ASUS PRIME Z370-A

LGA 1151, Intel Z370, ATX
-
Aktuell nicht lieferbar und kein Liefertermin vorhanden.
Artikel 6661251

Beschreibung

ASUS Mainboard PRIME Z370-A, Arbeitsspeicher Bauform: DIMM, Arbeitsspeicher-Typ: DDR4, PCI Steckplätze: Keine, PCI-Express Steckplätze: 3x PCI-Express 3.0 x16, 4x PCI-Express 3.0 x4, Integrierte Grafik,...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Prozessor-Familie
Core i3 8th Gen, Core i5 8th Gen, Core i7 8th Gen

Testberichte

-

Durchschnittliche Bewertung 0%

Anzahl Testberichte 1

-

CT Magazin Mainboards mit Z370-Chipsatz für Coffee-Lake-CPUs

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 23/2017 - Auf den ersten Blick gibt es an der Performance des gut ausgestatteten Asus-Boards nichts auszusetzen; es führt das Testfeld in allen Disziplinen an. Das rührt allerdings daher, dass Asus schamlos übertaktet, für alle Kerne den Single-Core-Multiplikator von 47 vorgibt und das Power-Limit effektiv aufhebt. Dafür liegt die Leistungsaufnahme unter Volllast auf allen Kernen mit 260 Watt zwischen 80 und 100 Watt über der anderer Kandidaten – ganz schön viel für einen Performance-Gewinn von knapp 10 Prozent. Deaktiviert man die Option "Multi Core Enhancement" im BIOS, verhält sich das Board brav spezifikationskonform und liegt bei der Leistungsaufnahme nur wenig über dem MSI-Board. Bis auf die beiden oberen PEG-Slots teilen sich die zahlreichen Steckplätze keine Lanes. Die SATA-Ports und die M.2-Slots kann man hingegen nicht alle gleichzeitig und in voller Geschwindigkeit nutzen. Diese Konstellation dürfte allerdings höchst selten auftreten. Der untere M.2-Slot liegt unter einem Kühlkörper – eine schöne Idee, denn durch die Kühlung sollten besonders schnelle NVMe-SSDs ihre Spitzenleistung ein wenig länger halten können. Dass sich an der Anschlussleiste nur zwei USB 3.1-Gen-1-Ports befinden, ist weniger schön. Ein USB-C-Port mit USB-3.0-Speed kann man an der Gehäusefront herausführen. Die Board-Beleuchtung lässt sich per RGBW-LED-Header in Verbindung
mit dem Asus-System Aura-Sync mit Peripherie wie Displays, Mäusen und Tastaturen synchronisieren.
 

  • gute Ausstattung
  • hohe Performance
  • energiehungrige Voreinstellungen
  • nur zwei USB-3.1-Gen-1-Ports
Zum kompletten Testbericht

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren