Den Evoc Commuter nehme ich gerne Huckepack
ProduktvorstellungSport

Den Evoc Commuter nehme ich gerne Huckepack

Patrick Bardelli
Patrick Bardelli
Zürich, am 17.08.2020
Was ist für einen Pendler der wichtigste Gegenstand? Sein Rucksack. Meiner heisst Commuter und kommt von Evoc. Eine Liebeserklärung.

Es muss Anfang September letzten Jahres gewesen sein, da war der Commuter von Evoc für gefühlte zwei Franken fünfzig im Galaxus-Tagesangebot. Ich habe nicht lange nachgedacht, denn ich bin ein Impulskäufer. Zack, meins.

Rucksack Freizeit/>
Commuter (18 l)
Evoc Commuter (18 l)
11
Rucksack Freizeit/>
Commuter (18 l)
Evoc Commuter (18 l)
26
Rucksack Freizeit/>
Commuter (18 l)
Evoc Commuter (18 l)
5

Seither vergeht kein Tag ohne ihn auf dem Rücken. Oder besser gesagt sie. Denn sie heisst Olive. Also die Farbe. Und das ist ja ein Frauenname. Egal. Kein Tag ohne den olivgrünen Commuter: Bis zur Corona-Krise ein treuer Begleiter beim täglichen Pendeln zwischen Basel und Zürich und auch beim Einkaufen oder dem Gang ins Fitnessstudio. Und das alles mit nur gerade 18 Litern Fassungsvermögen. Ich ziehe mein Käppi.

Features des Evoc Commuter 18 Liter

Ich hatte in meinem Pendlerleben schon so manches auf dem Rücken. Irgendein Problem gab's immer. Mal war die Sporttasche ideal für die Sportsachen, dafür eierten Notebook und Co. durch die Gegend. Bei den Rucksäcken war's in der Regel umgekehrt. Nicht so beim Commuter: von Turnschuhen und Trinkflasche über Sportbekleidung und Handtuch bis zum Notebook. Dafür und auch für das iPad gibt’s ein separates Fach. Ausserdem verstaust du in den dafür vorgesehenen Kleinteilfächern Kugelschreiber, Notziblöckli und was das Bürolistenherz sonst noch begehrt. Auch für das Mobile und die Brille gibt’s einzelne Fächer. Deren Anordnung ist durchdacht und ich finde jeweils rasch, was ich suche.

Das Puff hat System.
Das Puff hat System.

Mit einem Griff an der Seite wird aus dem Rucksack im Handumdrehen eine Bürotasche. Das Teil besteht unter anderem aus Cordura und Tarpaulin. Beim ersten handelt es sich um ein stabiles Gewebe aus Polyamid, bei dem die einzelnen Fasern erst geschnitten und dann erneut versponnen und verwoben werden. Dadurch entsteht ein besonders reiss- und abriebfestes Material. Ein Jahr im Einsatz und mein Commuter sieht noch aus wie am ersten Tag.

Gemacht, um zu bleiben.
Gemacht, um zu bleiben.

Tarpaulin wird normalerweise aus PVC-beschichtetem Polyester gefertigt. Evoc verwendet jedoch ein selbst entwickeltes, gewebtes Polyamid. Es ist PVC-frei, belastbar, sehr leicht (der Rucksack wiegt leer gerade mal ein Kilo) und wasserdicht.

Mein Eindruck

Der Evoc Commuter ist der ideale Begleiter für mich. Neben den oben erwähnten Features ist dieser Rucksack angenehm zu tragen, die Rückenpolster weich, die Gurte einfach zu verstellen. Das Rückenbelüftungssystem ist gut, bei 35 Grad im Schatten ist aber auch mit diesem Rucksack das Shirt nach einigen Minuten tropfnass. Halt, einen kleinen Makel gibt’s doch. An der Aussenseite fehlt eine Halterung für eine Trinkflasche. Da wird das Trinken ein wenig umständlich. Ansonsten war’s Liebe auf den ersten Blick, damals im September vor einem Jahr. Und ist es heute noch.

22 Personen gefällt dieser Artikel


Patrick Bardelli
Patrick Bardelli

Senior Editor, Zürich

Es zählt nicht, wie gut du bist, wenn du gut bist. Sondern wie gut du bist, wenn du schlecht bist.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren