News & Trends

Profi-Drohne mit Wärmebildkamera

Aurel Stevens
Aurel Stevens
Zürich, am 09.01.2017
Schluck! Fast 4000 Franken für eine Drohne? Ja, die Typhoon H Pro Thermal kommt nicht zum Spielzeugpreis. Ist aber so, weil dieser Multicopter auch kein Spielzeug ist, sondern sich mit der Wärmebildkamera und Low Light Camera für den professionellen Einsatz empfiehlt.

Wärmebilddrohnen gibt es seit längerem; legendär ist die Geschichte aus dem Jahr 2004, wie eine Armeedrohne in Luzern zwei Kiffer im Wald erwischt hat. Den Consumer-Drohnen blieb das Feature bislang vorbehalten. Beim Konkurrenten DJI war die Wärmebildkamera immer mal wieder ein Thema. Ja, soll irgendwann mal kommen.

Während der Marktführer mit seinen Phantom 3 und Phantom 4 gute Geschäfte macht, muss Verfolger Yuneec mit innovativen Features punkten. Eines dieser Features ist nun eben ein Multikopter, der für Nachteinsätze und Wärmebildkamera auftrumpft. Product Manager Oli Stulz: «Ich hatte schon diverse Anfragen für dieses Profi-Feature auf dem Tisch. Besonders in der Gebäudetechnik und im Agrarbereich hofft man schon länger auf so ein Gerät. Hier gab es bislang nur Profigeräte oder gar nichts.»

Jetzt gibt es also mit der Yuneec Typhoon H Pro Thermal (auch «CGO-ET») erstmals eine fliegbare Wärmebildkamera inklusive Low Light Camera, die in bezahlbare Bereiche vorstösst. Der Preis ist aber mit fast 4000 Franken immer noch stolz. Etwas viel für den sicheren Sieg im «Versteckis». Für wen könnte sich diese Ausgabe also lohnen?

  • Mit Wärmebildern können an Häusern Indizien für Schwachpunkte in der Isolation gesammelt werden: Sind wirklich die Fenster der Schwachpunkt oder sind die Türen undicht?
  • Bauern können vor dem Mähen mit der Drohne das Feld abfliegen und Rehkitze vor dem Häcksel-Tod im Mähdrescher retten
  • Jäger können die Drohne einsetzen, um den Wildbestand in ihrem Waldgebiet rascher zu erfassen
  • Feuerwehren können das Gerät einsetzen, um Glutnester zu überwachen
  • Dank der Low Light Camera gelingen selbst dann noch Bilder, wenn herkömmliche Kameras passen müssen
Vergleichsbild Kamera - Typhoon H Thermal Low Light Camera.

Auch nebst diesen Alleinstellungsmerkmalen ist die Typhon H RealSense ein toller Multikopter, der mit allen zeitgemässen Features aufwartet: Geofencing, Return-Home, Ultraschall-Kollisionsvermeider, Verfolgungsmodus – alles mit dabei. Die Flugzeit liegt – je nach Wetterverhältnissen – bei 20-25 Minuten. Beim RTF-Modell ist alles mit dabei: Bedienungshandbuch lesen, Batterie laden, losfliegen.

Drohne
Yuneec Typhoon H Pro - Thermal (12.40MP, UHD)

Die neuste RC-Drohne von Yuneec mit Wärmebildkamera und Low Light Camera – empfiehlt sich auch für den professionellen Einsatz!

Mehr Drohnen-Neuheiten

Die neue *Drohne für unterwegs** von Yuneec!Video
Aktion

Die neue Drohne für unterwegs von Yuneec!

Jetzt vorbestellen: Die *neuen Drohnen von Dji**!
Aktion

Jetzt vorbestellen: Die neuen Drohnen von Dji!

Die *Parrot Disco** ist gelandet!Video
News & Trends

Die Parrot Disco ist gelandet!

Wärmebild-Technik findest du interessant? Dann lies Dominiks Bericht über das Caterpillar S60 – das erste und einzige Smartphone mit Wärmebildkamera:

Das *CAT S60** – Ein grossartiges Handy im Härtetest
ReviewSmartphone

Das CAT S60 – Ein grossartiges Handy im Härtetest

7 Personen gefällt dieser Artikel


Aurel Stevens
Aurel Stevens
Chief Editor, Zürich
Ich bändige das Editorial Team. Hauptberuflicher Schreiberling, nebenberuflicher Papa. Mich interessieren Technik, Computer und HiFi. Ich fahre bei jedem Wetter Velo und bin meistens gut gelaunt.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren