in den Kommentaren.

Gehörst du auch zu diesen Leuten, die sich eine Kamera mit wechselbarem Objektiv kaufen, dann aber nie das Objektiv wechseln? Dir ist aber schon klar, dass du damit viel verpasst? Die Möglichkeiten der Fotografie erweitern sich stark, wenn du eine andere Linse drauf schraubst. Vielleicht ist der Grund für deine Ein-Objektiv-Strategie, dass du nicht recht weisst, was du willst oder brauchst. Darum habe ich hier ein paar Hintergrundinfos für dich.

Duuuuuu? Welches Objektiv soll ich mir kaufen?

Du, das kommt drauf an.

Ich habe eine Canon-Kamera. Muss ich dann ein Objektiv von Canon kaufen?

Ja, oder von einem Dritthersteller (Samyang, Sigma, Tamron, Tokina etc. ), der seine Objektive fürs Canon-System anbietet. Objektive der Konkurrenz (Nikon, Sony, etc.) passen nicht. Das ist bei allen Marken so. Einzige Ausnahme: Panasonic und Olympus sind untereinander kompatibel. Es gibt zwar Adapter, um Fremdmarkenobjektive anzuschliessen. Sie übertragen aber meist nicht alle elektronischen Informationen, so dass die Objektive teilweise von Hand bedient werden müssen.

Funktionieren alle Canon-Objektive an meiner Canon-Kamera?

So einfach ist es leider nicht. Objektive, die für kleinere Fotosensoren entworfen wurden, funktionieren nicht an Kameras mit grossen Sensoren. Auch das gilt für alle Marken, nicht nur Canon. Im unten verlinkten Artikel ist das genauer erklärt, und du erfährst, welche Objektivbezeichnungen auf welche Sensorgrösse hindeuten.

*Objektiv-Bezeichnungen:** So blickst du im Abkürzungs-Dschungel durch
placeholder

placeholder

Was bedeuten diese Zahlen vorne auf dem Objektiv?

Die Millimeterangabe ist die Brennweite. Sie definiert den Bildausschnitt, bei Zoom-Objektiven sind es zwei Angaben (Minimum und Maximum). Die Bruchzahl (z.B. f/4 oder 1:4) ist die Lichtstärke. Genauere Infos dazu ebenfalls im oben verlinkten Beitrag über Objektivbezeichnungen.

Warum ist die Lichtstärke so wichtig?

Aus mehreren Gründen:

  1. Wenn das Objektiv mehr Licht durchlässt, kannst du kürzer belichten. So gibt es weniger Verwackler und Bewegungen werden scharf abgebildet. Gleichzeitig muss der Fotosensor weniger empfindlich eingestellt sein (tiefere ISO), dadurch wird die Bildqualität besser.
  2. Mehr Lichtstärke ermöglicht eine geringere Tiefenschärfe. Hintergründe kannst du so elegant verwischen, das Bild wirkt ruhiger und übersichtlicher, das Motiv ist klar hervorgehoben.
  3. Der Autofokus arbeitet auch bei wenig Licht noch gut und ist generell schneller.

Festbrennweitenobjektive sind meist sehr lichtstark und teilweise sehr günstig.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
Solche Bilder sind nur mit einem lichtstarken Objektiv möglich. Hier wurde Blende f/1,8 verwendet.

Soll ich mir also eine günstige, lichtstarke Festbrennweite kaufen?

Ja.

No Zoom, No Problem
placeholder

placeholder

Ich möchte den Mond/Steinböcke/Holzböcke/deine Mutter/das Ungeheuer von Loch Ness fotografieren. Was muss ich kaufen?

Du kannst die meisten dieser sehr spezifischen Fragen selbst beantworten, wenn du dir ein paar Dinge überlegst.

  • Füllt das, was du fotografieren willst, mindestens dein ganzes Gesichtsfeld? Beispiel: Berg aus der Nähe, Innenraum, grosses Gebäude. Dann brauchst du ein Weitwinkelobjektiv. Oder entspricht es ungefähr deinem Blickfeld? Dann brauchst du ein Normalobjektiv. Wenn es wesentlich kleiner als dein Blickfeld ist, brauchst du ein Teleobjektiv. Beispiel: Weit entfernte Steinböcke.
  • Ist das, was du fotografieren willst, eher klein und nahe? Dann brauchst du ein Makro-Objektiv.
  • Bewegt sich dein Motiv, oder fotografierst du bei wenig Licht? Wenn ja, ist ein Objektiv mit Bildstabilisator und hoher Lichtstärke gut.
Aufnahme mit Weitwinkelobjektiv
Aufnahme mit Weitwinkelobjektiv
Aufnahme mit Normalobjektiv
Aufnahme mit Normalobjektiv
Aufnahme mit Teleobjektiv
Aufnahme mit Teleobjektiv

Lohnt es sich, ein teures Objektiv zu kaufen?

Vor allem im Tele-Bereich spricht einiges dafür. Objektive veralten viel weniger schnell als Kameras. Insbesondere gute Linsen lassen sich deshalb auch nach Jahren noch recht teuer wiederverkaufen. Tendenziell gilt auch: Wer billig kauft, kauft zweimal. Andererseits: Das wichtigste ist, dass du überhaupt einmal eine Palette an Objektiven hast, um die verschiedenen Möglichkeiten des Fotografierens zu entdecken. Wenn du dann merkst, dass ein bestimmtes Gebiet (z.B. Makro) dir besonders viel Spass macht, kannst du immer noch spezifisch aufrüsten. Ausserdem liefern viele günstige Modelle eine hervorragende Bildqualität (v.a. Festbrennweiten). Profi-Objektive unterscheiden sich dann vor allem noch in der Robustheit, was du aber vielleicht gar nicht brauchst.

Brauche ich ein Objektiv mit Bildstabilisator?

Bei Teleobjektiven würde ich das dringend empfehlen, da Teleaufnahmen sehr leicht verwackeln. Bei allen anderen Objektiven ist ein Bildstabilisator nett, aber nicht unbedingt nötig.

Wodurch unterscheidet sich ein Makro-Objektiv von einem normalen Objektiv?

Jedes Objektiv hat eine Naheinstellgrenze. Das ist die kürzeste Distanz, auf die der Fokus noch scharf stellen kann. Bei Makro-Objektiven liegt diese Grenze wesentlich näher. Wie gross du ein Motiv ablichten kannst, hängt auch von der Brennweite ab. Es gibt Makro-Objektive mit den unterschiedlichsten Brennweiten.

Was brauche ich auf Reisen?

Wenn du nur ein einziges Objektiv mitnehmen willst, wirft mal einen Blick auf die Superzoomobjektive. Sie decken den gesamten Brennweitenbereich ab. Lichtstark sind diese aber nicht. Ausserdem sind viele Linsen mit grossem Zoombereich in der Bildqualität nur mittelmässig. Eine Standard-Festbrennweite ist zumindest eine gute Ergänzung. Das 50mm von Canon kostet wenig, wiegt nur 160 Gramm und ist 4 cm lang. Ein No-Brainer.

AF 18-400mm f / 3.5-6.3 Di II VC HLD, Nikon F
546,36
Tamron AF 18-400mm f / 3.5-6.3 Di II VC HLD, Nikon F

Brauche ich diesen komischen Aufsatz?

Dieser «komische Aufsatz» ist eine Gegenlichtblende. Manche nennen ihn auch Streulichtblende oder Sonnenblende. Er ist oft schon im Lieferumfang enthalten, aber nicht immer. Damit vermeidest du Lichtreflexionen, die durch die Glaskonstruktion des Objektivs entstehen können. Zusätzlich verbessert die Streulichtblende den Kontrast und verhindert den einen oder anderen Regentropfen auf dem Glas. So etwas brauchst du schon, aber Achtung: Es muss genau zu deinem Objektiv passen!

Muss mich interessieren, wie gross das Filtergewinde ist?

Nur wenn du Filter verwendest. Mehr zu Filtern hier:

Ein Filter lohnt sich. Finde heraus, warum
placeholder

placeholder

Ich will auch Videos aufnehmen. Worauf muss ich achten?

Der Autofokus ist bei Fotokameras aufs Fotografieren ausgelegt und beim Filmen nur eingeschränkt nutzbar. Das gilt besonders für Spiegelreflexkameras, wo der Autofokus im Videomodus viel schlechter funktioniert als beim Fotografieren. Das Bild pumpt dann wild zwischen halb scharf und völlig unscharf hin und her. Beim Filmen ist daher wichtig, dass sich das Objektiv gut manuell scharf stellen lässt. Der Fokusring sollte eine möglichst lange Distanz haben, damit man präzis fokussieren kann.

XEEN 14mm T3.1 FF Cine Sony
Samyang XEEN 14mm T3.1 FF Cine Sony

Wenn du es wirklich ambitioniert angehen willst: Es gibt speziell für Video optimierte Objektive, zum Beispiel die Xeen-Reihe von Samyang. Diese Objektive lassen sich nicht nur gut manuell fokussieren, sondern bieten auch einen manuellen, stufenlosen Blendenring zur sanften Veränderung der Tiefenschärfe. Zudem haben sie einheitliche Grössen. Dadurch ist kein Umbau bei Objektivwechseln nötig (das Objektiv ist beim ambitionierten Filmen oft nicht frei, sondern in ein Gerüst eingebaut).

Brauche ich dieses Objektiv?

200-500mm, f/2.8 EX DG, Canon EF
Sigma 200-500mm, f/2.8 EX DG, Canon EF

Nein, denn wenn du so was brauchst, dann weisst du das.

Zum Schluss noch ein Tipp

Schau dir bei einem Objektiv, das dich interessiert, die Spezifikationen in unserem Shop an. Dort findest du bei vielen Einträgen ein kursives «i». Fährst du mit der Maus darüber, erschient eine Erklärung zur jeweiligen Angabe.

48 Personen gefällt dieser Artikel


David Lee
David Lee
Senior Editor, Zürich
Durch Interesse an IT und Schreiben bin ich schon früh (2000) im Tech-Journalismus gelandet. Mich interessiert, wie man Technik benutzen kann, ohne selbst benutzt zu werden. Meine Freizeit ver(sch)wende ich am liebsten fürs Musikmachen, wo ich mässiges Talent mit übermässiger Begeisterung kompensiere.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren