Frischer Wind am Rücken
ReviewSport

Frischer Wind am Rücken

Michael Restin
Michael Restin
Zürich, am 17.07.2019
Bilder: Thomas Kunz
Der Mistral ist ein kalter, starker Fallwind im Rhonetal. Und ein gut belüfteter blauer Rucksack von Deuter, der sich den Namen mit seinem Aircomfort-Rückensystem verdient.

Mir läuft es kalt den Rücken runter. Das hat aber nichts mit meinem Rucksack zu tun. Ich stehe am Abgrund, den ich nicht sehen kann, weil er bis oben hin mit Nebel gefüllt ist. Und schlagartig wird mir bewusst, dass dort weder Netz noch doppelter Boden ist. Auf meinem Ausflug mit dem Abenteurer Ruedi Gamper komme ich an Grenzen, er geht locker einen Schritt weiter.

Der *Gratwanderer**
ReportageSport

Der Gratwanderer

Neben ihm war auch der Rucksack «Mistral» von Deuter einen Tag lang dabei. Mit 30 Liter Volumen bietet er genug Stauraum für einen ausgedehnten Tagestrip, bei mir fanden Schlafsack, Wechselkleidung und Verpflegung darin Platz. Und ich muss mich korrigieren: Dass es mir kalt den Rücken runterlaufen konnte, hatte doch etwas mit dem Rucksack zu tun. Sein Aircomfort-Rückensystem hält ihn dir dort vom Leib, wo der Schweiss sonst in warmen Strömen fliesst.

Das Rückensystem unterstützt den Luftaustausch und ist das wichtigste Feature.
Das Rückensystem unterstützt den Luftaustausch und ist das wichtigste Feature.

Hoch leben die Federstahlstreben

Dein Rücken hat hauptsächlich mit einem stramm gespannten Netzelement Kontakt, dahinter wölben sich zwei Federstahlstreben und halten dein Gepäck auf Abstand. Das funktioniert gut, weil der Rucksack relativ schmal geschnitten und deshalb immer noch angenehm zu tragen ist. Mit zwei Kompressionsgurten auf jeder Seite kannst du den Inhalt zusätzlich festzurren und mit Hüft- und Brustgurt sicher fixieren. Dazu hat er beidseitig dehnbare Aussentaschen, die sich für Trinkflaschen oder Proviant eignen. Wanderstöcke kannst du seitlich über Schlaufen fixieren, eine Regenhülle ist auch dabei. Wenn trotzdem was nass wird, ist wahrscheinlich dein Trinksystem undicht, das im Inneren Platz findet.

Outdoorrucksack/>
Mistral 2019 (30 l)
Deuter Mistral 2019 (30 l)
37

Erster Eindruck

An den Schultern oder am Rücken hat der Deuter Mistral keinen bleibenden Eindruck hinterlassen, was positiv gemeint und wörtlich zu nehmen ist. Am Tragekomfort habe ich nichts auszusetzen, auch mein Angstschweiss ist schnell wieder getrocknet. Der Rucksack ist empfehlenswert, wenn du deinen Kram im Griff hast und auf ein abgetrenntes und einzeln zugängliches Bodenfach verzichten kannst. Hinter dem Reissverschluss an der Unterseite findet nicht viel mehr als die Regenhülle Platz. Zugriff auf den Hauptinhalt hast du nur von oben. Mir war es an meinem Outdoor-Tag mit Ruedi Gamper egal – ich habe mich eh kaum getraut, weit nach unten zu schauen.

Die dehnbaren Aussentaschen fassen mehr, als ich im ersten Moment vermutet hätte.
Die dehnbaren Aussentaschen fassen mehr, als ich im ersten Moment vermutet hätte.

7 Personen gefällt dieser Artikel


Michael Restin
Michael Restin

Editor, Zürich

Sportwissenschaftler, Hochleistungspapi und Homeofficer im Dienste Ihrer Majestät der Schildkröte.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren