776,70
inkl. MwSt., kostenloser Versand

Canon PowerShot G7 X Mark III

8.8 - 36.8 mm, 20.10 Mpx, 1"
89%
Aktuell nicht lieferbar und kein Liefertermin vorhanden.
Artikel 11435145

Farbvariante

Schwarz
Schwarz
Silber
Silber

Kit-Varianten

Beschreibung

Fesselnde Videos, die dein Publikum lieben werden. Beeindrucke sie mit 4K-Bildqualität und schnellen Bildraten bis zu 120 B/s. bei Full-HD...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Verschlusszeit
1 - 1/2000 s
Serienaufnahme Bilder/s
20 FPS

Rückgabe und Gewährleistung

100 Tage Rückgaberecht

In den ersten 14 Tagen gilt der gesetzliche Widerruf. Galaxus bietet darüber hinaus eine freiwillige Rückgabe bis zum 100. Tag ab Erhalt.

Gesetzl. Gewährleistung24 Monate

Das defekte Produkt kannst du uns einsenden. Die Versandkosten übernehmen wir.

Testberichte

89%

Durchschnittliche Bewertung 89%

Anzahl Testberichte 4

95%

dkamera.de Einzeltest

Testergebnis 95,20% - sehr gut i

undefined Logo
Kauftipp
Video-Tipp

Ausgabe 02/2020 - Canon hat mit der PowerShot G7 X Mark III (Praxis) eine Kompaktkamera im Programm, die technisch jede Menge zu bieten hat. Hier lässt sich unter anderem der RAW-Burst-Modus nennen. Mit 30 Bildern pro Sekunde stellt die Kamera fast alle anderen Modelle in den Schatten. In diesem speziellen Modus sind zwar einige Einschränkungen (unter anderem die Speicherung aller Bilder in einer RAW-Datei) zu nennen), die Bildrate kann sich jedoch sehen lassen. Ohne RAW-Burst-Modus hält die Kamera immer noch exzellente 20 Bilder pro Sekunde fest, mit Autofokusunterstützung sind es noch acht Bilder pro Sekunde. Der Autofokus stellt bei allen Brennweiten flott scharf, im Weitwinkel benötigt die Kamera nur 0,12 Sekunden zum Fokussieren.

Punkten kann die Canon PowerShot G7 X Mark III (Beispielaufnahmen) auch mit einer umfangreichen Videofunktion. Neben 4K-Videos hält sie Full-HD-Videos mit bis zu 120 Vollbildern pro Sekunde fest. Daneben stehen jede Menge Optionen zur Verfügung und lässt sich sogar ein externes Mikrofon anschließen. Hochkant-Videos und eine Live-Streaming-Funktion runden das große Feature-Paket ab. Aber auch bei Fotos hat die PowerShot G7 X Mark III jede Menge zu bieten. Neben zahlreichen Aufnahme-Optionen sind der elektronische Verschluss, der ND-Filter und der hohe Bedienkomfort zu nennen.

Das Gehäuse besteht zwar lediglich aus Kunststoff, ist allerdings gut verarbeitet. Ein Griff auf der Vorderseite und die vorhandene Gummierung sorgen für ein sehr gutes Handling. Die Bildqualität der PowerShot G7 X Mark III weiß für ein kompaktes Kameramodell sehr zu gefallen: Bis ISO 400 ist praktisch kein Bildrauschen zu sehen, erst ab ISO 1.600 tritt dieser stärker zutage. ISO 3.200 sind mit etwas größeren Abstrichen noch nutzbar.

Das Objektiv kann uns dagegen weniger überzeugen. Der Brennweitenbereich (24 bis 100mm KB-äquivalent) und die hohe Lichtstärke (F1,8 bis F2,8) sind zwar ansprechend, die Abbildungsleistung des Objektivs lässt – abhängig von der Brennweite und Motiventfernung – teilweise aber stark zu wünschen übrig. Hiermit meinen wir die abfallende Schärfe an den Rändern. Bei näheren Motiven und in der Weitwinkelstellung fallen die Ränder sehr unscharf aus, bei längeren Brennweiten und/oder weiter entfernten Motiven sieht es dagegen besser aus. Hier lässt sich – zumindest etwas abgeblendet – eine ordentliche Bildschärfe erzielen. Am Ende können wir daher festhalten: Wer die Schwächen der Kompaktkamera zu umschiffen weiß, findet in der dritten G7 X-Generation ein empfehlenswertes Modell vor, das grundsätzlich eine hohe Leistung und viele Features zu bieten hat.
 

  • Sehr lichtstarkes 4,2x Zoomobjektiv (F1,8 bis F2,8 bei 24 bis 100mm KB)
  • Mit 24mm sehr guter Weitwinkelbereich
  • Effektiver optischer Bildstabilisator
  • Frei belegbarer Objektivring
  • Mehrere frei belegbare Customtasten
  • Voll- und Halbautomatiken sowie manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • Guter Makromodus (ab ca. 3cm Motivabstand)
  • Eingebauter ND-Filter (drei Blendenstufen)
  • 4K-Videoaufnahme mit bis zu 30 Vollbildern pro Sekunde (2160p30)
  • Full-HD-Videoaufnahme mit bis zu 120 Vollbildern pro Sekunde (1080p120)
  • Volle manuelle Kontrolle im Videomodus
  • Kompatibel zu allen von uns getesteten Speicherkarten bis 256GB
  • Zur 256GB SDXC-Speicherkarte Lexar Professional 600x Speed (UHS-I, Class 10) kompatibel
  • Zur 64GB SDXC-Karte Lexar Professional 2.000x (300MB/Sek) UHS-II Class 10 kompatibel
  • Exzellente Bildqualität bei niedrigen und mittleren ISO-Werten (für eine Kompaktkamera)
  • Sehr gute Bildqualität selbst bei höheren ISO-Werten (für eine Kompaktkamera)
  • Kompaktes Kameragehäuse (bezogen auf die Sensorgröße und das lichtstarke Objektiv)
  • Das Kameragehäuse ist ordentlich verarbeitet und liegt sehr gut in der Hand
  • Sehr hohe Bildrate im Serienbildmodus (im Labor bei JPEG: 20 Bilder/Sek. für 110 cRAWs in Folge)
  • Mit dem RAW-Burst-Modus hält die Kamera 30 Bilder pro Sekunde fest
  • Sehr flotter Autofokus (0,12 Sek.), sehr kurze Auslöseverzögerung (0,01 Sek.)
  • Direkter Zugriff über Tasten und Wahlräder auf sehr viele Optionen
  • Hochauflösendes und nach oben sowie unten schwenkbares 3,0" LCD mit 1,04 Millionen Subpixel
  • Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten im Menü vorhanden
  • Frei konfigurierbares Quickmenü
  • Manueller Fokus mit Peaking-Unterstützung und Displaylupe
  • Aufnahme im RAW-Bildformat möglich (ebenso natürlich JPEG+RAW)
  • 15 Kreativeffekte und 13 Szenenmodi ("Aquarell", "Schwarz-Weiß", "Feuerwerk", ...)
  • WLAN und NFC zur drahtlosen Datenübertragung und Fernsteuerung per Mobilgerät vorhanden
  • Sehr gute Bildqualität der 4K- und Full-HD-Videos (siehe dazu unsere Beispielvideos)
  • Anschluss eines externen Mikrofons möglich (3,5mm Klinke)
  • Hochformat-Videos und Live-Streaming möglich
  • 4K-Videos lassen sich nur im Videomodus starten
  • Teilweise stärkerer Schärfeabfall am Bildrand im Weitwinkel
  • Umständliche Arbeit mit den im RAW-Burst-Modus aufgenommenen Bildern
  • Kein Zubehörschuh vorhanden (somit lässt sich unter anderem auch kein Sucher aufstecken)
-

Color Foto Einzeltest

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 10/2019 - Abgesehen von der zu harten JPEG-Abstimmung bekommt man mit den neuen Canons handliche, leichte und solide Kameras im Hosentaschenformat, und das um einiges günstiger als die Sony-Konkurrenz. Der neue Stacked-Sensor bringt nochmal ordentlich mehr Tempo, und die lichtstarken Zoom-Objektive decken einen großen Bereich ab. Hinzu kommen ein gut funktionierender Bildstabilisator, ein ND-Filter und ein wirklich eingängiges Bedienkonzept. Für die Outdoor-Fotografie ist ein Sucher immer sinnvoll. Weil er sich wegen des fehlenden Blitzschuhs an der G7 X III nicht nachrüsten lässt, ist die G5X Mark II unser Favorit. 

-

digitalkamera.de Einzeltest

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 09/2019 - Äußerlich ist die Canon PowerShot G7 X Mark III eine äußerst gelungene Kamera. Sie bietet ein robustes und griffiges Gehäuse mit kompakten Abmessungen und verpackt darin sogar ein etwas größeres Zoom als die Konkurrenz, ohne auf Lichtstärke zu verzichten. Der Autofokus und die Kamera generell arbeiten flott, die Bedienung ist eingängig und wirklich wichtige Funktionen vermisst man eigentlich nicht, bis auf vielleicht einen Blitzschuh oder einen Sucher. Etwas enttäuschend ist hingegen die Bildqualität. Dabei stellt nicht nur das im Weitwinkel nicht sonderlich randscharfe Objektiv ein Problem dar, sondern auch die im Vergleich zur Konkurrenz bei höheren ISO-Empfindlichkeiten nicht so gute Bildqualität. Die Rauschunterdrückung schafft es spätestens ab ISO 1.600 viele Details wegzubügeln, aber das Rauschen nicht. Immerhin hat die Videofunktion aufgeschlossen und bietet sogar außergewöhnliche Optionen wie Live-Streaming oder einen Mikrofonanschluss, wobei jedoch aufgrund des fehlenden Blitzschuhs Zubehör zur Mikrofonmontage nötig ist, bei dem wiederum die Kompaktheit der Kamera auf der Strecke bleibt. 

  • Um bis zu 180 Grad klappbarer Touchscreen
  • Lichtstarkes Objektiv mit mehr Zoomumfang als bei der Konkurrenz
  • Hoher Dynamikumfang
  • Trotz der Kompaktheit einigermaßen ergonomisches Gehäuse
  • Im Bildzentrum hoch auflösendes Objektiv
  • Weder Blitzschuh noch Sucher
  • Bei höheren ISO-Empfindlichkeiten wenig Details und trotzdem sichtbares Rauschen
  • Hoher Randabfall der Auflösung

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren