Samsung am MWC - Angriff auf die Glasfaser, 5G und das Internet of Things
News & TrendsMobile

Samsung am MWC - Angriff auf die Glasfaser, 5G und das Internet of Things

Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher
Zürich, am 26.02.2017
Als letzte des Tages laden Samsung am Mobile World Congress MWC zur Pressekonferenz. Die Frage im Vorfeld ist klar: Wenn sie schon nicht das Samsung Galaxy S8 vorstellen, was zeigen sie dann? Die Antwort: Samsung greift die Glasfaser an und will den 5G-Standard durchsetzen.

Zu Beginn der Pressekonferenz am Mobile World Congress in Barcelona spielt ein Clip mit Funk-Musik, der auf die Qualitätsprüfung Samsungs hinweisen soll. Die Phones werden rigoros getestet. Böse Zungen neben mir behaupten, dass das sicher eine Reaktion auf die Zwischenfälle mit dem Samsung Galaxy Note 7 sei. Der Konzern wolle sich das Vertrauen der Kunden und der Medien zurückgewinnen.

Samsung probiert das mit dem Fokus auf die Kundenwünsche zu erreichen. Denn, so sagt auch der Speaker vorne, die Qualitätsansprüche seien in den vergangenen Monaten nicht erfüllt worden. Seine abgelesenen Sätze sind so konstruiert, dass er weder Note noch 7 erwähnt. Batterie erwähnt er kurz in einem Wort. Doch bei der Batteriesicherung habe Samsung nicht Halt gemacht. Die Prozesse auf allen Ebenen sollen verbessert worden sein.

Samsung adoptiert 5G

In der Schweiz ist 4G noch gar nicht so alt, doch die Industrie ist bereits am Nachfolger 5G dran. Schneller, leichter für Systemressourcen und weniger Speicher fressend soll der neue Standard werden. Denn wo Smartphones einst nur grade SMS verschickt und den neuesten Rekord im Spiel Snake gespeichert haben, müssen die kleinen Computer in der Hosentasche heute viel mehr können. Das gehe sogar so weit, dass das Auto mit dem Smartphone sprechen kann. Daher: 5G.

Folgende Vorteile nennt Samsung:

  1. Geschwindigkeit
  2. Real Time Datenaustausch, inklusive selbstfahrende Autos
  3. Verbindung aller mit allen, nicht nur im Internet of Things

Samsung hat daher sein Portfolio enthüllt. Es soll 2018 erhältlich sein. Aktuell wird es noch in Asien getestet, doch ein Test in England steht an.

  1. Server
  2. Antenneninfrastruktur
  3. Home Router

Samsung lanciert damit einen Angriff auf das Glasfaserinternet, denn 5G soll die Geschwindigkeiten der Fibre - ja, British English - erreichen. Denn die drei Produktkategorien verbinden das grössere Internet nahtlos mit dem Laptop im Eigenheim. Wenn die Technologie hält, was sie verspricht, stabil läuft und die Netze hinter der Server-Infrastruktur mitspielen, dann könnte Samsung tatsächlich eine kleine Revolution starten, die den Verbindungsweg ins Internet neu definieren könnte.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Die Use-Cases der 5G Standards werden im laufenden Jahr noch neu definiert und so festgesetzt. Das erste 5G-Smartphone soll 2018 vorgestellt werden. Der Speaker schliesst mit “How about that, Tim?”, zweifellos ein Seitenhieb auf Tim Cook, CEO Apples.

Die Luft wird langsam dick im Saal der Pressekonferenz. Denn es sind viel mehr Leute gekommen, als dass die Veranstalter erwartet haben. Videobloggerin Stephanie Tresch ist zwischen Kameras am linken Rand des Saals eingekesselt, ich zwischen Journalisten in der Mitte des Saals.

Galaxy Book 2-in-1

Samsung lässt sich die Vorteile eines 2-in-1 nicht entgehen. Das Gerät sieht aus wie ein Laptop, hat aber eine abnehmbare Tastaturpartie und wird so zum Tablet. Das Gerät ist entwickelt worden, damit professionelle Menschen immer und überall produktiv, effizient und effektiv sein können. Auf dem Tablet läuft Windows 10 und kommt in 10.6” und 12” Bilddiagonale. Es wiegt nur 754 Gramm und ist 7.4 Millimeter dick. Das ist laut der Speakerin unvergleichbar.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Auch beim Microsoft Surface Studio hat sich das Unternehmen eine Scheibe abgeschnitten und versucht, Grafikfans mit starkem Prozessor, mehr Arbeitsspeicher, der erweitert werden kann, abzuholen. Als weiterer Seitenhieb in Richtung Apple - denn Experten sind der Meinung, dass der Apfelkonzern mit dem jüngsten Macbook Pro sich etwas ins Knie geschossen hat - werden die Anschlüsse angepriesen, nach denen vor einigen Jahren noch kein Hahn gekräht hätte. Sogar einen Bildschirm könne man ohne Dongle anschliessen.

Das Development des Galaxy Book ist nahe mit Microsoft entstanden, was konsistent mit den Unternehmensmodellen Microsofts und Samsungs konsistent ist. Beide Firmen sind nicht besonders begeistert davon, zu viel Hardware Development aus der Hand zu geben. Der für das Tab S3 angekündigte Stift S Pen - auch das Modell vom Bleistifthersteller Stadtler - soll mit dem Galaxy Book 2-in-1 funktionieren. Damit noch nicht genug: Die Pens werden out-of-the-box mit Adobe Photoshop funktionieren. Funktionen sind bereits hinterlegt und für Nutzer bereit.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
Auch der Bleistift wird smart

Sowohl die Tastatur wie auch der S Pen sind im Lieferumfang inbegriffen. Wann die Artikel erhältlich sein werden, ist noch nicht bekannt. Wir werden dich aber auf dem Laufenden halten.

Gear VR mit Controller

Auch wenn Virtual-Reality-Brillen ihre Nische im Alltag der Nutzer noch nicht gefunden haben, so setzt Samsung weiterhin auf die Technologie. Die neue Gear VR wird neu mit einem Controller ausgeliefert. Der Controller sei sowohl Controller wie auch Touchpad wie auch Fernbedienung für das Samsung Galaxy Ökosystem.

Mobiltelefon VR-Brille
/>
SM-R324 Gear VR inkl. Controller (2017)
Samsung SM-R324 Gear VR inkl. Controller (2017)

Das weiterentwickelte Design der Gear VR und des neuen Controllers ermöglichen eine bessere Perspektive und die Möglichkeit, weiter zu gehen als je zuvor.

Zum Schluss folgt noch ein Announcement, das nichts Geringeres als eine Revolution versprechen soll: Das Samsung Galaxy S8. Es wird am 29. März vorgestellt.

30 Personen gefällt dieser Artikel


Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher
Senior Editor, Zürich
Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren