Motherboard, warum bist du grün?
HintergrundComputing

Motherboard, warum bist du grün?

Martin Jud
Martin Jud
Zürich, am 28.12.2018

Ob Motherboards, Grafik- oder Soundkarten: in der Welt der Leiterplatten dominiert die Farbe Grün. Doch warum eigentlich? Was bewegte die Hardwareschmieden dieser Welt dazu, keine andere Farbe so dominant einzusetzen wie die Farbe der Hoffnung?

Das Innere eines alten GameBoy-Moduls ist daran schuld, dass ich mir den Kopf zermartere. Warum hält die Farbe Grün seit langer Zeit überhand, wenn es um Printed Circuit Boards respektive Leiterplatten geht?

Um die Frage zu beantworten, muss allerdings erst geklärt werden, um was es sich bei dieser grünen Beschichtung überhaupt handelt.

Leiterplatte, was ist das Grüne, das an dir haftet?

Die Aufgabe einer Leiterplatte ist es, elektronische Komponenten eines Geräts zu verbinden. Dies geschieht unter Verwendung von Leiterbahnen, Lötflächen und anderen Elementen, welche aus einer oder mehreren dünnen Kupferschichten geätzt werden. Als elektrisch isolierende Komponente kommen bei Leiterplatten meist mit Epoxidharz getränkte Glasfasermatten zum Einsatz.

Das Epoxidharz dient als Lötstopplack. Es schützt Leiterbahnen vor mechanischen Schäden und Korrosion. Ausserdem isoliert sowie schützt es die Kupferspuren während des Lötprozesses und hilft die elektrische Durchschlagfestigkeit zu verbessern. Und hey; dieser Lötstopplack ist es, der meist in grüner Farbe daherkommt.

Es grünt so schön, weil ...

Das verwendete Kunstharz sieht in seiner natürlichen Form transparent gelblich bis wasserklar aus. Daher muss man sich echt fragen, warum der Lötstopplack bei PC-Hardware so oft grün eingefärbt verwendet wird. Antworten im Netz finden sich zur Genüge, doch welche davon sind wahr?

Theorie Nr. 1: Tradition

Das grüne Monochrom-Display hat es Ende 70er und Anfang 80er vorgemacht. Vermutlich wurde es von politisch grün angehauchten Entwicklern auf den Markt gebracht. Allenfalls waren die Entwickler auch grün hinter den Ohren oder rauchten gerne Cannabis. Die IT-Welt ist grün, was auch in vielen Filmen wie Matrix und Ghost In The Shell später erneut aufgegriffen wurde. Es handelt sich also um einen traditionellen Industriestandard.

Theorie Nr. 2: Kostengründe

Ob grüne Farbpigmente billiger sind als rote, blaue oder weisse, sei mal dahingestellt. Doch ist die grüne Farbe eine Hilfe für Fertigungsstrassen. Wenn die Bestückungsmaschinen die Platinen mit ihren Lasern und Kameras ausmessen, kann dies exakter und schneller mit grün eingefärbten Materialien geschehen.

Theorie Nr. 3: Zielgruppe

Ein Marketing-Guru aus längst vergangenen Tagen soll sich einst überlegt haben, braun und gelb gefärbte Platinen für billige Low-End-Waren zu verwenden. Grün wurde der Mid-Range-Hardware zugewiesen und rot, blau oder gar schwarz gefärbte Leiterplatten den High-End-Geräten. Leider halten sich die meisten Hersteller aber nicht immer brav an die Vorgaben.

Die Lösung der Geschichte

Die meisten Erklärungen, die in den unendlichen Weiten des Webs zu finden sind, deuten auf einen traditionellen Industriestandard hin. Doch bin ich noch immer unsicher, ob dies auch wirklich stimmt. Daher bist du nun dran. Mach bei der Umfrage mit; das hilft zwar nicht, ist aber lustig. Solltest du weitere Theorien haben oder die definitive Lösung zur Frage des Grüns kennen, dann hinterlasse bitte deinen Kommentar.

Leiterplatten-Umfrage

Warum ist der Lötstopplack bei PC-Hardware so oft grün eingefärbt?

  • Es handelt sich um einen traditionellen Industriestandard.
    40%
  • Dies geschieht aus Kostengründen.
    21%
  • Die Farben stehen für die entsprechenden Zielgruppen.
    7%
  • Alle Antworten sind Humbug, bitte nächstes Mal besser recherchieren.
    30%

Der Wettbewerb ist inzwischen beendet.

63 Personen gefällt dieser Artikel


Martin Jud
Martin Jud

Editor, Zürich

Der tägliche Kuss der Muse lässt meine Kreativität spriessen. Werde ich mal nicht geküsst, so versuche ich mich mittels Träumen neu zu inspirieren. Denn wer träumt, verschläft nie sein Leben.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren