JBL Reflect Flow Pro im Test: Sportliche True-Wireless-Kopfhörer
ReviewAudio

JBL Reflect Flow Pro im Test: Sportliche True-Wireless-Kopfhörer

Jan Johannsen
Jan Johannsen
Zürich, am 25.11.2021

Die Zielgruppe der JBL Reflect Flow Pro ist schnell umrissen: Menschen, die sich mit True-Wireless-Kopfhörern beim Sport bewegen wollen. Im Test achte ich auf guten Halt im Ohr und die Soundqualität.

Theoretisch kannst du mit jedem Kopfhörer Sport machen. Aber nicht alle Modelle bleiben bei Bewegungen, die mehr als Spazieren gehen sind, an ihrem Platz. Bei den JBL Reflect Flow Pro sorgen sogenannte «Powerfins» dafür, dass die kleinen Stecker im Ohr bleiben. Der Hersteller hat mir ein Paar zur Verfügung gestellt, damit ich das ausprobieren kann.

Hamburg, 8 Grad, Regen: Die Kopfhörer sitzen

Die JBL Reflect Flow Pro sind ein willkommener Anlass, den Sport als Arbeitszeit zu sehen. Ich gehe mit den Kopfhörern joggen und bringe durch das Herumhüpfen beim Wohnzimmer-Workout fast die Nachbarn gegen mich auf. Zum Glück sind die aber nicht immer im Homeoffice. Fazit von mehreren Stunden Sport: Die JBL Reflect Flow Pro sitzen bei mir fest im Ohr. Die Powerfins sorgen für zusätzlichen Halt. Die Flügel drehen sich in deine Ohrmuschel ein und haken sich dort quasi ein. Sie liegen in vier Größen in der Packung bei, damit du sie an die Größe deines Ohres anpassen kannst.

1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb

Bei mir passen die Reflect Flow Pro wunderbar ins Ohr und sitzen im ersten Moment bequem. Allerdings fangen sie nach einiger Zeit an zu drücken. Etwa beim gemütlichen Spaziergang, mit der letzten Folge vom Podcast «11 Leben» auf den Ohren. Für mich gibt es bequemere True-Wireless-Kopfhörer. Allerdings ist dies eine sehr individuelle Feststellung, da jedes Ohr anders ist.

Unabhängig von der Beschaffenheit deiner Ohren sind die Reflect Flow Pro vergleichsweise groß und schwer. 7,2 Gramm klingen zwar im Vergleich zu den 4,7 Gramm wiegenden Nothing Ear (1) pro Ohrstecker nicht viel, machen sich im Ohr aber bemerkbar. Zudem ragen die Kopfhörer von JBL weit aus dem Ohr heraus. Das stört alleine nicht und verringert auch nicht den Halt im Ohr. Aber wenn du beim Sport viele Bewegungen am Ohr vorbei machst, ist die Gefahr größer, dass du an ihnen hängen bleibst. So ist zum Beispiel beim Auf- und Absetzen des Fahrradhelms oder Mützen besondere Vorsicht geboten.

  • ReviewAudio

    Nothing Ear (1) im Test: Nothing Really Matters

Wenn die Ohrstecker groß sind, ist wenig überraschend auch das Gehäuse groß. Landet die Ladebox bei dir in der Sporttasche, ist das kein Problem. Jackentaschen sind meistens auch in Ordnung als Aufbewahrungsort. Für die Hosentasche gibt es aber kleinere und damit bequemere Transportboxen für True-Wireless-Kopfhörer.

Große Transportbox.
Große Transportbox.

Für schweißtreibenden Sport und Jogging-Runden im Hamburger Herbst wichtig zu wissen: Die JBL Reflect Flow Pro sind nach IP68 wasserdicht. Das bedeutet, sie können sogar bis zu 30 Minuten unter Wasser überstehen. Zum Schwimmen sind sie trotzdem nicht gedacht, aber Schweiß und Regen sind definitiv keine Gefahr.

Je nach Bedarf mehr oder weniger von der Umgebung hören

Böse Zungen würden behaupten, beim Sport ist der Sound Nebensache. Ich will aber Kopfhörer haben, deren Klang ich auch mag, wenn ich nicht ins Schwitzen komme. Und das trifft auf die JBL Reflect Flow Pro zu. Sie verfügen über dynamische 6,8-mm-Treiber, die für einen klaren Klang sorgen. Höhen und Tiefen sind angenehm aufeinander abgestimmt. Das Soundbild ist insgesamt ausgewogen. Nur wenn du auf sehr starken Bass stehst, dann solltest du dich nach anderen Kopfhörern umsehen.

Die aktive Geräuschunterdrückung funktioniert sehr gut. Die Stadt wirkt merklich ruhiger. Den Verkehr einer Hauptstraße kann sie zwar auch nicht komplett akustisch verschwinden lassen. Aber während ich an der Ampel warte, macht sie die Autos so leise, dass ich die Lautstärke nicht erhöhen brauche.

1557de2784161fa9d4c0a249d095eb08359deda32b0e9515da2439c2a4235deb

Willst du dagegen deine Umgebung hören oder dich mit jemanden unterhalten, haben die Reflect Flow Pro die passenden Modi dabei. Durch Antippen des linken Ohrsteckers wechselst du zwischen Ambient Sound, normalem Hören, Geräuschunterdrückung und Sprache bewusst durchlassen. Beim Ambient Sound leiten die Kopfhörer die Umgebungsgeräusche an dich weiter. Der Dämm-Effekt der Ohrstecker wird dann umgangen. Ich finde es aber weiterhin merkwürdig, mich mit anderen Menschen zu unterhalten, während ich Knöpfe im Ohr haben. Sie können ja nur ahnen, wie gut ich sie verstehe. Ich komme mir dabei unfreundlich vor.

JBL stattet die Reflect Flow Pro mit insgesamt sechs Mikrofonen aus. Jeder Ohrstecker verfügt über zwei sogenannte Beamforming-Mikrofone sowie ein drittes für die Windunterdrückung. Das Ergebnis: Beim Telefonieren keine einzige Beschwerde, dass ich schwer zu verstehen sei. Selbst bei Fahrtwind auf dem Fahrrad oder einer Mütze über den Kopfhörern. Ich könnte mich also beim Joggen problemlos unterhalten, selbst wenn ich alleine durch die Straßen laufe.

Antippen zu Bedienung

Die JBL Reflect Flow Pro bedienst du durch Antippen. Dabei sind dem rechten und linken Ohrstecker verschiedene Funktionen zugewiesen. Ab Werk sind es die Umgebungsgeräusch-Kontrolle und die Wiedergabesteuerung. Du spürst allerdings nicht, ob das Antippen erfolgreich erkannt wird. Stattdessen geben die Kopfhörer einen Bestätigungston von sich und führen die Aktion aus. Bei den verschiedenen Modi für Umgebungsgeräusche nennen sie den jeweils neu gewählten.

Fehlt dir etwas bei der Bedienung, hilft der Blick in die JBL-App für Kopfhörer (Android/iOS). Dort kannst du unter anderem einstellen, welche Funktionen auf welchem Ohrstecker liegen. Weitere Optionen sind die Lautstärkeregelung und der Sprachassistent.

Die App von JBL bietet weitere Einstellungen und einen Equalizer.
Die App von JBL bietet weitere Einstellungen und einen Equalizer.

Mit der Akkulaufzeit der Flow Pro bin ich sehr zufrieden. Sie kommt mir sehr lang vor. JBL zufolge ist sie das vor allem bei den Ohrsteckern. Sie sollen bis zu zehn Stunden – acht mit eingeschalteter Geräuschunterdrückung – durchhalten. Das ist wirklich lang. Die Ladebox packt dann noch einmal 20 Stunden obendrauf. Das erscheint angesichts ihrer Größe und im Vergleich mit anderen True-Wireless-Kopfhörern allerdings eher wenig.

Etwas sperrig, aber gut für Sport geeignet

Mit den JBL Reflect Flow Pro kannst du bedenkenlos Sport machen. Sie sind robust und halten sicher und fest im Ohr. Ihr Sound ist gut und die aktive Geräuschunterdrückung hervorragend. Zum Telefonieren eignen sie sich ebenfalls und die Akkulaufzeit ist völlig in Ordnung.

Allerdings sind sie und ihr Gehäuse vergleichsweise groß und schwer. Meine Ohren sind zudem zu klein, um sie stundenlang zu tragen. Da sind andere Modelle für mich bequemer, aber nicht explizit für sportliche Aktivitäten vorgesehen.

  • ReviewAudio

    Huawei Freebuds 4 im Test: Gute True-Wireless-Kopfhörer für ausgewählte Ohren

  • ReviewAudio

    Nothing Ear (1) im Test: Nothing Really Matters

  • ReviewAudio

    JBL Live Pro+ im Test: Auf der Suche nach der adaptiven Geräuschunterdrückung

4 Personen gefällt dieser Artikel


Jan Johannsen
Jan Johannsen

Content Development Editor, Zürich


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader