Game Boy: So reparierst du defekte Spiele
KnowhowGaming

Game Boy: So reparierst du defekte Spiele

Martin Jud
Martin Jud
Zürich, am 14.05.2019
Wenn selbst Pusten nicht mehr hilft, muss anderweitig Abhilfe her. Mit wenigen Hilfsmitteln kannst du deine kaputten Game-Boy-Spiele erneut zum Leben erwecken.

Seit geraumer Zeit bin ich im Game-Boy-Fieber. Auch wenn meine Löt- und Bastel-Skills noch in den Kinderschuhen stecken, liebe ich es, alte «defekte» Konsolen zu besorgen, diese neu aufzubereiten und allenfalls mit Hintergrundbeleuchtung, Bivert-Chip und anderem zu modifizieren.

Mittlerweile habe ich es geschafft, auch einige meiner Arbeitskollegen mit dem Fieber anzustecken. Daher weiss ich auch, was beispielsweise das Lieblingsgame von Simon Ballisat ist: «Gargoyles Quest».

Da ich sowieso gerade Games für mich kaufe und gut gelaunt bin, besorge ich ihm das Lieblingsgame kurzerhand. Ich hoffe sehr, dass er sich freuen wird.

Das Lieblingsgame von Kulinarik-Experte Simon Ballisat.
Das Lieblingsgame von Kulinarik-Experte Simon Ballisat.

Game kaputt?

Wenn du ein 29 Jahre altes Game kaufst, ist es stets eine Lotterie. Ab und zu hast du Pech und das Game funktioniert nicht. Beim Einschalten des Game Boys sieht das dann so aus:

Das Problem wussten wir schon als Kinder zu beheben: Einmal beherzigt in die Game Boy Cartridge pusten, dann noch einmal in den Game Slot des Game Boys pusten und hoffen, dass sämtliche Kontakte staubfrei sind. Meistens hilft dies.

Doch im Fall von Gargoyles Quest nützt dieser Trick nichts. Zwar erscheint nach der Pustaktion beim Einschalten das Nintendo-Logo korrekt, doch danach geht es nicht weiter.

Wenn Pusten nicht hilft, hilft Rubbeln

Sind zu viele Ablagerungen an den Kontakten des Games, hilft nur noch eine Reinigung.

Dazu benötigst du folgendes: * 3.8 mm Security-Bit-Schraubenzieher * Isopropylalkohol (Reinigungsalkohol) * Wattestäbchen

Den Isopropylalkohol kannst du in einer Apotheke besorgen. Ich hatte Glück und bekam gleich einen Liter. Damit habe ich für eine Weile genügend auf Vorrat – für ein Game reicht meist ein Fingerhut voll. Allerdings musste ich erklären, wofür ich den Alkohol benötige. Kollege Kevin Hofer hatte vor kurzem weniger Glück und musste sich mit einem Deziliter zufriedengeben. Ob es daran liegt, dass er weniger vertrauenswürdig aussieht, kann ich nicht sagen. Möglicherweise liegt es auch daran, dass er in einer Berner Apotheke war und ich in Zürich.

Hast du alles Nötige besorgt, öffnest du die Game Cartridge.

Wie du an den dunklen Stellen bei den Kontakten erkennen kannst, hat dieses Game einige Ablagerungen. Diesen geht es jetzt an den Kragen.

Nun tunkst du das Wattestäbchen in den Isopropylalkohol...

...und rubbelst sachte, aber dennoch mit etwas Druck, über die Kontakte des Games.

Wie du sehen kannst, nimmt das Wattestäbchen, dem Reinigungsalkohol sei dank, die Ablagerungen des Kontaktes auf. Wiederhole das mit dem Rubbeln so lange, bis sich die Wattestäbchen nicht mehr dunkel verfärben. Bei Simons Game dauert dies rund fünf Minuten.

In etwa so sollte das Game nach Bearbeitung aussehen. Nun darfst du die Cartridge wieder zusammenschrauben.

Yeah, das gute Teil funktioniert wieder! Somit darf es jetzt zu Simons Game Boy, der seinen festen Platz auf dem Gäste-WC hat. Ich hoffe sehr, dass der Standort dem Game gut bekommen wird. Das nächste Mal kann er es selbst vom Schmutz befreien. Er weiss ja jetzt, wie es geht.

28 Personen gefällt dieser Artikel


Martin Jud
Martin Jud
Editor, Zürich
Der tägliche Kuss der Muse lässt meine Kreativität spriessen. Werde ich mal nicht geküsst, so versuche ich mich mittels Träumen neu zu inspirieren. Denn wer träumt, verschläft nie sein Leben.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren