Nikon D7500 Body

21.51 Mpx, APS-C / DX
88%
Aktuell nicht lieferbar und kein Liefertermin vorhanden.
Artikel 6281347

Beschreibung

Überragend bei schwachem Licht. Mit Empfindlichkeitseinstellungen von ISO 100 bis ISO 51.200: Die schnelle Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 5 sorgt für eine bemerkenswerte Bildqualität über den gesamten...

Spezifikationen

Die wichtigsten Spezifikationen auf einen Blick

Verschlusszeit
30 - 1/8000 s
Serienaufnahme Bilder/s
8 FPS

Testberichte

88%

Durchschnittliche Bewertung 88%

Anzahl Testberichte 5

90%

DigitalPhoto Einzeltest

Testergebnis 4,5 von 5 Sterne - sehr gut i

undefined Logo

Ausgabe 09/2021 - Der mäßig auflösende APS-C-Sensor der D7500 kann mit dem Vollformat-Pendant der Z 5 nicht Schritt halten und lässt in Sachen Bildqualität kräftig Federn. Dafür hat die Sportfoto-taugliche D7500 bei Ausstattung und Handling die Nase vorne, wodurch das Gesamtergebnis recht knapp ausfällt.

90%

Foto Magazin Einzeltest

Testergebnis 4 von 5 Sterne - Sehr gut i

undefined Logo

Ausgabe 13/2020 - Die D7500 von Nikon ist eine interessante und attraktive Mischung aus der D500 und der älteren D7200. Die geringe Pixelzahl gegenüber der D7200 gleicht die jüngere D7500 in der Bildqualität durch ihr sehr gutes Rauschverhalten wieder aus. Gewonnen hat dadurch auch die Serienbild-Geschwindigkeit. Für Sparwillige ist die D7500 eine beachtenswerte Alternative zur deutlich teureren - und allerdings auch professioneller ausgestatteten und robusteren - D500. 

94%

dkamera.de Einzeltest

Testergebnis 94,25% - sehr gut i

undefined Logo
Kauftipp
Bildqualitäts-Tipp

Ausgabe 08/2017 - Nikon hat mit der D7500 (Praxis) eine Spiegelreflexkamera konstruiert, die unter anderem mit einer sehr guten Bildqualität und einer hohen Arbeitsgeschwindigkeit punktet. Die Bildqualität der DSLR liegt auf dem Niveau der Semi-Profi-DSLR Nikon D500, neben einer sehr guten Detailwiedergabe weiß auch das geringe Bildrauschen zu gefallen. Bis ISO 800 müssen keine, bis ISO 3.200 nur kleine Abstriche in Kauf genommen werden. Selbst ISO 6.400 sind für kleinere Ausgabegrößen durchaus noch zu verwenden.

Die Serienbildrate der D7500 ist mit 7,3 bis 7,6 Bildern pro Sekunde für die allermeisten Fotosituationen hoch genug, ein großer Pufferspeicher erlaubt 55 RAW-Bilder (14-bit) in Folge. Längere Aufnahmeserien sind daher problemlos möglich. Der Autofokus stellt beim Blick durch den Sucher, also wenn der Phasen-AF zum Einsatz kommt, schnell scharf. Die Fokussierungsgeschwindigkeit bei hochgeklapptem Spiegel ist mit 0,72 Sekunden dagegen dürftig. Eingeschaltet ist die D7500 in akzeptablen 2,03 Sekunden, auf das erste Bild nach dem Einschalten muss man mit 0,27 Sekunden praktisch nicht warten. Das Autofokussystem gehört mit 51 Messfeldern (davon 15 Kreuzsensoren) zu den höherklassigen Modellen. Bei F8 kann als Bonus noch mit dem mittigen Messsensor scharfgestellt werden. Im Test ließen sich auch bewegte Motive gut einfangen, Autofokusoptionen gibt es einige.

Das Display und der Sucher wissen durch die Bank zu gefallen: Der Sucher zeigt 100 Prozent des Bildfeldes und besitzt eine gute Vergrößerung (0,63-fach). Das schwenkbare 3,2-Zoll-LCD gibt Details aus allen Blickwinkeln scharf und detailgetreu wieder.

Das Kameragehäuse der Nikon D7500 (Produktbilder) liegt sehr gut in der Hand, anders als bei der D7200 und D500 kommt jedoch lediglich Kunststoff zum Einsatz. Das muss man nicht unbedingt kritisch sehen, schade finden wir es trotzdem. Gleiches gilt für die Speicheroptionen: Während die D7200 und D500 mit zwei Slots ausgestattet sind, muss der Fotograf bei der D7500 mit einem auskommen. Hochwertige Speicherkarten gehen zwar selten kaputt, ein kamerainternes Backup ist bei wichtigen Bildern aber zweifellos sinnvoll.

Tasten und Einstellräder besitzt die Spiegelreflexkamera einige, diese manchen das Bedienen der Nikon D7500 (Technik) auch wegen ihrer recht großen Abmessungen komfortabel. Die weitere Featureliste der DSLR ist lang: Neben allen wichtigen Fotoprogrammen besitzt die Kamera eine Intervallfunktion, Modi für leise Aufnahmen und einen Verschluss mit bis zu 1/8.000 Sekunde Belichtungszeit. Im Menü sind sehr viele Einstellungen möglich, durch das „Mein Menü“ und das Quickmenü sind zahlreiche Parameter schnell zu erreichen.

Die Videoaufnahme kann mit einer exzellenten Bildqualität in 4K-Auflösung mit bis zu 30 Vollbildern pro Sekunde erfolgen, manuelle Einstellungen werden einige angeboten. Leider ergibt sich bei 4K-Aufnahmen ein starker Crop, echte Weitwinkelvideos sind als Beispiel nur mit einem Ultraweitwinkelobjektiv möglich. An den weiteren Videofeatures (Mikrofoneingang, Kopfhörerausgang, Full-HD mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde, …) haben wir dagegen nichts auszusetzen.
 

  • Die Kamera liegt sehr gut in der Hand
  • Der Autofokus arbeitet bis zu einer Offenblende von F8 (mit 1 Messfeld)
  • Sehr kurze Wartezeit bis zum ersten Bild (0,27 Sekunden)
  • Kontroll-Display auf der Oberseite vorhanden
  • Voll- und Halbautomatiken sowie manueller Belichtungsmodus vorhanden
  • 4K-Videoaufnahme mit bis zu 30 Vollbildern pro Sekunde (2160p30)
  • Full-HD-Videoaufnahme mit bis zu 60 Vollbildern pro Sekunde (1080p60)
  • Ausgezeichnete Bildqualität für eine Digitalkamera mit DX-/APS-C-Sensor
  • Sehr gute Bildqualität bis ISO 1.600 und akzeptable bis ISO 6.400
  • Abgedichtetes Gehäuse mit ergonomisch geformtem Griff
  • Großer und heller optischer Pentaprismensucher
  • Schwenkbares 3,2 Zoll großes Touchdisplay mit hoher Auflösung (922.000 Subpixel)
  • Schneller Autofokus beim Blick durch den Sucher (0,26 Sek. inklusive Auslöseverzögerung)
  • Hohe Bildrate (im Labor: 7,6 Bilder/Sek. für bis zu 55 RAW-Bilder in Folge)
  • Kürzeste Belichtungszeit 1/8.000 Sek. mit mechanischem Verschluss
  • Direkter Zugriff über Tasten und Wahlräder auf sehr viele Optionen
  • Quickmenü mit den wichtigsten Optionen vorhanden
  • Mehrere Tasten und Einstellräder lassen sich individualisieren
  • Sehr viele Einstellungsmöglichkeiten im Kameramenü vorhanden
  • 15 Szenenprogramme und 10 Effektfilter vorhanden ("Extrasatte Farben", "Dämmerung", ...)
  • Intervallaufnahme möglich
  • Aufnahmen im RAW-Bildformat möglich (ebenso natürlich JPEG+RAW)
  • WLAN für kabellose Fernsteuerung und Datenübertragung vorhanden (SnapBridge-Technologie)
  • Zubehörschuh für ein Blitzgerät vorhanden
  • Exzellente Videobildqualität (siehe unsere Beispielvideos)
  • Gute Tonqualität des integrierten Mikrofons mit einstellbarem Pegel (Stereo)
  • Anschluss für ein externes Mikrofon vorhanden (3,5mm)
  • Kopfhörerausgang vorhanden (3,5mm)
  • AF-S DX Nikkor 18-140mm F3,5-5,6G ED VR: Akzeptable Bildqualität, schneller Autofokus, VR
  • Langsamer Autofokus im Liveview-/Videomodus
  • Starker Crop bei 4K-Videos
  • AF-S DX Nikkor 18-140mm F3,5-5,6G ED VR: Starke Bildfeldwölbung im Weitwinkel, Verzeichnung
  • Im Vergleich zur D7200 kein Magnesiumgehäuse und kein zweiter SD-Slot mehr

Preisentwicklung

Transparenz ist uns wichtig – auch bei unseren Preisen. In dieser Grafik siehst du, wie sich der Preis über die Zeit entwickelt hat. Mehr erfahren