Eine Glace für die Wechseljahre

Eine Glace für die Wechseljahre

Pia Seidel
Pia Seidel
Zürich, am 29.07.2021
Das Eis am Stiel von der Designerin Lorina Brändle soll ein positives Bewusstsein für die Wechseljahre schaffen. Denn Glace essen und die Menopause haben etwas gemeinsam: Beides kann eine genüssliche Pause im Leben sein.

Nur vage erinnere ich mich an die Wechseljahre meiner Mutter. Oft hat sie über Hitzewallungen geklagt. In der Familie amüsierten wir uns darüber, wenn sie sich plötzlich die Jacke vom Leib riss, um sie kurz darauf wieder fröstelnd anzuziehen. Sie nahm’s mit Humor. Zurückblickend wünschte ich mir, wir hätten öfter gefragt, was wir ihr Gutes tun können. Die Menopause war mir ein Begriff, aber ich verstand viel zu wenig davon und war zu sehr mit meiner Pubertät beschäftigt. Dabei hatten wir einiges gemeinsam: Beide Lebensphasen sind voller hormonellen Veränderungen.

Lorina Brändle hat für ihre Bachelor-Abschlussarbeit des ZHdK-Studiengangs Trends & Identity eine Aufmerksamkeitskampagne gestartet, die genau diesen Diskurs anregen soll. Sie glaubt daran, dass alle Menschen auf ihre Art und Weise ihre Wechseljahre erleben und wir im westlichen Kulturkreis das Alter positiver darstellen könnten. Statt mit Anti-Falten-Creme-Werbungen und Schönheits-OPs vorzugeben, jede*r müsse jugendlicher Schönheit nacheifern, wünscht sie sich, dass die Wechseljahre als ein soziales Ereignis betrachtet und nicht mit dem Verfall assoziiert werden.

Die ZHdK-Absolventin Lorina lädt mit der «Pause Glace» in eine genüssliche Auszeit ein.
Die ZHdK-Absolventin Lorina lädt mit der «Pause Glace» in eine genüssliche Auszeit ein.

Teil ihrer Kampagne ist eine Stängeliglace, dessen Wellenform für Unregelmässigkeiten steht, erklärt Lorina. «Diese spiegeln die Zeit des hormonellen Ungleichgewichts wider». Die Designerin verteilt das Eis zusammen mit einem Projektflyer an ausgewählten Orten. Sie hat sich dafür an den Verteilaktionen am Bahnhof orientiert. «Diese Kampagnen erregen durch einen kurzen persönlichen Kontakt viel Aufmerksamkeit und bleiben aufgrund des Gratis-Produkts länger im Gedächtnis. Der dazugehörige Flyer beschreibt das Projekt und beinhaltet eine Auflistung einiger Fragen zum Thema, um vor, während oder nach dem Glace essen, darüber zu sinnieren.»

Beim Glace- und Flyer-Verteilen ist Lorina mit Sonnenschirm, Sockel und Kühlbox unterwegs.
Beim Glace- und Flyer-Verteilen ist Lorina mit Sonnenschirm, Sockel und Kühlbox unterwegs.

Das organisch geformte Eis dient als Gesprächseinstieg und soll zur genussvollen Auseinandersetzung mit der negativ konnotierten Lebensphase animieren. Jeweils eine von sechs Fragen ziert dazu die Rückseite der Verpackung. «Warum sind Menopause und Wechseljahre nicht dasselbe?», ist eine davon, die ich auf Anhieb nicht beantworten konnte. «Die Menopause bezeichnet das Ereignis – den Zeitpunkt des letzten Eisprungs von Menschen mit Eierstöcken», erklärt mir Lorina. «Und die Wechseljahre bezeichnen einen Zeitraum im Leben aller Menschen von bis zu 15 Jahren, in dem sich der Hormonhaushalt verändert.»

Vorne befinden sich Titel, Slogan und eine der sechs Eisbrecher-Fragen. Auf der Rückseite stehen die drei Zutaten.
Vorne befinden sich Titel, Slogan und eine der sechs Eisbrecher-Fragen. Auf der Rückseite stehen die drei Zutaten.

Der Geschmack ist vom Granatapfel inspiriert, der als Symbol für Vitalität steht. Weitere Zutaten sind Zitronenmelisse, die auf die Nerven beruhigend wirken und Mönchspfeffer, der ebenfalls Körper, Geist und Seele entspannen soll.» Das Packaging greift hingegen die Ästhetik einer herkömmlichen Glace vom Kiosk auf. Neben dem Flyer hat Lorina für den digitalen Raum einen Instagram-Account geschaffen. Dort informiert sie über weitere Verteilaktionen. «Für Betroffene, mit denen ich gesprochen habe, sind die Wechseljahre ein Bewusstseinswandel, eine Neugeburt oder das Lösen von Dingen im Leben, die einem keine Freude mehr bereiten. Mit einem genüsslichen Zugang möchte ich den negativen gesellschaftlichen Bewertungen entgegenwirken und positive Assoziationen hervorrufen.»

Das Eis wird in eine Silikonform gegossen.
Das Eis wird in eine Silikonform gegossen.

Mir hat Lorinas Kampagne einen Denkanstoss gegeben. Deshalb frage ich jetzt rückwirkend meine Mama, was der Wechsel heute für sie bedeutet. Für eine Glace-Pause ist es nie zu spät.

32 Personen gefällt dieser Artikel


Pia Seidel
Pia Seidel

Senior Editor, Zürich

Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder. Ich glaube an Letzteres. – Albert Einstein

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren