Wochentag-Lernhilfe für deine Kinder

Wochentag-Lernhilfe für deine Kinder

Yvonne Moser
Yvonne Moser
Zürich, am 16.09.2020
Kinder haben die wundervolle Gabe, im Hier und Jetzt zu leben. Kommt jedoch der Punkt, an dem sie die Zeit verstehen wollen, kann ihnen diese Bastelei helfen. Einen selbst gebastelten Wochentagskreis, den du auf ihre individuellen Bedürfnisse anpassen kannst.

«Mami, wann ist wieder Samstag?»

Mein Sohn hat mich das jüngst oft gefragt. Denn am Samstag trifft er sich immer mit seiner Spielfreundin. Das Highlight seiner Woche. Am Wochenende dürfen meine Kinder zudem bei ihrer Oma alte Walt-Disney-Filme schauen, worauf sie sich die ganze Woche durch freuen. Ihre Neugierde auf die Wochentage wurde dadurch geweckt. Mithilfe von diesem bunten Wochenplan wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis sie es verstehen lernen.

Das brauchst du für den Wochentagskreis

Die Grundlage ist ein runder Tortenuntersetzer aus Karton (wenn möglich mit ausgestanztem Loch in der Mitte). Ich habe im Keller eine passende Vase in Kegelform gefunden, die als Ständer fungiert und zudem noch Platz für Blumen hat. Den Kegel kannst du auch aus Pappe, Holz oder Metall selbst herstellen. Zusätzlich brauchst du eine Wäscheklammer, sieben Acrylfarben und Stifte zum Beschriften der Wochentage. Je nachdem, welche sieben Farben du ausgewählt hast, brauchst du einen hellen und einen dunklen Fineliner. Als Hilfsmittel dienen dir Bleistift, Lineal, Radiergummi, Pinsel und ein Klebeband zum Abkleben.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
Wäscheständer + Zubehör/>
Wäscheklammer aus Holz
Glorex Wäscheklammer aus Holz
25
point 88 Fineliner (20, 0.40 mm, Mehrfarbig)
13,17
STABILO point 88 Fineliner (20, 0.40 mm, Mehrfarbig)

Step by step zum Wochenkreis

1. Entferne den gestanzten kleinen Kreis in der Mitte des Tortenuntersetzers. Das Kniffligste an dieser Bastelarbeit ist, den Kartonkreis zu siebteln. Markiere dafür die Mitte des Kreises. Zieh danach mit dem Bleistift und einem Lineal einen Strich auf 12 Uhr. Setze einen weiteren Strich auf 34 Minuten (d. h. kurz nach halb). Drittle die linke und anschliessend die rechte Seite. Diese Methode nach Augenmass funktioniert recht gut. Du musst dafür nicht mit einem Geodreieck die genauen Winkel einzeichnen.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

2. Klebe drei – nicht angrenzende Teile – mit Klebestreifen ab und male diese mit der Acrylfarbe an. Überleg dir besondere Farben für Samstag und Sonntag, denn diese zwei Tage sollen herausstechen. Ich hab mich für Silber und Gold entschieden. Lass danach alles trocknen und versetze die nächsten Teile mit Klebestreifen und male sie an.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

3. Sobald alles getrocknet ist, kannst du die Ränder der sieben Teile mit einem Fineliner nochmals nachfahren. Schreibe am Rand des jeweiligen Teilstückes mit dem Stift den Wochentag auf. Wenn du dir unsicher bist, kannst du gerne mit einem Bleistift vorschreiben.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

4. Gib den Kreis über die Vase oder den Kegel und befestige die Wäscheklammer beim richtigen Wochentag. Der Jahreszeit entsprechend kannst du die Vase dekorieren und fertig ist der Wochenkreis.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Ich liebe die Buntheit dieses Kreises. Mir als Mama wird nochmals mehr bewusst, wie bunt eine ganze Woche ist. Wir dürfen jeden Tag etwas Neues erleben. Im Alltag vergesse ich das allzu oft.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Meine Kinder haben beschlossen, dass unser Wochenkreis auf dem Küchentisch stehen soll. Wenn sie frühstücken, dürfen sie dann die Wäscheklammer versetzen. Wir üben dabei die Wochentage anhand der Farben. Später werde ich ihnen Karten mit entsprechenden Symbolen basteln, die sie dann auf den jeweiligen Wochentag geben können.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Ich wünsche dir und deinen Kindern eine ganz tolle Woche und geniesst die Buntheit eines jeden einzelnen Tages.

12 Personen gefällt dieser Artikel


Yvonne Moser
Yvonne Moser

nullnull Zürich

Ich denke zu viel und mache zu wenig. Bin aber trotzdem ständig am Tun: basteln, nähen, To-do-Listen schreiben, tagträumen, Wolken zählen, in der Erde buddeln, meine zwei kleinen Kinder trösten und am Ende vom Tag müde ins Bett fallen. Ein Tag könnte für mich getrost noch ein paar Stunden mehr haben… ob das was nützen würde.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren