Neue Tinte macht Objekte zum Chamäleon
News & Trends

Neue Tinte macht Objekte zum Chamäleon

Carolin Teufelberger
Carolin Teufelberger
Zürich, am 01.10.2019
Das MIT hat eine reprogrammierbare Tinte kreiert, mit der du als Konsument all deine Habseligkeiten umfärben kannst. So oft du willst.

Für Menschen kommt Camouflage in Form eines militärischen Tarnanzugs. Ein Potpourri an Grün- und Brauntönen, die einen mit der Natur verschmelzen lassen sollen. Besser macht’s das Chamäelon, das in jeder Situation nahtlos mit dem Hintergrund verschmelzen kann. Und genau das haben sich Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) als Vorbild für eine neue Erfindung genommen: den PhotoChromeleon

To infinity and beyond

Das System nutzt eine Art reprogrammierbare Tinte, die es ermöglicht, dass Objekte ihre Farbe ändern, wenn sie ultraviolettem (UV) und sichtbarem Licht ausgesetzt sind. Ein Mix verschiedener photochromer Farben wird auf Autos, Kleidung, Schuhe etc. gesprüht oder gepinselt, wodurch diese ihre Farbe jederzeit ändern können. Der Prozess kann unendliche Male wiederholt werden, aber auch komplett rückgängig gemacht werden.

Klingt nach Science-Fiction, ist aber tatsächlich einfach Science. Photochrome Tinte in den Farben Cyan, Magenta und Gelb (CMY) wurden vom Forscherteam zu einer sprühbaren Lösung vermischt. Jede Farbe reagiert anders auf die verschiedenen Lichtquellen respektive Wellenlängen: Blaues Licht wird von der gelben Farbe absorbiert und so deaktiviert, wodurch nur noch Cyan und Magenta übrig bleiben, was gemäss Farbenlehre Blau ergibt. Wenn du keinen Bock mehr auf dein Design hast, benutzt du das UV-Licht, um alles «auszuradieren». Für den Färbeprozess wird das Objekt in eine Box mit Projektor und UV-Licht gestellt. Das Muster wird auf ein digitales 3D-Modell aufgetragen und anhand des Projektors auf das reale Objekt übertragen.

Macht Spass und spart Ressourcen

Das ist nicht nur eine nette Spielerei, sondern hat auch ressourcenschonendes Potenzial. Wer sein Hab und Gut nach Lust und Laune neu gestalten kann, kauft sich vielleicht nur ein Modell und nicht mehrere in verschiedenen Farben. Ausserdem können Manufakturen Überproduktion verhindern, da sich die Produkte ganz einfach umgestalten lassen, sollte eine gewisse Farbe bei den Konsumenten nicht ankommen.

Ausprobiert haben die Forscher ihre Technologie an einem Auto, einer Handyhülle, einem Schuh und einem Spielzeug-Chamäleon. Der Prozess dauerte zwischen 15 und 40 Minuten, je nach Grösse und Ausrichtung des Musters. Möglich machte das Projekt unter anderem die finanzielle Unterstützung vom Autohersteller Ford, welcher grosses Potenzial für die Autoindustrie sieht. Mit der «Zaubertinte» könne die Produktion effizienter und der Lack resistenter gegen Verwitterung gemacht werden.

25 Personen gefällt dieser Artikel


Carolin Teufelberger
Carolin Teufelberger

Editor, Zürich

Meinen Horizont erweitern: So einfach lässt sich mein Leben zusammenfassen. Ich liebe es, neue Menschen, Gedanken und Lebenswelten kennenzulernen,. Journalistische Abenteuer lauern überall; ob beim Reisen, Lesen, Kochen, Filme schauen oder Heimwerken.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren