Nikon Coolpix W300 Body

24 - 120 mm, 16.76 Mpx, 1/2,3''
83%
Aktuell nicht lieferbar und kein Liefertermin vorhanden.
Artikel 6338159

Beschreibung

Wasserdicht bis zu einer Tiefe von 30 Meter, stossfest, frostbeständig und staubdicht. Diese Kamera begleitet Sie überall hin. Und liefert tolle Bilder, die zeigen, wo Sie gewesen sind...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Verschlusszeit
1 - 1/4000 s
Serienaufnahme Bilder/s
25 FPS

Testberichte

83%

Durchschnittliche Bewertung 83%

Anzahl Testberichte 1

83%

dkamera.de Einzeltest

Testergebnis 82,94% - gut i

undefined Logo

Ausgabe 09/2017 - Die Nikon Coolpix W300 (Praxis) ist eine Outdoorkamera, die mit einer Tauchtiefe von 30m sowie der Bruchsicherheit bei Fallhöhen von bis zu 2,4m zu den robustesten Kameramodellen auf dem Markt gehört. Natürlich ist sie auch gegen Staub abgedichtet und lässt sich bei Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes (bis zu minus zehn Grad Celsius) einsetzen. Des Weiteren kann die Coolpix W300 mit vielen Outdoorfeatures (GPS, elektronischer Kompass, Höhen- und Druckmesser) punkten. Die kabellose Datenübertragung und Fernsteuerung erfolgen mittels SnapBridge.

Die Bildqualität der mit einem 15,9 Megapixel auflösenden CMOS-Sensor aufgenommenen Fotos ist dagegen nicht überzeugend. Bereits bei niedrigen ISO-Empfindlichkeiten werden die Bilder stärker weich gezeichnet, das wirkt sich auf die Detailwiedergabe aus. Bis ISO 200 werden immerhin einige Details wiedergegeben, ab ISO 400 wird die Bildqualität bereits sichtbar schlechter. Höhere ISO-Werte als ISO 800 lassen „Pixelmatsch“ entstehen. Das Objektiv sorgt ebenso für gemischte Gefühle: Während der Brennweitenbereich des 5-fach-Zooms mit 24 bis 120mm KB-Brennweite für viele Aufnahmesituationen optimal ausfällt und die Lichtstärke für eine kompakte Kamera mit F2,8 bis F4,9 in Ordnung geht, sind die bis auf den Telebereich stärker abfallenden Bildränder unschön.

Die Arbeitsgeschwindigkeit der Nikon Coolpix W300 bleibt ebenso nicht kritiklos: So weiß die Serienbildrate von 7,8 Bildern pro Sekunde zwar zu gefallen, die in Serie maximal möglichen fünf Bilder schränken deren Praxistauglichkeit aber stark ein. Der Autofokus arbeitet in den meisten Situationen schnell genug, die Einschaltzeit und die Zeit bis zur ersten Bildaufnahme fallen mit 1,3 Sekunden jeweils kurz aus.

Verbesserungen gegenüber des Vorgängermodells gab es eigentlich nur beim Videomodus. Videos zeichnet die W300 in 4K-Auflösung mit bis zu 30 Vollbildern pro Sekunde und einer sehr guten bis exzellenten Bildqualität auf.

Alternativ sind weiterhin auch Full-HD-Videos mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde möglich. Einstellungsmöglichkeiten hat die Outdoorkamera generell nicht allzu viele zu bieten, manuelle Belichtungsprogramme sucht man vergeblich. Einsteiger werden mit der Nikon Coolpix W300 (Beispielaufnahmen) allerdings gut zurechtkommen, ambitioniertere Fotografen müssen sich auf die Belichtungskorrektur sowie die ISO-Wahl beschränken.
 

  • Die Kamera arbeitet problemlos bis minus 10 Grad Celsius
  • Akzeptabler optischer Bildstabilisator
  • Hohe Bildrate im Serienbildmodus (im Labor: 7,8 Bilder/Sek.), aber siehe Contra
  • Kurze Einschaltzeit (1,31 Sek.) und kurze Wartezeit bis zum ersten Bild (1,30 Sek.)
  • Sehr guter Makromodus (Scharfstellung ab ca. 1cm Motivabstand)
  • 4K-Videoaufnahme mit 30 Vollbildern pro Sekunde (2160p30)
  • Kompatibel zu allen von uns getesteten Speicherkarten bis 256GB
  • Zur 256GB SDXC-Speicherkarte Lexar Professional 600x Speed (UHS-I, Class 10) kompatibel
  • Zur 64GB SDHC-Karte Lexar Professional 2.000x (300MB/Sek) UHS-II Class 10 kompatibel
  • Sehr gute Outdoorfähigkeiten und -funktionen
  • Wasserdicht bis 30m Wassertiefe (bzw. bis zum äquivalenten Druck in 30m Tiefe)
  • Bruchsicher aus bis zu 2,4m Fallhöhe und durch die Dichtungen auch staubgeschützt
  • Intern arbeitender 5x-Zoom mit 24 bis 120mm (KB-äquivalent)
  • Mit 24mm großer Weitwinkelbereich
  • Das Kameragehäuse ist robust gebaut
  • Schnappschuss-tauglich: Schneller Autofokus (0,25 Sek.), sehr kurze Auslöseverzögerung
  • Hoch aufgelöstes 3,0 Zoll Display (921.000 Subpixel) mit großen Einblickwinkeln
  • 20 Szenenmodi ("Einfach-Panorama", "Strand", ..) und elf Kreativfilter ("Gemälde", ...)
  • WLAN und Bluetooth für drahtlose Datenübertragung und Fernsteuerung vorhanden (SnapBridge)
  • Integrierter GPS-Empfänger für automatische Positionsaufzeichnung vorhanden
  • Elektronischer Kompass sowie Höhen- und Druckmesser vorhanden
  • Sehr gute bis exzellente Bildqualität im Videomodus (siehe unsere fünf Beispielvideos)
  • Zu starke kamerainterne Weichzeichnung bei allen Sensorempfindlichkeiten
  • Bildecken vor allem im Weitwinkel unscharf
  • Nur wenig manuelle Optionen vorhanden (keine Halbautomatiken, kein manueller Modus)
  • Im Serienbildmodus werden maximal fünf Bilder in Folge gespeichert
  • Teilweise sehr kleine Tasten (gerade beim Tauchen kann dies sehr störend sein)
  • Keine Aufnahme im RAW-Bildformat möglich
Dieser Testbericht gehört zu einer anderen Variante: Nikon Coolpix W300 (24 - 120 mm, 16 Mpx, 1/2,3'')

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren