Tasker macht das Leben mit Android einfacher
Tasker macht das Leben mit Android einfacher
Hintergrund

Tasker: Die App, die wirklich alles kann

Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher
Zürich, am 09.09.2016
Mittlerweile gibt es eine App für alles, nicht nur für Wichtiges. Doch es gibt eine einzelne App für fast alles. Diese ist der Traum jedes Android-Bastlers. Ihr Name: Tasker.

Ein Zahnrad mit einem Blitz durch die Mitte. Sieht nach wenig aus, hat aber enormes Potential. Die App heisst Tasker und ist unter Android-Benutzern das Alpha und Omega der Apps. Als Android-Konkurrent Apple mit der Veröffentlichung des iPhone 3G mit dem Slogan “There is an App for that” geworben hat, haben sich die Entwickler von Crafty Apps EU das zu Herzen genommen und eine App geschaffen, die ihresgleichen sucht. Tasker kann viel, weswegen sich der Aufwand mit der App lohnt. Denn am Ende dieses Artikels werden wir einen kleinen Life-Hack realisieren, der Spotify Musik abspielen lässt, wenn ihr eure Kopfhörer einsteckt. Ein Lebensretter für den morgendlichen Pendlerverkehr.

In einer Stadt wie Zürich sind Kopfhörer im Pendlerverkehr fast schon überlebenswichtig.

Sicherheitsbesorgten und solchen, die sich die Mühe machen, die App-Berechtigungen vor der Installation zu lesen, wird wahrscheinlich bei der Lektüre übel. Denn Tasker verlangt von Nutzern viel Bereitschaft zur Offenheit:

  1. Aktive Apps abrufen
  2. Kalendertermine sowie vertrauliche Informationen lesen
  3. Ohne Wissen der Eigentümer Kalendertermine hinzufügen oder ändern und E-Mails an Gäste senden
  4. Kontakte lesen
  5. Kontakte ändern
  6. Ungefährer Standort (netzwerkbasiert)
  7. Genauer Standort (GPS- und netzwerkbasiert)
  8. SMS oder MMS lesen
  9. SMS empfangen
  10. SMS senden
  11. SMS oder MMS bearbeiten
  12. Telefonnummern direkt anrufen
  13. Telefonstatus ändern
  14. Ausgehende Anrufe umleiten
  15. Anrufliste lesen
  16. Telefonstatus und Identität abrufen
  17. Anrufliste bearbeiten
  18. USB-Speicherinhalte lesen
  19. USB-Speicherinhalte ändern oder löschen
  20. USB-Speicherinhalte lesen
  21. USB-Speicherinhalte ändern oder löschen
  22. Bilder und Videos aufnehmen
  23. Audio aufnehmen
  24. WLAN-Verbindungsinformationen
  25. WLAN-Verbindungen abrufen
  26. Geräte-ID & Anrufinformationen
  27. Telefonstatus und Identität abrufen
  28. Körpersensoren (wie Herzfrequenzmesser)
  29. WiMAX-Verbindungen herstellen und trennen
  30. Andere Apps schließen
  31. Netzwerkverbindungen abrufen
  32. Pairing mit Bluetooth-Geräten durchführen
  33. Auf Bluetooth-Einstellungen zugreifen
  34. Netzwerkkonnektivität ändern
  35. WLAN-Verbindungen herstellen und trennen
  36. WiMAX-Status ändern
  37. Bildschirmsperre deaktivieren
  38. Statusleiste ein-/ausblenden
  39. Zugriff auf alle Netzwerke
  40. Andere Apps schließen
  41. Audio-Einstellungen ändern
  42. Synchronisierungseinstellungen lesen
  43. Beim Start ausführen
  44. Zeitzone festlegen
  45. Hintergrund festlegen
  46. Über anderen Apps einblenden
  47. Vibrationsalarm steuern
  48. Ruhezustand deaktivieren
  49. Systemeinstellungen ändern
  50. Synchronisierung aktivieren oder deaktivieren
  51. Wecker stellen
  52. Google Play-Lizenzprüfung

Das sind 52 Berechtigungen, die Zugriff auf so ziemlich alles verlangen, das dein Smartphone hergibt. Anders als eine Taschenlampen-App, die aus Marketinggründen auch noch deine SMS und Mails lesen will, braucht Tasker diese Berechtigungen auch wirklich, denn es gibt nur wenige Dinge, die Tasker nicht kann. Laut Bug-List gibt es genau 18 Dinge, die Tasker nicht kann.

Mobiltelefon/>
Nexus 6P (32GB, Silber, 5.70", 12.30Mpx)
Huawei Nexus 6P (32GB, Silber, 5.70", 12.30Mpx)
17
Tablet/>
MediaPad M3 (8.40", 32GB, 4G, Silber)
Huawei MediaPad M3 (8.40", 32GB, 4G, Silber)
Tablet/>
Xperia Z4 Tablet + Tastatur (10.10", 32GB, 4G, Schwarz)
Sony Xperia Z4 Tablet + Tastatur (10.10", 32GB, 4G, Schwarz)
12
Android läuft auf praktisch jeder Plattform, die automatisiert werden kann.

Das grosse Aber

Tasker ist ein Geniestreich der App-Entwicklung, auch wenn das Prinzip einer App auf den Kopf gestellt wird. Wo eine App eine einzelne Funktion vereinfacht, geht Tasker hin und erlaubt uneingeschränkten Zugriff mit dem Versprechen, alles zu vereinfachen. Im Wesentlichen geht es um Automation. Von allem.

Tasker nimmt sich der Welt Androids an und will sie automatisieren.

Meine bisherigen Tasker-Projekte umfassen unter anderem:

  • Ein Wecker mit fortgeschrittenen Funktionen wie “Werde beim zweiten Mal klingeln lauter” und “Spiel mir diese MP3-Datei”. Dieses Projekt habe ich nach der Implementation dieser Funktionen im Google-Standard-Wecker in Ruhestand geschickt
  • Extrem präzise Ruhezeiten. Mein Handy schwieg zwischen 8 Uhr morgens und 11.45, dann wieder nach 12.30 Uhr und 16.45, dann wieder nach 23 Uhr. Klar hatte mein Android-Telefon damals eine eingebaute Do Not Disturb Funktion, aber die konnte nur in der Nacht Ruhe geben. Da dies auch in einer neueren Version Androids behoben wurde, wurde auch dieses Projekt in Rente geschickt.
  • Die WiFi-Funktion wird nur zwischen 18 Uhr und 23 Uhr eingeschaltet
  • Wenn ich Kopfhörer an mein Handy anschliesse, dann startet Spotify und die Lautstärke wird auf meine Lieblingslautstärke angepasst

Das klingt alles super, hat aber einen Haken. Tasker ist alles andere als intuitiv. Nicht, weil die Entwickler es böse mit den Nutzern meinen, sondern weil sie eine Unzahl an Features, Variablen und Möglichkeiten in einer App unterbringen müssen.

Ein Beispiel: Auf meinem ersten Android-Phone hat die Kopfhörer-Spotify-Funktion super funktioniert. Auf meinem aktuellen, einem alten Samsung Galaxy S5, funktioniert sie nicht. Der Grund ist mir im Moment noch unbekannt. Ich vermute, dass Spotify ein massives Update mit tiefgreifenden Änderungen an der App veröffentlicht hat. Dadurch wurde der Befehl, der die Musik abspielen soll, wohl ungültig. Denn diesen musste ich mir vor vielen Monaten selbst zusammenreimen. Er lautet com.spotify.mobile.android.ui.widget.PLAY und kann in etwa so übersetzt werden: In der Spotify App für Android “com.spotify.mobile.android”, benutze den Befehl Play im eingebauten Widget “ui.widget.PLAY”. Das Widget selbst muss dafür nicht auf einem Homescreen platziert sein.

Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als die Recherche zu wiederholen und die ganze Aktion neu aufzuziehen. Dazu gibt es mindestens drei Möglichkeiten, die mir so auf die Schnelle einfallen:

  1. Die oben genannte Variante mit com.spotify.mobile.android.ui.widget.PLAY updaten
  2. Mit dem Third Party Tasker Plugin AutoInput, das Teil der AutoApps Suite ist, einen Klick simulieren
  3. Mit einer sogenannten Media Control Action in Tasker ein Kommando an die Spotify-App senden.

Die Hersteller der Apps unterstützen Tasker selten und liefern auch keinen Support für Tasker-Probleme. Es hat sich daher online eine Community aus Tüftlern, Hackern und Codern gebildet, die sich zwar auch nirgends zentral trifft, aber es sich dennoch zum Ziel gesetzt hat, alles zu automatisieren. Irgendwie.

Tasker ist eine grossartige Möglichkeit, Android als Betriebssystem und dein Smartphone oder Tablet als Gerät besser kennen zu lernen. Zudem lässt Tasker den Hacker Spirit hochleben. Selten wirst du so viel Spass und gleichzeitig Frust dabei haben, ausserhalb gewohnter Bahnen zu denken und Dinge anzustellen, die du eigentlich nicht anstellen können solltest.

Lifehack des Tages - Spotify spielt Musik

Nach einem Abend tüfteln auf dem Sofa und zig Versuchen ist es mir gelungen, eine Funktion zu schaffen, die Spotify Musik spielen lässt, sobald ich Kopfhörer einstecke. Eine kleine Randbemerkung: Nur weil das auf meinem alten Samsung Galaxy S5 funktioniert, heisst das nicht, dass diese Lösung universal funktionieren wird.

Dennoch, hier eine Anleitung, die dich sicher auf den richtigen Weg bringen und vermutlich sogar zur Lösung wird:

Profiles

  1. Klick auf das +
  2. Optional: Gib deinem Profil den Namen Headphones Spotify
  3. Klick auf State
  4. Klick auf Hardware
  5. Klick auf Headset Plugged
  6. Type Any
  7. Klick oben links auf <. Das speichert dein Profil

Tasks

Spotify starten:

  1. Klick auf das +
  2. Optional: Gib deinem Task den Namen “Spotify*
  3. Klick auf das +
  4. Klick auf App
  5. Klick auf Launch App und wähle Spotify
  6. Klick auf < oben links

Auf die App warten:

  1. Klick auf +
  2. Klick auf Task
  3. Klick auf Wait und setze den Wert auf 2 Sekunden. Dies erlaubt es dem Gerät, Spotify aufzustarten bevor weitere Befehle an die App gesendet werden. Diese Zahl kann bei dir höher oder tiefer liegen. Das musst du ausprobieren.
  4. Klick auf < oben links

Musik abspielen:

  1. Klick auf Media
  2. Klick auf Media Control
  3. CMD: Toggle Pause
  4. Setze ein Häkchen in Simulate Media Button
  5. App: Spotify
  6. Klick auf < oben links

Lautstärke anpassen:

  1. Klick auf +
  2. Klick auf Audio
  3. Klick auf Media Volume
  4. Setze den Level auf eine dir angenehme Lautstärke.
  5. Klick auf < oben links

Zum Abschluss noch einmal auf das < oben links klicken und das wars.

In Taskers exportierter Syntax sieht das dann so aus:

Spotify On (3) A1: Launch App [ App:Spotify Data: Exclude From Recent Apps:Off Always Start New Copy:Off ] A2: Wait [ MS:0 Seconds:2 Minutes:0 Hours:0 Days:0 ] A3: Media Control [ Cmd:Toggle Pause Simulate Media Button:On App:Spotify ] A4: Media Volume [ Level:13 Display:Off Sound:Off ]

Ich vermute, dass das auch mit anderen Audio Playern funktioniert. Passt einfach entsprechend die Apps in der Liste an.

In dem Sinne: Happy Hacking!

20 Personen gefällt dieser Artikel


Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher
Senior Editor, Zürich
Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren