Die Google Pixel sind endlich da...aber es gibt einen kleinen Haken
News & Trends

Die Google Pixel sind endlich da...aber es gibt einen kleinen Haken

Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Zürich, am 09.11.2016
Ab sofort können bei uns das Google Pixel und das Google Pixel XL bestellt werden. Warum das so lange gedauert hat und warum die Sache einen oder besser gesagt, zwei Haken hat, erfahrt ihr jetzt.

Über einen Monat ist es bereits her, seit wir euch Googles erste eigenen Smartphones vorgestellt und euch damit «gluschtig» gemacht haben. Leider wurde dabei auch gleich bekannt, dass Google sich für die erste Charge auf folgende fünf Länder beschränkt: Australien, Kanada, Deutschland, Grossbritannien und die USA. Während sich also unsere nördlichen Nachbarn schon seit zwei Wochen mit ihren Pixels vergnügen, schauten Schweizer in die Röhre. Eure zahlreichen Nachfragen, ob und wann digitec die Geräte endlich liefern kann, blieben nicht ungehört.

Unser Product Manager hat sich von Anfang an abgemüht, irgendwo auf der Welt die Geräte aufzutreiben. Hong Kong, USA, Grossbritannien, nichts blieb unversucht. Die Nachfrage war und ist weltweit immer noch sehr hoch, was den bereits saftigen Preis weiter nach oben treibt. Dass Google den subventionierten Verkauf via Handyabos pusht, erschwert den Erwerb für uns zusätzlich. Die deutsche Telekom beispielsweise hat wenig Interesse daran, uns hunderte oder gar tausende von Geräten ohne Abos zu verkaufen.

Neben den Providern und Google selbst bietet meist nur noch ein einziger Händler wie Carphone in Grossbritannien die Geräte zum Verkauf an. Schlechte Voraussetzunge also für digitec schnell und günstig an die Ware zu kommen.

Das Angebot wird steigen und die Preise werden sinken

Unser Product Manager hat es schliesslich nach vielen Sackgassen doch irgendwie geschafft, die Pixel-Phones zu importieren. Die Menge ist jedoch noch sehr gering und erst in den nächsten Wochen wird sich die Verfügbarkeit langsam einpendeln. Ähnlich verhält es sich mit dem Preis. Die beschränkte Ware und die hohe Nachfrage spiegeln sich 1:1 im Preis wieder. Auch müssen wir die Garantie selber anbieten und einen Schweizer Stromstecker beilegen, damit ihr euch keinen Extra-Adapter kaufen müsst. Wir verdienen uns also keine goldene Nase an den Pixel-Phones. Es geht uns in erster Linie darum, euch, den digitec Kunden, eine Dienstleistung anzubieten. Ihr wollt die Geräte, wir haben sie.

Wer das Pixel oder das Pixel XL also um jeden Preis haben möchte, hat ab sofort die Gelegenheit dazu. Wer noch warten kann, kommt jedoch günstiger davon.

Auch die restlichen neu vorgestellten Produkte gibt es bei uns (noch) nicht offiziell.

Ähnlich verhält es sich übrigens mit Googles VR-Brille Daydream und dem Chromecast Ultra. Hier sind unsere Product Manager ebenfalls bemüht, die Geräte so schnell wie möglich aufzutreiben. Die Daydream VR sollten wir in begrenzter Stückzahl in wenigen Wochen erhalten. Beim Chromecast Ultra ist noch nichts bekannt.

Wir danken euch für eure Geduld und: «Es hätt so langs hätt.»

Das Pixel

Mobiltelefon
Google Pixel (5", 128GB, 12MP, Quite Black)
13
Mobiltelefon
Google Pixel (5", 32GB, 12MP, Very Silver)
7
Mobiltelefon
Google Pixel (5", 128GB, 12MP, Very Silver)
11

Das Pixel XL

Mobiltelefon
Google Pixel XL (5.50", 128GB, 12MP, Very Silver)
57

Daydream VR

Das könnte dich auch interessieren

*Google Pixel** im Test: Das beste (Android)-Smartphone überhaupt?
Review

Google Pixel im Test: Das beste (Android)-Smartphone überhaupt?

*Huawei MediaPad M3** im Test: Sieht gut aus und klingt noch besser
News & TrendsNotebooks + Tablets

Huawei MediaPad M3 im Test: Sieht gut aus und klingt noch besser

*Blackberry DTEK60**: Wie sicher ist das «sicherste Smartphone»?
Hintergrund

Blackberry DTEK60: Wie sicher ist das «sicherste Smartphone»?

54 Personen gefällt dieser Artikel


Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Senior Editor, Zürich
Als Game- und Gadget-Verrückter fühl ich mich bei digitec und Galaxus wie im Schlaraffenland – nur leider ist nichts umsonst. Wenn ich nicht gerade à la Tim Taylor an meinem PC rumschraube, oder in meinem Podcast über Games quatsche, schwinge ich mich gerne auf meinen vollgefederten Drahtesel und such mir ein paar schöne Trails. Mein kulturelles Bedürfnis stille ich mit Gerstensaft und tiefsinnigen Unterhaltungen beim Besuch der meist frustrierenden Spiele des FC Winterthur.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren