Galaxus neues Logistikzentrum in Krefeld bietet Platz für weitere Expansion. Bild: Daniel Borchers
Firmenneuigkeiten

Kraftakt in Krefeld: Unsere Logistik hat sich dieses Jahr verdoppelt

Daniel Borchers
20.12.2022

„Leider muss ich mich daran gewöhnen, nicht mehr jeden Namen sofort zu kennen“, sagt Steffen Beniers. Er ist Leader Logistics bei Galaxus Deutschland und ist es gewöhnt, alle Kolleginnen und Kollegen persönlich zu kennen. 2022 konnte er aber 45 neue Logistikfachkräfte einstellen, das Lernen der Namen dauert nun länger. Recruiting Specialist Claudia Raths berichtet im Gespräch mit Steffen von den Herausforderungen, das Logistikpersonal in Krefeld innerhalb kurzer Zeit fast verdoppeln zu müssen.

Claudia, Du bist die erste Recruiterin bei Galaxus in Krefeld. Gleich im ersten Jahr musstest Du unseren Stamm an Logistikpersonal fast verdoppeln und du hast es in nur wenigen Monaten auch geschafft. Wie war’s?
Claudia: Total spannend, abwechslungsreich, natürlich auch anstrengend. Es ist wirklich jeden Tag etwas Neues passiert und zu Beginn des Jahres standen wir ja vor einer riesigen Glaskugel. Wie viele Leute brauchen wir genau? Bis wann? Was erwartet uns im Weihnachtsgeschäft? Der Prozess war mit viel Unsicherheit verbunden, doch wir konnten nun 45 neue Festanstellungen erreichen. Mit dem jetzigen Team von insgesamt 120 Personen in Logistik und After Sales konnten wir den arbeitsreichen November stemmen und sind auch für die weitere Zukunft gut aufgestellt. Es war cool mitzuerleben, wie wir konstant immer größer wurden in Krefeld. Natürlich vor allem auch durch die neue Halle.

Wonach genau haben wir denn gesucht, was macht eine gute Logistikfachkraft aus?
Claudia: Wir suchen offene Menschen mit Hands-on-Mentalität. Es ist wertvoll, wenn sie bereits Erfahrungen in anderen Logistikunternehmen sammeln konnten, wir sind aber auch offen für Quereinsteiger, solange die Einstellung und die Persönlichkeit passt.

Claudias Rekrutierungen haben dafür gesorgt, dass Galaxus einen arbeitsreichen November überstanden hat. Bild: Christian Walker
Claudias Rekrutierungen haben dafür gesorgt, dass Galaxus einen arbeitsreichen November überstanden hat. Bild: Christian Walker

Wo lagen die größten Herausforderungen?
Claudia: Obwohl Galaxus bereits mehr als 100 Millionen Euro Umsatz in Deutschland erzielt und wir dieses Jahr auch erstmals mit TV-Werbung zu sehen sind, ist die Bekanntheit insgesamt noch eher gering. Wir probieren viel aus, veranstalten offene Bewerbungstage mit dem Jobcenter, haben die Nachbarschaft im Stadtteil zur Firmenfeier eingeladen, belohnen Mitarbeitende finanziell wenn sie uns neue Kolleginnen und Kollegen vermitteln und mehr.

Steffen, bist du zufrieden mit dem Personal, das Claudia für deine Logistikteams gewonnen hat?
Steffen: Ich erinnere mich an einen Moment im August oder September, als ich nach dem Zwischenstand der Rekrutierung fragte. Als sie dann sagte: „Wir sind durch“, war ich etwas baff, damit hatte ich nicht gerechnet. Ich bin sehr zufrieden, dass wir so früh fertig wurden. Schließlich wussten wir auch nicht genau, wie es mit dem neuen Standort funktioniert, wie ist der Zulauf, wollen die Leute hierher? Starke Leistung unserer HR und meiner Teamleiterinnen und Teamleiter, die die guten Leute auch schnell an uns gebunden haben und dabei nicht trödeln.

Mit so viel neuem Personal sowie unserer zweiten Halle, die vier Mal größer ist als die erste, war es für dich sicher auch ein extremes Jahr. Wie ist es für dich gelaufen?
Steffen: Sehr positiv, wenn man auf die Zahlen guckt. Paketmenge, Umsatz und Personal sind dieses Jahr deutlich angestiegen, obwohl der Gesamtmarkt ja eher federn lässt. Es ist Wahnsinn zu sehen, wie viele Leute jetzt bei uns arbeiten. Wenn ich auf der Fläche unterwegs bin, habe ich das Gefühl: Die passen zu uns. Leider muss ich mich auch daran gewöhnen, nicht mehr jeden Namen sofort zu kennen. Die Zeiten sind vorbei.

Steffens Teams haben sich innerhalb kurzer Zeit verdoppelt. Bild: Christian Walker
Steffens Teams haben sich innerhalb kurzer Zeit verdoppelt. Bild: Christian Walker

Was war aus deiner Sicht die größte Challenge?
Steffen: Die Leute zu überzeugen, bei uns anzufangen, oder sogar zu uns zu wechseln. Wir haben viel Konkurrenz um uns herum, Logistikzentren von großen, bekannten Unternehmen. Da muss man erst mal erklären, wer wir sind und warum es sich lohnt bei uns.

Und wie überzeugt man von uns?
Steffen: Letzte Woche war ein Bewerber da, den musste man eigentlich nur durch die Halle führen, der war nach wenigen Minuten Feuer und Flamme und begeistert von der Atmosphäre, vom Arbeiten auf Augenhöhe. Es wirkt entspannt bei uns, trotz vieler Aufgaben. Es kann stressig werden, aber es ist kein negativer Stress. Und das macht viel aus, dadurch kommen die Leute gern zur Arbeit. Das gereicht uns zum Vorteil. Aber natürlich muss man die Leute erst mal aufmerksam machen auf uns, die müssen auch erstmal hier her finden, ob nun digital oder in Person.

Bei so vielen neuen Leuten in kurzer Zeit kriegt man doch Probleme, alle vernünftig einzuarbeiten, oder?
Steffen: Tatsächlich konnten wir bisher improvisieren aufgrund der überschaubaren Größe. Aber nun brauchten wir einen neuen Prozess. Dafür haben Claudia und Konstantin Kasakowski (Group Leader Logistics) ein „Buddy“-Programm geschaffen. Wir schulen bestimmte Mitarbeitende darin, wie neue Kolleginnen und Kollegen einzuarbeiten sind. Diese „Buddies“ tragen gelbe Westen, sind in der Halle schnell zu erkennen und für Neueinsteiger immer ansprechbar. Das hat bisher gut funktioniert, das Projekt wollen wir fortführen.

Claudia: Ist das Recruiting durch unsere neue Halle nun einfacher? Sie bietet ja ein paar Vorzüge wie größere Sozialräume etc.?
Claudia: Ja, es ist allein schon deswegen einfacher, weil wir rein optisch wahrgenommen werden. Die Halle steht an der Bundesstraße, die Galaxus-Flagge weht davor, Menschen kommen sogar direkt zu uns, klingeln und fragen, ob es Arbeit gibt. Bzw. es spricht sich sogar herum, dass wir ein angenehmer Arbeitgeber mit coolen Werten sind, so kommen die Leute zu uns.

Steffen: Es ist ein riesiger Unterschied zu früher. Unsere erste Halle steht zwischen Größen wie Netto und Asics und da wir dort nur einen Teil einer großen Halle gemietet haben, ist von außen gar nicht ersichtlich, dass hier Galaxus sitzt. Nun sind wir im Stadtteil Hüls das erste Unternehmen mit großer eigener Halle in einem neuen Gewerbegebiet, das hat eine ganz andere Wirkung.

Haben wir von denen, die bei uns klingeln, jemanden eingestellt?
Claudia: Tatsächlich kamen Personen aus dem Stadtteil zu unserer Eröffnungsfeier und haben sich vorgestellt und davon wurde bereits jemand eingestellt, der Buschfunk in Krefeld ist sehr aktiv.

Ich danke euch für das Gespräch. Lust auch bei Galaxus einzusteigen? Zu den Stellenangeboten geht es übrigens hier.

8 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar

Norddeutscher mit Faible für gute Serien, laute Musik, klassische Science Fiction und (Zweitliga-)Fußball. Als PR Manager stehe ich Journalistinnen und Journalisten für alle Fragen zu Galaxus und ehrlichem E-Commerce zur Verfügung.


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

1 Kommentar

Avatar