So klappt’s auch weiterhin mit den gemeinsamen Film- und Zockabenden

So klappt’s auch weiterhin mit den gemeinsamen Film- und Zockabenden

Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Zürich, am 25.03.2020
In Quarantänezeiten sind soziale Kontakte besonders wichtig. Ich zeig dir, wie du auch übers Internet gemeinsam mit Freunden und Familie fernschauen oder zocken kannst.

Not macht bekanntlich erfinderisch. Für die Kommunikation haben wir bei digitec und viele andere Firmen längst auf Onlinedienste wie Teams umgesattelt. Wieso soll das Gleiche nicht auch fürs Privatleben funktionieren? Tut es, mit gewissen Einschränkungen.

Das Ziel: Gemeinsam mit Freunden den gleichen Film zu schauen oder das gleiche Spiel zu spielen und sich entweder per Text-, besser per Audio-, aber idealerweise per Videochat zu unterhalten.

Fernsehen

Nachdem ich verschiedene Angebote ausprobiert habe, kann ich sagen, dass mir Kosmi am besten gefällt. Der Dienst funktioniert am PC oder am Smartphone, kostet nichts und verlangt nicht mal eine Account-Registrierung. Damit kannst du ganz einfach deinen Bildschirm, ein einzelnes Browserfenster oder eine bestimmte Anwendung mit anderen teilen. Alles, was du dafür tun musst, ist eine Lobby erstellen, die entweder öffentlich ist oder nur solche mit dem richtigen Link betreten können.

In der Lobby gibt es wahlweise Text-, Sprach-, und/oder Videochat. Webcams deiner Freunde und der Chatverlauf werden am Rand angezeigt. Grösse und Standort bestimmst du frei. Du kannst die Chat-Funktion auch deaktivieren.

Mit Kosmi kannst du mit mehreren Freunden gleichzeitig Videochatten.
Mit Kosmi kannst du mit mehreren Freunden gleichzeitig Videochatten.

Derjenige, der die Lobby erstellt, ist der Gastgeber. Er entscheidet, was geschaut wird. Youtube wird von Kosmi direkt unterstützt, so dass du nur einen Youtube-Link einfügen musst, damit es im Lobby-Fenster läuft. Für Videodienste, die im Browser laufen – zum Beispiel Netflix, Swisscom TV oder Google Play Movies –, wählst du im Menü die Option «Screenshare» und anschliessen den entsprechenden Tab, wo der Videodienst läuft. Damit teilst du das, was im Tab zu sehen ist, mit deinen Lobby-Mitgliedern. Falls der Sound doppelt zu hören ist: Schalte den entsprechenden Tab stumm. Das machst du, indem du auf den Tab rechtsklickst und «Webseite stummschalten» wählst.

Ein Nachteil von «Screenshare» ist, dass du den Ton nur via Chrome-Tab teilen kannst. Wenn du mit «Screenshare» eine Anwendung ausserhalb des Browsers öffnest – zum Beispiel ein Game –, sehen dich deine Zuschauer zwar das Game spielen, aber sie hören keinen Ton. Und wenn du die Option wählst, deinen kompletten Bildschirm zu teilen, musst du die Anwendung oder das Video immer im Vollbild lassen. Sonst sehen deine Zuschauer alles doppelt. Der Gastgeber sieht dann wiederum keine Webcams, keinen Chat und kann darum nur via Mikrofon mitreden – ausser, er loggt sich zusätzlich über das Smartphone ein.

Wenn der Host sein ganzes Display teilt, muss er die entsprechende Anwendung immer im Vollbild anzeigen oder die anderen sehen sowas.
Wenn der Host sein ganzes Display teilt, muss er die entsprechende Anwendung immer im Vollbild anzeigen oder die anderen sehen sowas.

Etwas Abhilfe schafft die Funktion «CoWatch Video». Mit ihr kannst du lokal gespeicherte Filme abspielen – mit Ton. Immerhin.

Verzögerung gab’s bei meinen Tests praktisch keine. Dafür waren Bildqualität und Ton manchmal etwas unsauber und es kam hier und da zu Rucklern. Wer keinen super-flüssigen UHD-Stream erwartet, dürfte aber zufrieden sein.

Wenn du lieber am Fernseher statt auf dem Laptop schauen möchtest, kannst du den entsprechenden Tab einfach via Chromecast an deinen TV senden – Chromecast oder chromecastfähiges Gerät vorausgesetzt. Alternativ kannst du den Laptop auch via HDMI mit dem TV verbinden.

Alternativen: Discord: Du kannst statt ein Spiel auch deinen Browser-Tab streamen. Qualität ist top, gleichzeitig Videochatten fällt aber weg.

Netflix Party: Funktioniert. wie es der Name schon sagt, nur mit Netflix und auch ohne Webcams. Dafür ist die Qualität besser, da jeder seinen eigenen Stream schaut.

Games

Die perfekte Möglichkeit, um mit Freunden zu zocken und sich dabei zuzuschauen, gibt es meines Wissens nicht. Kosmi funktioniert nur bedingt, da nur der Gastgeber spielen kann und der Rest entweder keinen Ton hat oder der Gastgeber keine anderen Webcams sieht. Ausnahmen sind integrierte Spieldienste wie SNES Party oder OpenArena Live, ein gratis «Quake 3 Arena»-Klon. Damit kannst du in beschränktem Umfang gemeinsam zocken. SNES und NES Party sind Emulatoren und benötigen Roms.

Nicht perfekt, aber wenn dein Monitor gross genug ist, geht’s auch mit zwei Fenstern.
Nicht perfekt, aber wenn dein Monitor gross genug ist, geht’s auch mit zwei Fenstern.

Natürlich gibt es Multiplayerspiele, die du mit Freunden zocken kannst und wo mehr als Voicechat ohnehin ablenken würde. Bei Partyspielen wäre Videochat aber äussert willkommen. Die einzige Lösung, die ich gefunden habe, ist im Fenstermodus zu spielen und nebenbei mit Discord einen Gruppen-Videochat zu öffnen. Oder du verwendest dafür ein Zweitgerät wie Laptop oder Smartphone, das nebenbei läuft.

Brettspiele

Auf Yucata.de gibt es eine Reihe Brettspiele für lau.
Auf Yucata.de gibt es eine Reihe Brettspiele für lau.

Mit Brettspielen verhält es sich ähnlich wie mit Computer- und Konsolengames. Allerdings erschwert der Umstand, dass du ein physisches Spiel brauchst, das virtuelle Zusammenspielen. Natürlich könntest du mit Kosmi oder einer Chat-App einen virtuellen Raum schaffen. Das würde aber nur funktionieren, wenn alle Mitspieler das gleiche Brettspiel Zuhause haben. Ausser, der Spielbesitzer übernimmt alle physischen Aufgaben und führt die Spielzüge der Mitspieler aus, während diese nur würfeln und ihre Handlungen von Zuhause aus mitteilen. Möglich, aber auch nicht besonders attraktiv.

Darum würde ich hier etwas schummeln und stattdessen digitale Brettspiele verwenden. Damit du deine Mitspieler siehst, musst du allerdings entweder im Fenstermodus spielen oder zusätzlich den Laptop anschmeissen. Auf der Webseite Yucata gibt es eine grosse Auswahl von klassischen Brettspielen, die du gratis spielen kannst. Falls du Würfel brauchst und keine hast, gibt es zahlreiche Webseiten, die das für dich übernehmen. Zum Beispiel online-würfel.de.

Digitale Brettspiele werden immer beliebter.
Digitale Brettspiele werden immer beliebter.

Noch mehr digitale Brettspiele findest du auf Steam, wo es von «Die Siedler von Catan» bis zu «Scythe» so ziemlich alles gibt – auch für Smartphones und Tablets. Die sind hübsch animiert und der Multiplayer ist sauber integriert.

Auch wenn es aktuelle Umstände schwierig machen, Freunde und Familie zu sehen, soll dich das nicht davon abhalten, gemeinsame Abende zu planen. Die präsentierten Lösungen mögen nicht perfekt sein, aber ich finde die Kompromisse sind es allemal wert, wenn du dafür einen lauschigen Abend mit deinen Liebsten verbringen kannst.

Hast du bessere Lösungen? Sags mir in den Kommentaren.

35 Personen gefällt dieser Artikel


Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Senior Editor, Zürich
Als Game- und Gadget-Verrückter fühl ich mich bei digitec und Galaxus wie im Schlaraffenland – nur leider ist nichts umsonst. Wenn ich nicht gerade à la Tim Taylor an meinem PC rumschraube, oder in meinem Podcast über Games quatsche, schwinge ich mich gerne auf meinen vollgefederten Drahtesel und such mir ein paar schöne Trails. Mein kulturelles Bedürfnis stille ich mit Gerstensaft und tiefsinnigen Unterhaltungen beim Besuch der meist frustrierenden Spiele des FC Winterthur.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren