Erstes klimaneutrales Spielzeugauto von Matchbox
News & TrendsToys

Erstes klimaneutrales Spielzeugauto von Matchbox

Ramon Schneider
Ramon Schneider
Zürich, am 20.04.2021
Matchbox präsentiert einen Tesla Roadster, der zu 99 Prozent aus recycelten Materialien besteht. Zudem verspricht der Hersteller Mattel, dass ihre gesamte Matchbox-Linie bis 2030 komplett klimaneutral sein wird.

Das ist eine Ansage: Mattel will mit seiner «Drive Toward a Better Future»-Kampagne alle Autos, Spielesets und Verpackungen von Matchbox aus 100 Prozent recycelten, recycelbaren oder biobasierten Materialien herstellen. Die Mühlen mahlen allerdings langsam. Die Umstellung soll 2030 abgeschlossen sein. Um zu zeigen, dass dies möglich ist, hat Mattel vor ein paar Tagen als Pilotprojekt den Tesla Roadster vorgestellt.

Tesla Roadster in der plastikfreien Verpackung.
Tesla Roadster in der plastikfreien Verpackung.

Nicht ganz hundert

Der Tesla ist das erste Spielzeugauto von Matchbox, das zu 99 Prozent aus recycelten Materialien besteht und von den Natural Capital Partners als klimaneutral zertifiziert wurde. Er besteht zu 62,1 Prozent aus recyceltem Zink, zu 36,9 Prozent aus recyceltem Plastik und zu einem Prozent aus Edelstahl. Zudem verzichtet die Verpackung des Roadsters komplett auf Plastik. Bis der Tesla Roadster im Handel ist, müssen wir uns noch ein wenig gedulden. Verkaufsstart ist 2022.

Tankstelle mit Ladestation für den Tesla Roadster von Matchbox.
Tankstelle mit Ladestation für den Tesla Roadster von Matchbox.

Wieso erst 2030?

Warum wartet Mattel mit der kompletten Umstellung zur Klimaneutralität bis 2030? Mit dem Tesla Roadster beweisen sie ja, dass es ab nächstem Jahr möglich ist, ein klimaneutrales Spielzeugauto herzustellen. Anne Polsak, Leiterin Unternehmenskommunikation von Mattel schreibt auf Anfrage:

«Wir stehen erst am Anfang unserer Reise und wissen, dass wir auf diesem Weg viel lernen werden. In der Tat versuchen wir diese Ziele natürlich früher zu erreichen. Wir sind der Meinung, dass es wichtig ist, diese ersten Schritte zu unternehmen, um unseren Beitrag zur Bewältigung der Umweltprobleme zu leisten und gleichzeitig die Erwartungen an Qualitätsstandards zu erfüllen, die Generationen von Fans an Matchbox haben. Matchbox perfektioniert seit über 70 Jahren das Design und die Produktion von Druckgussfahrzeugen. Der Versuch, eine solche signifikante Verschiebung im Massstab vorzunehmen, braucht Zeit.»

Ist das alles nur Greenwashing? Die Absichtserklärung scheint ehrlich gemeint zu sein, auch wenn Mattel einen arg langen Zeithorizont angibt. Doch Nachhaltigkeit ist bei den ganz Grossen der Spielzeugbranche angekommen. Auch Lego will bis 2030 auf nachhaltige Materialien umsteigen. Erste Sets, wie zum Beispiel das Lego-Baumhaus, bestehen bereits zu Teilen aus pflanzlichem Polyethylen. Mattel liefert nach und verspricht den Konsumenten umweltbewussteres Handeln. Schade müssen wir uns noch bis zu neun Jahre gedulden. Den ersten Vorgeschmack gibt es immerhin schon in einem Jahr mit dem Tesla Roadster.

12 Personen gefällt dieser Artikel


Ramon Schneider
Ramon Schneider

Junior Editor, Zürich

Bezahlt werde ich dafür, von früh bis spät mit Spielwaren Humbug zu betreiben.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren