«Wird die Entzündung nicht gestoppt, ist die Rosazea irreversibel»

«Wird die Entzündung nicht gestoppt, ist die Rosazea irreversibel»

Vanessa Kim
Vanessa Kim
Zürich, am 16.09.2021
Sind deine Wangen gerötet und Äderchen sichtbar, dann könnte das ein erstes Anzeichen von Rosazea sein. Eine Dermatologin erklärt, was du gegen die Hauterkrankung tun kannst.

Wenn dir vor einer Präsentation die Schamesröte ins Gesicht steigt, ist das – abgesehen von der Nervosität – halb so wild. Schlimmer ist es, wenn deine Wangen, wie das bei Rosazea der Fall ist, konstant oder schubweise gerötet sind. Die Hauterkrankung ist in den nördlichen Breitengraden eine der häufigsten. Ich will mehr über die Volkskrankheit erfahren und frage bei der Dermatologin Nadja Galliker nach.

Wie entsteht Rosazea?
Dr. med. Nadja Galliker: Wie die Hauterkrankung entsteht, ist noch nicht geklärt. Expert:innen gehen davon aus, dass genetische Komponenten eine Rolle spielen, aber auch externe Faktoren wie beispielsweise die Demodex-Milbe.

Das klingt nicht gerade appetitlich ...
Haarbalgmilben sind natürliche Besiedler der Haut. Sie leben in den Gesichtsporen und sind so klein, dass sie der Mensch weder spürt noch sieht.

Wie erkenne ich denn, ob es sich bei meinen Hautrötungen um Rosazea handelt?
Im Anfangsstadium ist die Unterscheidung schwierig. Die Rötung ist zu Beginn auch bei Rosazea flüchtig und tritt nur schubweise und in gewissen Situationen auf, wie beispielsweise beim Konsum von Wein oder nach dem Sonnenbaden. Häufig zeigt sich die entzündliche Hauterkrankung in Form einer Rötung im Bereich der Wangen und Nase – in seltenen Fällen auch auf der Stirn und dem Kinn.

Und dann?
Später kommen erweiterte Blutgefässe sowie Pusteln und Papeln hinzu. Wenn die Entzündung nicht gestoppt wird, entsteht ein fibrotischer Umbau – sprich: die Vermehrung von Bindegewebsfasern. Das überschüssige Bindegewebe verhärtet sich dauerhaft und die für Rosazea typische Knollennase entsteht.

Die sichtbaren Äderchen sind eine Vorstufe der Knollennase, wie sie bei einer unbehandelten Rosazea in einem späteren Stadium der Fall ist.
Die sichtbaren Äderchen sind eine Vorstufe der Knollennase, wie sie bei einer unbehandelten Rosazea in einem späteren Stadium der Fall ist.

Viele Menschen verwechseln Rosazea mit Akne oder einer Allergie. Was sind weitere Hinweise für die entzündliche Hauterkrankung?
Eine brennende, juckende oder trockene Gesichtshaut sowie fleckenförmige, teilweise schuppende Rötungen. Auch Schwellungen, Knötchen oder Eiterbläschen sind möglich. Je früher du was dagegen unternimmst, desto besser sind die Heilungschancen.

Wie behandle ich Rosazea selbst?
Wichtig ist ein konsequenter Sonnenschutz mit SPF 50 gegen UVA- und UVB-Strahlen. Die Sonne triggert und fördert die Rosazea. Häufig funktioniert eine Sonnencreme mit einem mineralischen Filter besser als eine mit einem chemischen. Die physikalischen Partikel dringen im Gegensatz zu den chemischen nicht in die Haut ein. Stattdessen funktionieren sie wie eine Art Schutzschild, die das Sonnenlicht reflektiert. In Sachen Beauty-Routine sind fettige Pflegeprodukte, aggressive Seifen und alkoholhaltige Reinigungsmittel eine schlechte Wahl. In der Regel reichen eine leichte Tagescreme und ein zusätzlicher Sonnenschutz aus.

Wie sieht es mit einer speziellen Ernährungsweise aus: Ich lese in diesem Zusammenhang immer wieder von speziellen Diäten?
Ich rate von vermeintlichen Rosazea-Diäten ab. Allerdings gibt es gewisse Nahrungsmittel wie Rotwein, Kaffee und scharfe Speisen, die die Hauterkrankung verstärken. Wenn du davon betroffen bist, merkst du relativ schnell, welche Dinge du verträgst und welche nicht. Diese solltest du künftig vermeiden.

Was kann ich tun, wenn nichts hilft?
Ich empfehle den Gang zum Profi – je früher, desto besser. Mit meinen Patient:innen bespreche ich die Pflegeroutine und den Sonnenschutz. Falls das nicht ausreicht, beginne ich mit einer topischen Therapie. Bei dieser Lokaltherapie trage ich eine antibiotikahaltige Creme wie Metronidazol oder Ivermectin auf die zu behandelnden Stellen auf. Möglich ist auch eine Therapie mit Tabletten. Das niedrigdosierte Antibiotikum wirkt entzündungshemmend. Im Gegensatz zur medikamentösen Behandlung kommen die Wirkstoffe nur lokal zur Anwendung und die gesunde Haut bleibt verschont.

Was passiert, wenn ich nichts gegen die Rosazea unternehme?
Dann kommt es zu oben genanntem fibrotischen Umbau. Dieses Stadium ist irreversibel. Falls die Rosazea jedoch auch auf die Augen übergeht, muss sie medikamentös behandelt werden, da eine Horn- oder Bindehautentzündung die Folge sein kann.
Rosazea ist zwar nicht heilbar, aber behandelbar. Wenn du diese Dinge befolgst, bekommst du die Hauterkrankung langfristig in den Griff und die Schübe finden seltener und weniger stark statt.

Dr. med. Nadja Galliker ist Fachärztin für Dermatologie, Venerologie, Immunologie und Allergologie im Immunologie-Zentrum Zürich.

47 Personen gefällt dieser Artikel


Vanessa Kim
Vanessa Kim

Editor, Zürich

Wenn ich mal nicht als Open-Water-Diver unter Wasser bin, dann tauche ich in die Welt der Fashion ein. Auf den Strassen von Paris, Mailand und New York halte ich nach den neuesten Trends Ausschau und zeige dir, wie du sie fernab vom Modezirkus alltagstauglich umsetzt.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren