So reinigst du deine Kopfkissen richtig

So reinigst du deine Kopfkissen richtig

Raphael Knecht
Raphael Knecht
Zürich, am 01.03.2021
Jeden Abend schläfst du auf ihnen ein: den Kopfkissen. Damit sie möglichst lange flauschig und sauber bleiben, solltest du sie regelmässig waschen. Befolgst du dabei die wichtigsten Tipps und Tricks, kannst du kaum etwas falsch machen.

Duvets, Moltons und Bettbezüge wasche ich mindestens alle zwei Wochen. Nicht nur riechen sie so immer schön frisch, sondern ich lasse damit gleichzeitig auch Hautschuppen, Haare, Krümel, Staub und allergene Stoffe verschwinden. Selbst die Bezüge der Kopfkissen wasche ich regelmässig in der Waschmaschine. Doch das alleine reicht nicht für einen durch und durch sauberen Schlaf. Auch das Kissen selbst sollte – sofern es die Füllung erlaubt – von Zeit zu Zeit gewaschen werden. Schweiss und Hautöle finden ihren Weg durch den Bezug ins Innere der Kopfkissen. Mindestens ein- bis zweimal pro Jahr solltest du sie deshalb waschen. Nicht nur sind sie dann wieder porentief rein, sie riechen auch frisch und halten länger. Mit den richtigen Hilfsmitteln und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung klappt das Waschen fast immer problemlos.

Pure Bamboo Kopfkissen (50 x 70 cm)
123,32
Hefel Pure Bamboo Kopfkissen (50 x 70 cm)

Was du dafür benötigst

Um dein Kopfkissen wieder sauber zu kriegen, brauchst du ein geeignetes Waschmittel. Am besten wählst du eines in flüssiger Form, da sich dieses – im Gegensatz zum Pulver – weniger in den Daunen oder einer daunenähnlichen Kissenfüllung verfängt. Dafür musst du bei Flüssigwaschmitteln beim Trocknen besonders vorsichtig sein und darauf achten, dass die Daunen wirklich trocken und nicht mehr verklebt sind. Zudem sollte es ein eher sanftes Mittel sein, da du nach dem Waschen deinen Kopf noch viele Male darauf bettest. Für hartnäckige Flecken, die durch den Kissenbezug gedrungen sind, benötigst du entweder einen starken Fleckenentferner oder sogar einen Vorwasch-Spray.

Da du täglich auf ihnen einschläfst, sollten sie auch sauber sein: Kopfkissen.
Da du täglich auf ihnen einschläfst, sollten sie auch sauber sein: Kopfkissen.

Ein grosser Wäschekorb oder eine Zeine sind von Vorteil, wenn du Kissen hast, die mit Schaumstoff gefüllt sind. Diesen darfst du nicht waschen, musst ihn deshalb aus dem Kissen entfernen und während der Reinigung beiseite legen. Bei zerkleinerten Schaumstoffteilen geht das ohne Sauerei am besten in einem grossen Behälter. Auch solltest du Putzlappen oder andere Stofffetzen, wie beispielsweise ein altes T-Shirt, griffbereit haben, um in Zusammenspiel mit dem Fleckenentferner hartnäckige Verschmutzungen zu behandeln. Damit du dein Kopfkissen weniger oft waschen musst, empfehle ich dir, nebst dem Kissenbezug eine zusätzliche Kissenschutzhülle zu nutzen. Sie schützt das Innere deines Kissens vor Schweiss, Milben und Co. Du kannst sie beim Waschen zum Kissenbezug geben und schonst so dein Kissen.

Es braucht nicht viel, um deine Kissen wieder frisch zu kriegen.
Es braucht nicht viel, um deine Kissen wieder frisch zu kriegen.

Wie lange du dafür brauchst

Möchtest du nur einzelne hartnäckige Flecken, die den Kissenbezug durchdrungen haben und ins Innere des Kissens gelangt sind, entfernen, solltest du mit ungefähr einer halben Stunde rechnen. Hinzu kommen einige Stunden zum Trocknen. Nimm das Ganze also nicht kurz vor dem Schlafengehen in Angriff. Muss der Fleck über Nacht einweichen, solltest du entweder auf ein anderes Kopfkissen ausweichen oder auch mal ohne Kissen schlafen können. Du kannst die Fleckenbehandlung jeweils machen, bevor du die Kopfkissen samt Inhalt wäschst, oder unabhängig davon. Wäschst du die Kissen – je nach Füllung mit oder ohne Inhalt – und Bezüge, dauert das so lange, wie deine Maschine für das entsprechende Waschprogramm braucht. Zusätzlich solltest du mindestens einen Tag zum Lufttrocknen mit einrechnen, falls du keinen Trockner hast oder ihn nicht benutzen möchtest. Verwendest du einen Tumbler, solltest du ab und zu ein Auge darauf werfen. Du musst vor allem Daunenkissen regelmässig aus dem Trockner nehmen, aufschütteln und – je länger der Trockenvorgang dauert – bei geringerer Hitze zu Ende trocknen. Kissen rein, Trocknertür zu und zwei Stunden später herausnehmen, das funktioniert hier nicht.

Wie lange die Reinigung dauert, gibt die Waschmaschine vor.
Wie lange die Reinigung dauert, gibt die Waschmaschine vor.

Gezieltes Behandeln von kleineren Flecken

Um die Lebensdauer deines Kopfkissens nicht unnötig zu verkürzen, empfehle ich dir, kleinere Flecken auf der Kissenhülle separat zu behandeln und nicht bei jeder Verunreinigung das komplette Kissen samt Inhalt zu waschen. Ausserdem ist dies bei mit Schaumstoff gefüllten Kopfkissen der einzige Weg, Flecken zu entfernen, ohne die Füllung entfernen zu müssen. Befolge beim Gebrauch des Fleckenentferners immer die Anleitung. In den allermeisten Fällen musst du den zu behandelnden Fleck mit der Flüssigkeit einsprühen oder diese auftragen, einreiben und einwirken lassen. Danach reinigst du die Stelle mit warmem Wasser und einem Putzlappen oder Stofffetzen. Alternativ kannst du nach der gezielten Fleckenbehandlung, wenn du sowieso eine komplette Kissenwäsche planst, das gesamte Kissen beziehungsweise die Kissenhülle waschen.

Auch wenn die Verunreinigung nicht immer direkt sichtbar ist, braucht dein Kopfkissen von Zeit zu Zeit eine Auffrischung.
Auch wenn die Verunreinigung nicht immer direkt sichtbar ist, braucht dein Kopfkissen von Zeit zu Zeit eine Auffrischung.

Schaumstoffkissen leeren

Obschon einige Mutige auch ihre Schaumstoffkissen samt Füllung waschen, rate ich dir davon ab. Bei den allermeisten Herstellern erlischt mit dem Waschen von Kissen mit Schaumstoffinhalt – egal, ob in zerkleinerten Teilen oder am Stück – die Garantie. Eine Rückgabe ist damit ausgeschlossen. Durch den Waschgang kann zudem die Form und Weichheit des Kissens nachhaltig beschädigt werden. Gibst du dem Kissen überdies zu wenig Zeit zum Trocknen, kann sich Schimmel bilden. Nicht zuletzt könnten beim Waschen austretende Schaumstoffkleinteile in Zwischenräume gelangen und so deiner Waschmaschine schaden. Aus diesem Grund empfehle ich dir, bei mit Schaumstoff gefüllten Kissen nur die Hülle zu waschen. Handelt es sich um ein einziges, grosses Stück Schaumstoff, kannst du es relativ einfach aus der Hülle nehmen. Bei vielen zerkleinerten Einzelteilen öffnest du die Kissenhülle vorsicht und kippst den Inhalt in einen Wäschekorb. Dabei können massig Staub und Kleinstteile freigesetzt werden. Erledige diese Aufgabe also draussen oder an einem Ort, den du leicht reinigen kannst – beispielsweise in der Badewanne. Da die Hüllen von Schaumstoffkissen oft nicht aus Baumwolle bestehen, solltest du sie bei einer möglichst tiefen Temperatur und mit einem Kurzprogramm waschen. Zudem empfehle ich dir, die Hülle danach an der Luft und nicht im Tumbler zu trocknen.

Schaumstoffkissen darfst du nie mit Inhalt waschen. Bildquelle: Organic Lifestyle
Schaumstoffkissen darfst du nie mit Inhalt waschen. Bildquelle: Organic Lifestyle

Tiefenreinigung für Daunen

Daunen und Daunenimitate sind weniger heikel beim Waschen als Schaumstofffüllungen. Dennoch solltest du bei der Reinigung einige Dinge beachten. Befolge stets die Waschanleitung des Herstellers, falls eine vorliegt. Ansonsten kannst du dich an die nachfolgenden Tipps halten, sowohl bei Imitaten als auch bei echten Daunen. Daunenfedern weisen eine natürliche Ölschicht auf, die dafür sorgt, dass dein Kissen stets weich ist und gut riecht. Sind die Daunen verklebt, riecht dein Kissen schlecht und wird es immer flacher, ist es Zeit, dein Kopfkissen samt Füllung zu waschen. Wasche deine Daunenkissen immer mit einem sanften Programm und fülle nicht zu viel flüssiges Waschmittel ein. Seifenreste können die Daunen ebenso verkleben wie Fette und Hautöl. Um sicherzugehen, dass die Daunen im Innern des Kissens komplett spuren- und seifenfrei sind, empfehle ich dir, nach dem eigentlich Waschgang das Ganze erneut mit einem Kurzprogramm und ohne Waschmittel zu waschen. So werden die Daunen im Innern trotz Schonwaschgang intensiv gereinigt und anschliessend von Seifenrückständen befreit.

Daunen und Daunenimitate vertragen den schonenden Waschgang in der Maschine. Bildquelle: Sleepopolis
Daunen und Daunenimitate vertragen den schonenden Waschgang in der Maschine. Bildquelle: Sleepopolis

Vorsicht beim Trocknen

Waschmittelresten, Schmutz, Schweiss und Hautöle können den Inhalt deines Kopfkissens beschädigen. Auch wenn du das Kissen inklusive Füllung bei einer zu hohen Temperatur oder zu lange im Trockner lässt, greift dies die schützende Ölschicht der Daunenfedern an und zerstört das luftig-frische Kissengefühl langfristig. Dasselbe gilt bei Daunenimitaten, welche oft aus Polyester bestehen und daher schrumpfen oder sogar schmelzen können. Da Hitze aber gleichzeitig auch die beste Waffe gegen Staubmilben, Bettwanzen und anderes Ungeziefer ist, solltest du die gewaschenen Daunenkissen zumindest für 15 Minuten auf der wärmsten Stufe tumblern. Danach nimmst du die Kissen aus dem Trockner, schüttelst sie aus und packst sie auf der niedrigsten Stufe wieder in den Tumbler. Alle 20 bis 30 Minuten solltest du die Kissen herausnehmen, aufschütteln und dafür sorgen, dass sich die Daunenfüllung schön gleichmässig verteilt. Beziehe die Kissen erst dann wieder, wenn sie wirklich komplett trocken sind. Am besten lässt du sie nach dem Tumblern über Nacht nachtrocknen. Danach nochmals kräftig aufschütteln und erst jetzt geht's zurück in den Kissenbezug.

Daunenkissen trocknest du im Tumbler, aber nicht zu lange bei zu grosser Hitze.
Daunenkissen trocknest du im Tumbler, aber nicht zu lange bei zu grosser Hitze.

Langzeitschutz für Kissen

Damit dein Kopfkissen noch länger frisch und sauber bleibt, empfehle ich dir einen Kissenschutz. Diesen stülpst du über die Kissenhülle, bevor du anschliessend den Kissenbezug aufziehst. Der Kissenschutz sorgt dafür, dass Schweiss, Hautöl und andere Verschmutzungen nicht so schnell zur Füllung des Kissens durchdringen können. So musst du dein Kissen inklusive Inhalt seltener waschen. Der Kissenschutz ist zwar etwas weniger komfortabel zum Schlafen, schützt dein Kissen aber langfristig. Damit dein Schaumstoffkissen zudem schön flauschig bleibt, solltest du es einmal pro Woche wie einen Brotteig kneten. Alternativ kannst du es in den Trockner legen und es dort einige Umdrehungen machen lassen – selbstverständlich ohne Hitze, da die Füllung sonst kaputt geht. Auch Kissen mit Daunen- oder Daunenimitatfüllung solltest du einmal im Monat für eine Stunde bei normaler Hitze in den Trockner tun. So entweicht Feuchtigkeit und schlechte Gerüche werden abgetötet. Bist du Allergiker, kannst du deine Daunenkissen während 20 Minuten auf höchster Stufe in den Tumbler geben, um Staubmilben abzutöten. Diese Trocknerroutine sorgt dafür, dass deine Kopfkissen länger halten und flauschig bleiben.

34 Personen gefällt dieser Artikel


Raphael Knecht
Raphael Knecht

Senior Editor, Zürich

Wenn ich nicht gerade haufenweise Süsses futtere, triffst du mich in irgendeiner Turnhalle an: Ich spiele und coache leidenschaftlich gerne Unihockey. An Regentagen schraube ich an meinen selbst zusammengestellten PCs, Robotern oder sonstigem Elektro-Spielzeug, wobei die Musik mein stetiger Begleiter ist. Ohne hüglige Cyclocross-Touren und intensive Langlauf-Sessions könnte ich nur schwer leben.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren