Warum Kopfhörer die besseren Ohrwärmer sind
News & Trends

Warum Kopfhörer die besseren Ohrwärmer sind

Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Zürich, am 03.01.2017
Wer braucht Mützen oder diese komischen Ohrwärmer, wenn es Over-Ear-Kopfhörer gibt? Die halten nicht nur eure Ohren warm, sondern berieseln euch gleichzeitig mit fettem Sound.

Wenn die Temperaturen fallen und es draussen zunehmend weisser wird, müsst ihr euch warm einpacken. Dicke Jacke, flauschiger Schal und eine wollige Mütze. Moment. Streicht das Letzte. Denn wisst ihr, was noch viel besser ist, als olle Mützen und Ohrwärmer? Over-Ear-Kopfhörer! Damit kriegt ihr nicht nur den bestmöglichen Sound auf die Ohren, sie halten gleichzeitig eure Lauscherchen warm. Besonders Noise-Cancelling-Modelle sind durch die gute Geräuschisolierung speziell gut abgedichtet. Offene Modelle mit denen ihr mehr von der Umwelt wahrnehmt, taugen dagegen weniger als Wärmespender.

Wenn also nicht gerade eine sibirische Kältewelle wie 2012 uns eine neue Eiszeit beschert, sind Over-Ear-Kopfhörer die perfekten multifunktionalen Ohrwärmer – ausser vielleicht, wenn sich bei euch bereits das Haar lichtet und Zeiten wie diese vorbei sind...

Hier ein paar Vorschläge wie ihr eure Ohren vor der Kälte schützt und höchstens Hühnerhaut vom genialen Sound bekommt.

Kopfhörer
256,–
Sennheiser PXC 550 (Over-Ear)

Kabelloser Noise Cancelling Kopfhörer mit Touch-Bedienfeld.

Kopfhörer
Beats Studio Wireless (Over-Ear, Matte Black)
7

Faltbarer Bluetooth Kopfhörer mit Active Noise Cancelling. Version Herbst 2016.

Kopfhörer
Sony MDR-100ABN h.ear on Wireless NC (Over-Ear, Charcoal Black)
24

Keine störenden Hintergrundgeräusche, kein Kabelgewirr – nur reiner, authentischer Klang.

Ich persönlich benutze übrigens diese hier

Kopfhörer
Sennheiser Momentum 2 (Over-Ear, Ivory)
85

Ohrumschliessender Kopfhörer mit Bluetooth Wireless-Technologie und NoiseGard Hybrid aktiver Geräuschunterdrückung

8 Personen gefällt dieser Artikel


Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Senior Editor, Zürich
Als Game- und Gadget-Verrückter fühl ich mich bei digitec und Galaxus wie im Schlaraffenland – nur leider ist nichts umsonst. Wenn ich nicht gerade à la Tim Taylor an meinem PC rumschraube, oder in meinem Podcast über Games quatsche, schwinge ich mich gerne auf meinen vollgefederten Drahtesel und such mir ein paar schöne Trails. Mein kulturelles Bedürfnis stille ich mit Gerstensaft und tiefsinnigen Unterhaltungen beim Besuch der meist frustrierenden Spiele des FC Winterthur.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren