Schnips-Kick statt Tipp-Kick: Die Fingerspiele von Plakks
ProduktvorstellungSpielzeug

Schnips-Kick statt Tipp-Kick: Die Fingerspiele von Plakks

Michael Restin
Michael Restin
Zürich, am 21.12.2021

Meine Kinder testen «Plakks» und «Pitch & Plakks». Einmal Tischfussball, einmal Minigolf. Zwei Spiele, die gut ankommen, weil sie so simpel sind.

Es dauert ungefähr 30 Sekunden, bis die ersten Tränen fliessen. Eigentor. Kann passieren. Ist aber zu viel für einen ehrgeizigen Sechsjährigen, wenn die grosse Schwester sich gleichzeitig freut. Einerseits Pech für mich, denn statt Eintracht und Frieden gibt es schon wieder Geschrei zwischen den Geschwistern. Andererseits ein gutes Zeichen. Denn es bedeutet auch, dass meine Kinder nach 30 Sekunden schon voll im Spiel sind. Kein Wunder: Plakks ist ganz einfach. Es gibt zwei Varianten, die separat erhältlich sind.

Sowohl Tischfussball als auch Mini-Minigolf kommen mit Holzkugeln, ein paar Hindernissen und einem Ziel aus. Kaum ist das Spiel aufgebaut, kann es auch schon losgehen.

Elf «Spieler» aus Holz stecken im Brett und versperren den direkten Weg zum Tor.
Elf «Spieler» aus Holz stecken im Brett und versperren den direkten Weg zum Tor.

Von Spielkindern für Spielkinder

Mir erschliesst sich der Reiz des Spiels sofort. Mein Banknachbar und ich haben uns früher ganze Schulstunden lang gegenseitig Papierkugeln ins offene Federmäppli geschnipst. Das wurde im Gegensatz zum Unterricht nie langweilig. Die Macher von Plakks haben wahrscheinlich ähnlich angefangen. Sie heissen Haritz und Jordi, sind Jugendfreunde, kommen aus der Nähe von Barcelona und widmen sich seit drei Jahren voll und ganz ihren Kugeln und Bahnen.

Münzwurf vor dem ersten Schuss: Wer darf anfangen?
Münzwurf vor dem ersten Schuss: Wer darf anfangen?

Zwei grosse Jungs, die das Glück in kleinen Spielen gefunden haben. Die Plakks-Spiele sind hauptsächlich aus FSC-zertifiziertem Holz, es gibt wenig Kunststoffteile und bei allem ist noch zu spüren, dass das Produkt nicht seit 30 Jahren von irgendeinem Fliessband purzelt.

Die Spieler vor dem ersten Match.
Die Spieler vor dem ersten Match.

Ihr Fussballfeld wird aufgeklappt und ist mit grünem Filz beklebt. Die Tore sind aus Kunststoff und der Ball eine einfache Holzkugel, die nicht ganz rund zu sein scheint. Das kann man charmant oder schlecht finden – meine Kinder stört es nicht. Jede Seite bekommt elf Holzstifte, die als «Spieler» im Brett stecken. Wenn du sie in den Farben deiner Lieblingsteams dekorieren willst, kannst du entsprechende Designs kaufen, ausdrucken und die Hölzer selbst damit bekleben.

Neutrale Klebetrikots und Druckvorlagen sind dabei.
Neutrale Klebetrikots und Druckvorlagen sind dabei.

Die Kugel wird im Wechsel mit dem Zeigefinger aufs Tor der Gegnerin oder des Gegners geschossen. Wer einen Treffer kassiert, muss einen Spieler entfernen. Wer keinen Spieler mehr hat, verliert. So einfach ist das. Kompliziert wird es nur zwischen den Geschwistern. Zum Beispiel, als ein Schuss vom Knie abgefälscht im Tor landet und weit und breit kein VAR den Videobeweis einspielt. Immer wieder kochen die Emotionen hoch.

Die Tore sind aus Kunststoff, das Spielfeld aus Holz.
Die Tore sind aus Kunststoff, das Spielfeld aus Holz.

Die abschliessende Einschätzung meines Sohnes ist nicht ganz objektiv. Sie schwankt zwischen «alles doof» (nach Gegentoren) und super. Ich will wissen, ob er Plakks besser als Tipp-Kick findet, wofür er sich zu Weihnachten diverses Zubehör gewünscht hat, was er kurz und knapp bejaht. Hoffentlich hat er das bis Heiligabend wieder vergessen. Meine Tochter ist 9 Jahre alt und letztes Jahr auf den Geschmack gekommen, ihre Meinung selbst aufzuschreiben.

Deshalb muss ich ihr auch dieses Mal wieder ein paar Fragen notieren. Hier findest du ihre (unkorrigierten) Antworten zu Plakks und Pitch & Plakks, der zweiten Variante. Damit spielst du Minigolf und baust aus den vorhandenen Teilen immer wieder neue Bahnen.

Plakks: Fingerfussball

Das Spiel «Plakks» ist recht einfach und von 3-99 Jahren empfohlen. Wie gefällt es dir?
Sehr gut!

Gemein, dass es nur bis 99 ist. Meinst du, auch 100-Jährige könnten es spielen?
Ja aber 100-Jährige müssen sich sehr anstrengen! Obwohl 99-Jährige wahrscheinlich auch! :-)

Du bist 9 und dein Bruder ist 6. Wie war es, mit ihm zu spielen?
Sehr lustig! Manchmal regt man sich auf. Manchmal freut man sich.

Was hat dir nicht so gut gefallen?
Das die anderen Spieler mich manchmal am Tor gehindert haben:-) :-) :-)

Meinst du, es ist länger als eine Woche interessant?
Ja sicher!

Pitch & Plakks: Minigolf

Pitch & Plakks: Aus den Einzelteilen kannst du immer wieder neue Bahnen bauen.
Pitch & Plakks: Aus den Einzelteilen kannst du immer wieder neue Bahnen bauen.

Das zweite Spiel bietet mehr Möglichkeiten. Du kannst verschiedene Bahnen bauen. Ausserdem können mehr Leute mitspielen. Gefällt es dir besser?
Es ist auch sehr lustig aber ich finde das Fussballspiel lustiger und aktiver das Plakks Minigolf ist ein ziel spiel.

Wie beim grossen Minigolf werden die Schläge pro Bahn notiert.
Wie beim grossen Minigolf werden die Schläge pro Bahn notiert.

Welche Schwierigkeiten gibt es?
Eine versperrung mit einem Loch drin da muss man durch schiessen. Eine Schanze. Zwei Versperrungen die nicht ganz durch die Bahn geht. Ein Endloch wo man seine Kugel rein schissen muss. Eine Brücke man soll die Kugel drüber schissen. Und noch ein Endloch aber das zweite Endloch ist einzel und sieht ein bisschen aus wie ein Vulkan und man muss mit Schwung auf das Endloch schissen damit die Kugel hoch rollt und im loch landet.

Rampen und andere Hindernisse sind aus Kunststoff, die Bahnteile aus Holz.
Rampen und andere Hindernisse sind aus Kunststoff, die Bahnteile aus Holz.

So, jetzt weisst du alles, was du wissen musst, bevor du die Kugel in ein Endloch «schisst». Der Sechsjährige denkt bei beiden Spielen: «Neu und cool, solange ich gewinne.» Die Neunjährige ist bei der Rechtschreibung so kreativ, wie du es beim Bau der Bahnen werden kannst.

Fazit

Wer lieber Jenga als die Siedler von Catan spielt und motorische Herausforderungen liebt, wird an Plakks oder Pitch & Plakks Freude haben. Die Idee dahinter ist einfach, langweilig werden die Spiele trotzdem nicht so schnell. Im Gegenteil: Weil die Aufgabe klar und Geschicklichkeit Trumpf ist, kann jede:r sofort einsteigen. Für ein schnelles Duell zwischendurch oder einen ganzen Turnierabend. Minigolf bietet mehr Möglichkeiten und lässt sich in grösseren Gruppen spielen, es geht aber nicht so schnell hin und her. Fussball ist eben Fussball und findet immer Fans. Selbst dann, wenn du die Kugel mit den Fingern schnipst.

9 Personen gefällt dieser Artikel


Michael Restin
Michael Restin

Editor, Zürich

Sportwissenschaftler, Hochleistungspapi und Homeofficer im Dienste Ihrer Majestät der Schildkröte.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader