© Courtesy Valentino und Kara Chung
© Courtesy Valentino und Kara Chung
News & TrendsFashionGaming

Die etwas andere Fashion Show mit Animal Crossing

Vanessa Kim
Vanessa Kim
Zürich, am 27.05.2020
Not macht auch die Modebranche erfinderisch. Statt in London, New York, Paris oder Mailand wandert der Laufsteg ins Simulationsspiel «Animal Crossing: New Horizons».

«Animal Crossing: New Horizons» zählt zu den erfolgreichsten Switch-Spielen. Seit März 2020 wurden über 13 Millionen Exemplare verkauft. Doch der Erfolg geht über die Gaming-Szene hinaus. Wie so oft im Leben, möchten andere auf den fahrenden Zug aufspringen. In diesem Fall die Modebranche, der der Hype um das Nintendo-Game nicht entgangen ist.

In der Echtzeitsimulation erstellst du mit deinem Avatar eigene Welten und interagierst mit anderen Spielern. Ein wichtiger Teil davon ist das Aussehen deines Avatars oder genauer gesagt sein Outfit, das nicht bloss auf 0815-Nintendo-Designs beschränkt ist. Dank benutzerdefinierter Entwürfe sind auch High Fashion und Streetwear Looks möglich. Diese Funktion machen sich Modedesigner zunutze: Marc Jacobs und Valentino haben für die virtuelle Welt Klamotten entworfen, da wegen des Coronavirus in nächster Zeit keine Schauen stattfinden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Fashion Labels für Videospiele Klamotten designen. Bereits im vergangenen Jahr hat Nike mit den Machern des Battle-Royal-Spiels «Fortnite» zusammengespannt und Designer Jeremy Scott eine ganze Kollektion für das Simulationsspiel «Die Sims 4» entworfen.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
Courtesy of @animalcrossingfashionarchive
Courtesy of @animalcrossingfashionarchive

Was den Reiz von «Animal Crossing: New Horizons» für Fashionistas ausmacht, liegt auf der Hand: Im Gegensatz zu vielen anderen Games kannst du das Outfit deines Avatars bis ins kleinste Detail – vom Hut bis zu den Socken – selbst gestalten. So lassen sich teure Designer-Modeträume zumindest in der virtuellen Spielwelt ausleben. Ohne, dass du ein Vermögen dafür hinblättern musst.

Es überrascht nicht, dass Modeinteressierte Gefallen am Game gefunden haben und Dutzende von Instagram-Accounts wie @nookstreetmarket, @crossingtherunway und @animalcrossingfashionarchives entstanden sind. Diese zelebrieren nicht nur die von der Designermode inspirierten Looks, sondern stellen sie den Usern respektive ihren Avataren mittels Seriennummer zur Verfügung. Mit Erfolg: Rasch begannen die Brands, Screenshots ihrer Outfits zu reposten. Valentino war eines der ersten Modehäuser, das eine virtuelle Kollektion realisiert hat. Indem sie ihre Stücke einem breiten Publikum zugänglich macht, zeigt sich die sonst exklusive Marke von einer neuen Seite.

Die Berliner PR-Agentur «Reference Festival» ist sogar einen Schritt weitergegangen: Zusammen mit der Fotografin Kara Chung (von @animalcrossingfashionarchives) und dem Stylisten Marc Goehring hat sie eine virtuelle Modenschau auf die Beine gestellt. Im Zentrum stehen Animal-Crossing-Avatare, die die aktuellen Looks von Prada, Chanel und Balenciaga auf dem Laufsteg präsentieren. Mit diesem Projekt möchten die Macher auch Menschen erreichen, die nur eine vage Vorstellung davon haben, wie eine Runway Show abläuft.

Die Animal Crossing Fashion Show kannst du dir hier ansehen:

Das Interesse an digitaler Mode kommt zu einer Zeit, in der nicht nur die Modebranche handeln muss. Modewochen und Fotoshootings finden wegen der Pandemie nur online statt: Shootings werden via Zoom und FaceTime realisiert und die Fashion Week wird digital auf die Beine gestellt.

Die Zukunft von Mode-Shootings?
News & TrendsFashion

Die Zukunft von Mode-Shootings?

Die Animal Crossing Fashion Show soll kein Ersatz für eine physische Modenschau sein. Im Gegenteil: Sie ist eine kreative Spielerei, die wegweisend ist. Ob wir uns von der Fashion Week, wie wir sie bisher kannten, verabschieden müssen? Gewiss! In welcher Form das sein wird, steht jedoch in den Sternen. Fakt ist, dass die Industrie ihren saisonalen Schauenkalender überdenken muss. In der Zwischenzeit bietet «Animal Crossing: New Horizons» den Modemachern eine Plattform, die es ihnen ermöglicht, jederzeit ihre neuen Kreationen – unabhängig von einem fixen Schauenplan – zu präsentieren.

Auftaktbild: © Courtesy Valentino und Kara Chung

11 Personen gefällt dieser Artikel


Vanessa Kim
Vanessa Kim

Editor, Zürich

Wenn ich mal nicht als Open-Water-Diver unter Wasser bin, dann tauche ich in die Welt der Fashion ein. Auf den Strassen von Paris, Mailand und New York halte ich nach den neuesten Trends Ausschau und zeige dir, wie du sie fernab vom Modezirkus alltagstauglich umsetzt.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren