1253,80
inkl. MwSt., kostenloser Versand

Fujifilm X-T2 Body

24.30 Mpx, APS-C / DX
94%
Zwischen Mi 8.6. und Fr 10.6. geliefert
nur 1 Stück im Lager des Lieferanten
Artikel 5840609

Beschreibung

Fujifilm X-T2: grenzenlose Möglichkeiten:
In ihrem kompakten, leichten und robusten Gehäuse liefert die Fujifilm X-T2 alles, was Sie brauchen. Ein grosser, hochauflösender elektronischer Sucher (EVF),...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Verschlusszeit
1 - 1/8000 s
Serienaufnahme Bilder/s
14 FPS

Rückgabe und Gewährleistung

100 Tage Rückgaberecht

In den ersten 14 Tagen gilt der gesetzliche Widerruf. Galaxus bietet darüber hinaus eine freiwillige Rückgabe bis zum 100. Tag ab Erhalt.

Gesetzl. Gewährleistung24 Monate

Das defekte Produkt kannst du uns einsenden. Die Versandkosten übernehmen wir.

Testberichte

94%

Durchschnittliche Bewertung 94%

Anzahl Testberichte 10

-

digitalkamera.de Einzeltest

Testergebnis ohne Note

undefined Logo

Ausgabe 02/2017 - Mit 1.700 Euro ohne Objektiv beziehungsweise 2.000 mit dem getesteten Setobjektiv ist die Fujifilm X-T2 zwar kein Preiskracher, aber jeden Cent wert. Die Verarbeitung ist auf höchstem Niveau und die vielen Räder und Knöpfe sind bei der Bedienung eine wahre Freude. Dabei bietet die X-T2 eine gute Balance aus Größe und Gewicht. Die Leistungsfähigkeit der X-T2 bewegt sich im spiegellosen Segment auf höchsten Niveau und braucht sich hinter DSLRs wahrlich nicht zu verstecken, wobei Actionfotografen praktisch nicht am Batteriegriff vorbeikommen, der neben der Griffigkeit und Akkulaufzeit auch die Leistungsparameter spürbar erhöht. Bei der Bildqualität muss der Dynamikumfang die größte Kritik einstecken. Ansonsten spielt die Bildqualität auf höchstem Niveau. Das Setobjektiv löst hoch auf und weist kaum optische Fehler auf, bis ISO 1.600 bekommt man einwandfreie Bilder. Selbst bis ISO 6.400 lässt sich die X-T2, mit leichten Abstrichen, noch sehr gut verwenden. Vor allem sorgt die Fujifilm für subjektiv ansehnliche Bilder, deren Look sich in der Kamera individuell anpassen lässt. Die Fujifilm X-T2 ist für ambitionierte Fotografen ein echter Leckerbissen, Einsteiger hingegen dürften überfordert sein. Eingefleischte Videografen bekommen, trotz Verbesserungen seitens Fujifilm, bei manch anderem Hersteller mehr geboten. Für Alltagszwecke und gelegentliche ambitionierte Videoprojekte hat die X-T2 aber auch durchaus einiges zu bieten. 

  • Hervorragender elektronischer Sucher
  • Cleverer Monitor-Klappmechanismus
  • Sehr robustes Gehäuse
  • Großer Ausstattungsumfang mit vielen Direkt-Bedienelementen
  • Mit Ausnahme des etwas mauen Dynamikumfangs sehr gute Bildqualität bis ISO 1.600 und gute bis ISO 6.400
  • Kein Touchscreen
  • UHS-II-Schreibgeschwindigkeit wird nicht voll ausgeschöpft
  • Volle Leistungsfähigkeit nur mit Zusatzgriff
93%

DigitalPhoto Einzeltest

Testergebnis 93,1% - super i

undefined Logo

Ausgabe 11/2016 - Neben den sichtbaren Verbesserungen in Sachen Bildqualität beeindruckt auch das runderneuerte Autofokusmodul mit insgesamt 325 Messpunkten und Fokusprädiktion, wie wir sie etwa von der EOS 5D Mark III kennen. Im Vergleich zur X-T1 fokussiert die X-T2 noch flinker und präziser ? vor allem bei bewegten Motiven macht sich diese Optimierung deutlich bemerkbar. Kurzum: Die spiegellose Fujifilm X-T2 ist eine Siegerin in jeder Hinsicht. Daumen hoch! 

  • Heller OLED-Sucher mit bis zu 100 fps
  • Leistungsstarkes Autofokusmodul mit 325 Messpunkten und Fokusprädiktion
  • Fünf Autofokus-Presets für typische Aufnahmeszenarien ? inklusive Sport
  • Videoaufnahmen in 4K-Auflösung
  • Spritzwasser- und staubgeschützt
  • Kein Touchdisplay
  • hoher Preis
97%

dkamera.de Einzeltest

Testergebnis 96,59% - sehr gut i

undefined Logo
Kauftipp
Bildqualitäts-Tipp

Ausgabe 11/2016 - Die spiegellosen Systemkameras von FujiFilm sind in puncto Bildqualität in der APS-C-Klasse führend. Ebenso können sie seit langem mit einer tollen Verarbeitung überzeugen. Hinsichtlich des Autofokus und der Videofunktion konnten sie zu den besten Modellen bislang jedoch nicht aufschließen. Dies ändert sich mit der FujiFilm X-T2 (Praxis), die zu einer der besten Allroundkameras auf dem Markt gezählt werden kann. Die Bildqualität ist für eine APS-C-Kamera, dank des X-Trans-CMOS III Sensors mit 24 Megapixel als exzellent zu bewerten. Die Detailwiedergabe überzeugt, das Rauschen fällt sehr gering aus. Hohe ISO-Werte im Bereich um ISO 3.200 bis ISO 6.400 lassen sich recht problemlos und mit nur kleinen Einschränkungen verwenden, selbst ISO 12.800 kann man durchaus noch einsetzen. Der Hybrid-Autofokus fängt auch bewegte Motive präzise ein, dafür sind vor allem die 169 Phasen-AF-Felder verantwortlich. Mit zahlreichen Optionen kann man den Autofokus zudem optimal konfigurieren. Die Geschwindigkeit bei Serienaufnahmen liegt mit mechanischem Verschluss bei bis zu acht Bildern pro Sekunde, mit dem Batteriegriff sind sogar elf Bilder pro Sekunde möglich. Wer den elektronischen Verschluss verwendet, kann zu jeder Zeit knapp 14 Bilder pro Sekunde festhalten. Der große Pufferspeicher erlaubt des Weiteren längere Aufnahmeserien. Ebenso überzeugend: Die Kamera ist nach rund einer Sekunde einsatzbereit.

Die Videofunktion der FujiFilm X-T2 (Beispielaufnahmen) setzt bei FujiFilm neue Maßstäbe. Videos können in 4K-Auflösung mit bis zu 30 Vollbildern pro Sekunde aufgezeichnet werden, unter anderem dank Oversampling fällt die Bildqualität exzellent aus. In Full-HD sind bis zu 60 Vollbilder pro Sekunde möglich, durch das eigene Videomenü befinden sich alle Einstellungen an einem Platz. Für ein externes Mikrofon steht ein Eingang zur Verfügung, per Batteriegriff lässt sich auch ein Kopfhörer anschließen.

Der elektronische Sucher weiß mit einer Bildrate von bis zu 100 Bildern pro Sekunde zu überzeugen, das Sucherbild ist zudem hoch aufgelöst (2,36 Millionen Subpixel) und sehr groß (0,77x Vergrößerung). Das LCD kann man in drei Richtungen schwenken und somit recht flexibel zur Bildkontrolle einsetzen. So gut wie ein dreh- und schwenkbares LCD gefällt es uns trotzdem nicht. Die Bedienung der Kamera ist vergleichsweise ungewöhnlich, für viele Parameter gibt es Optionen und Wählräder. Statt Tasten zu drücken, bedient man also eines der Räder. Allerdings hat die FujiFilm X-T2 (Produktbilder) auch viele frei belegbare Fn-Tasten zu bieten, mit denen man die Kamera an die eigenen Wünsche anpassen kann.

Ein Programmwählrad fehlt der Systemkamera, das Fotoprogramm wird durch die unterschiedliche Kombination des Blendenrings und des Verschlusszeitenwählrades bestimmt. Ein sehr wichtiges Bedienelement der X-T2 ist der Joystick. Dieser macht die Wahl des AF-Feldes wesentlich komfortabler. Grundsätzlich weiß die Bedienung daher zu gefallen, einige Tasten und Schalter hätten aber durchaus noch größer gestaltet werden können.

Vollständig punkten kann das Gehäuse mit seiner außerordentlich hochwertigen Verarbeitung und den Abdichtungen gegen Staub und Spritzwasser. Am Ende müssen darüber hinaus auch die beiden Speicherkartenslots lobend erwähnt werden. Diese erlauben unter anderem ein kamerainternes Backup.
 

  • Auch bei hohen ISO-Werten bis 12.800 ist die Detailwiedergabe vergleichsweise gut
  • Sehr kurze Einschaltzeit (1,06 Sek.) und Wartezeit bis zum ersten Bild (1,33 Sek.)
  • Viele Tasten lassen sich frei konfigurieren
  • Zwei SD-Kartenslots vorhanden (beide per UHS-II angebunden)
  • Voll- und Halbautomatiken sowie manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • Acht Filtereffekte und neun Filtersimulationen vorhanden ("Pop Farbe", "Acros", ...)
  • Zur Lexar Professional SDHC 2.000x (300MB/Sek) UHS-II Class 10 128GB Karte kompatibel
  • Kompatibel zur 16GB Toshiba SDHC UHS-II EXCERIA PRO 260/240MB/S Ultra-High-Speed Karte
  • XF 18-55mm F2,8-4 R LM OIS: Gute Verarbeitung, schneller & leiser Autofokus, guter Stabilisator
  • Exzellente Bildqualität für eine Digitalkamera mit APS-C-Bildsensor
  • Sehr gute Bildqualität & hohe Auflösung bis ISO 3.200
  • Sehr gut in der Hand liegendes Kameragehäuse
  • Solides Magnesiumgehäuse mit Abdichtungen gegen Staub- und Spritzwasser
  • Hochauflösendes (1,04 Millionen Subpixel) und schwenkbares 3,0 Zoll Display
  • Mit 2,36 Millionen Subpixel sehr großer, heller und hochauflösender elektronischer Sucher
  • Sehr hohe Bildrate (im Labor: 13,6 Bilder/Sek. für bis zu 29 RAW-Bilder in Folge)
  • Sehr schneller und treffsicherer AF (Fokussierung inkl. Auslöseverzögerung nur 0,20 Sek.)
  • Viele Wählräder und Tasten vorhanden
  • Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten im Menü vorhanden
  • Quickmenü mit den wichtigsten Optionen vorhanden
  • Manuelle Fokussierung mit Peaking-Unterstützung, Displaylupe und digitalem Schnittbild
  • Kürzeste Verschlusszeit 1/32.000 Sekunde (mit mechanischen Verschluss 1/8.000 Sekunde)
  • Intervallaufnahme möglich
  • Aufnahmen im RAW-Bildformat möglich (ebenso natürlich JPEG+RAW)
  • WLAN für kabellose Fernsteuerung und Datenübertragung vorhanden (NFC fehlt)
  • Zubehörschuh für ein Blitzgerät vorhanden
  • 4K-Videoaufnahme mit bis zu 30 Vollbildern pro Sekunde (2160p30) möglich
  • Full-HD-Videoaufnahme mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde (1080p60) möglich
  • Exzellente Bildqualität im Videomodus (siehe unsere Beispielvideos)
  • Gute Tonqualität des integrierten Stereomikrofons mit einstellbarem Pegel
  • Anschluss für ein externes Mikrofon vorhanden (3,5mm)
  • XF 18-55mm F2,8-4 R LM OIS: Gute Bildqualität, relativ lichtstark
  • Teilweise etwas kleine Tasten und nicht optimal zu bedienende Schalter
  • Kein integriertes Blitzgerät (ein Aufsteckblitz befindet sich aber im Lieferumfang)
  • 4K-Videos sind ohne Griff auf zehn Minuten beschränkt

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren